Artikel zur Langlebigkeit

Ein gealtertes Darmmikrobiom beeinträchtigt die Funktion des Hippocampus über Veränderungen des Vagusnervs

Ein gealtertes Darmmikrobiom beeinträchtigt die Funktion des Hippocampus über Veränderungen des Vagusnervs
  • Forscher finden heraus, dass das alternde Mikrobiom mit einer beeinträchtigten Hippocampusfunktion zusammenhängt. 

  • Die fäkale Mikrobiota-Transplantation (FMT) von älteren Spendern in junge Mäuse löste tiefgreifende Veränderungen im Hippocampus aus, darunter eine verminderte adulte Neurogenese, eine verminderte neuronale Aktivierung und eine Beeinträchtigung des Hippocampus-abhängigen Gedächtnisses.

  • Ähnliche Veränderungen wurden berichtet, als Mäuse einer FMT von älteren menschlichen Spendern unterzogen wurden.

  • Dieser Rückgang wurde durch den Vagusnerv vermittelt.

  • Durch gezielte Manipulation von Vagusnerv-aufsteigenden Neuronen wurde festgestellt, dass die Abnahme der Vagusaktivität die Funktionen des Hippocampus beeinträchtigt. 

Dieser Artikel wurde auf FightAging.org veröffentlicht:

Das Darmmikrobiom verändert sich mit zunehmendem Alter, unter anderem weil das Immunsystem bei seiner Aufgabe, schädliche Mikroben zu entfernen, ins Stocken gerät. Die Zahl der Mikrobenpopulationen, die für die Produktion nützlicher Metaboliten verantwortlich sind, nimmt ab, während die Zahl der Populationen, die chronische Entzündungen und andere Schäden hervorrufen, zunimmt. Forscher fangen gerade erst an, die lange Liste schädlicher Folgen zu katalogisieren, die ein gealtertes Darmmikrobiom hervorruft. Der hier veröffentlichte Open-Access-Artikel ist ein Beispiel für diese Forschung, bei der Mäuse verwendet wurden, um einen Zusammenhang zwischen dem Darmmikrobiom und der Hippocampusfunktion im Gehirn zu demonstrieren, die für das Gedächtnis unerlässlich ist.

Verknüpfung: https://doi.org/10.1172/jci.insight.147700 (Studienauszug) 

Es ist bekannt, dass das Altern mit einem Hippocampus-abhängigen Gedächtnisverlust verbunden ist, die zugrunde liegenden Ursachen dieser altersbedingten Gedächtnisbeeinträchtigung sind jedoch noch immer umstritten. Hier haben wir gezeigt, dass eine fäkale Mikrobiota-Transplantation (FMT) von älteren, aber nicht jungen Tierspendern bei jungen Mäusen ausreicht, um tiefgreifende Veränderungen im Hippocampus auszulösen, darunter Astrogliose, verminderte adulte Neurogenese, verminderte neuheitsinduzierte neuronale Aktivierung und Beeinträchtigung des Hippocampus-abhängigen Gedächtnisses. Darüber hinaus wurden ähnliche Veränderungen berichtet, wenn Mäuse einer FMT von älteren menschlichen Spendern unterzogen wurden.

Um die Mechanismen zu entschlüsseln, die an der Vermittlung dieser Mikrobiota-induzierten Effekte auf die Gehirnfunktion beteiligt sind, haben wir die mit dem Vagusnerv (VN) verbundenen neuronalen Aktivitätsmuster kartiert und berichten, dass FM-transplantierte Tiere im Alter von Mäusen eine Verringerung der neuronalen Aktivität im aufsteigenden VN-Ausgangshirn zeigten Struktur, ob unter Grundbedingungen oder nach VN-Stimulation. Die gezielte pharmakogenetische Manipulation von VN-aufsteigenden Neuronen zeigte, dass die Abnahme der Vagusaktivität schädlich für die Funktionen des Hippocampus ist. Im Gegensatz dazu linderte eine zunehmende vagale aufsteigende Aktivität die nachteiligen Auswirkungen der FMT bei älteren Mäusen auf die Funktionen des Hippocampus und wirkte sich nachteilig auf das Gedächtnis bei älteren Mäusen aus. Daher ist die pharmakogenetische VN-Stimulation eine potenzielle therapeutische Strategie zur Verringerung mikrobiotaabhängiger altersbedingter Beeinträchtigungen der Hippocampusfunktionen.

 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag