Artikel zur Langlebigkeit

Eine Avocado am Tag hält das Bauchfett fern

Eine Avocado am Tag hält das Bauchfett fern
  • Eine Studie mit über 100 übergewichtigen Erwachsenen ergab, dass diejenigen, die täglich eine Avocado aßen – insbesondere Frauen – eine deutliche Reduzierung des tiefen, viszeralen Bauchfetts aufwiesen. 

  • Viszerales Fett ist die Art von Fett, das die Organe umgibt und sich nachteilig auf die allgemeine Gesundheit auswirkt. 

  • Diese Studie wurde vom Hass Avocado Board finanziert.

Dieser Artikel wurde auf ScienceDaily.com veröffentlicht

Laut einer neuen Studie der University of Illinois Urbana-Champaign und Mitarbeitern könnte eine Avocado am Tag dazu beitragen, das Bauchfett bei Frauen umzuverteilen und ein gesünderes Profil zu erreichen.

Einhundertfünf Erwachsene mit Übergewicht und Adipositas nahmen an einer randomisierten, kontrollierten Studie teil, die 12 Wochen lang eine Mahlzeit pro Tag zur Verfügung stellte. Bei Frauen, die Avocado als Teil ihrer täglichen Mahlzeit verzehrten, verringerte sich das tiefere viszerale Bauchfett.

Unter der Leitung von Naiman Khan, einem Professor für Kinesiologie und Gemeindegesundheit aus Illinois, veröffentlichten die Forscher ihre vom Hass Avocado Board finanzierte Studie im Zeitschrift für Ernährung.

„Das Ziel war nicht Gewichtsverlust; wir waren daran interessiert zu verstehen, welchen Einfluss der Verzehr einer Avocado auf die Art und Weise hat, wie Menschen ihr Körperfett speichern. Die Lage von Fett im Körper spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit“, sagte Khan.

„Im Bauch gibt es zwei Arten von Fett: Fett, das sich direkt unter der Haut ansammelt, das sogenannte subkutane Fett, und Fett, das sich tiefer im Bauch ansammelt, das sogenannte viszerale Fett, das die inneren Organe umgibt. Personen mit einem höheren Anteil an dass tieferes viszerales Fett tendenziell einem höheren Krankheitsrisiko ausgesetzt ist. Daher waren wir daran interessiert herauszufinden, ob sich das Verhältnis von subkutanem zu viszeralem Fett durch den Avocado-Verzehr verändert“, sagte er.

Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erhielt Mahlzeiten, die eine frische Avocado enthielten, während die andere Gruppe eine Mahlzeit erhielt, die nahezu identische Zutaten und ähnliche Kalorien hatte, aber keine Avocado enthielt.

Zu Beginn und am Ende der 12 Wochen maßen die Forscher das Bauchfett der Teilnehmer und ihre Glukosetoleranz, ein Maß für den Stoffwechsel und ein Marker für Diabetes.

Weibliche Teilnehmer, die täglich eine Avocado als Teil ihrer Mahlzeit verzehrten, verzeichneten eine Verringerung des viszeralen Bauchfetts – das schwer zu erreichende Fett, das mit einem höheren Risiko verbunden ist – und erlebten eine Verringerung des Verhältnisses von viszeralem Fett zu subkutanem Fett, was darauf hindeutet eine Umverteilung des Fettes weg von den Organen. Allerdings veränderte sich die Fettverteilung bei Männern nicht und weder bei Männern noch bei Frauen kam es zu einer Verbesserung der Glukosetoleranz.

„Während der tägliche Verzehr von Avocados die Glukosetoleranz nicht veränderte, haben wir herausgefunden, dass ein Ernährungsmuster, das jeden Tag eine Avocado enthält, die Art und Weise beeinflusst, wie Menschen Körperfett speichern, was sich positiv auf ihre Gesundheit auswirkt. Die Vorteile waren jedoch vor allem bei Frauen zu beobachten.“ sagte Khan. „Es ist wichtig zu zeigen, dass diätetische Interventionen die Fettverteilung modulieren können. Die Erkenntnis, dass die Vorteile nur bei Frauen offensichtlich waren, verrät uns ein wenig über das Potenzial, dass Sex bei den Reaktionen auf diätetische Interventionen eine Rolle spielt.“

Die Forscher sagten, sie hoffen, eine Folgestudie durchführen zu können, die den Teilnehmern alle ihre täglichen Mahlzeiten zur Verfügung stellen und zusätzliche Marker für die Darmgesundheit und die körperliche Gesundheit untersuchen würde, um ein vollständigeres Bild der metabolischen Auswirkungen des Avocado-Verzehrs zu erhalten und festzustellen, ob der Unterschied besteht bleibt zwischen den beiden Geschlechtern.

„Unsere Forschung wirft nicht nur ein wertvolles Licht auf die Vorteile des täglichen Avocado-Verzehrs auf die verschiedenen Arten der Fettverteilung zwischen den Geschlechtern, sie liefert uns auch eine Grundlage für weitere Arbeiten, um den vollen Einfluss von Avocados auf Körperfett und Gesundheit zu verstehen“, sagte er Studienkoautor Richard Mackenzie, Professor für menschlichen Stoffwechsel an der University of Roehampton in London.

„Indem wir unsere Forschung weiter ausbauen, werden wir in der Lage sein, ein klareres Bild darüber zu gewinnen, welche Arten von Menschen am meisten von der Einbeziehung von Avocados in ihre Ernährung profitieren würden, und wertvolle Daten für Gesundheitsberater liefern, um Patienten Ratschläge zu geben, wie sie die Fettspeicherung reduzieren können.“ die potenziellen Gefahren von Diabetes“, sagte Mackenzie.

An dieser Arbeit arbeiteten auch Forscher der University of Florida und der Eastern Illinois University zusammen.


Quelle der Geschichte:

Materialien zur Verfügung gestellt von Universität von Illinois in Urbana-Champaign. Original geschrieben von Liz Ahlberg Touchstone. Hinweis: Der Inhalt kann hinsichtlich Stil und Länge bearbeitet werden.


Zeitschriftenreferenz:

  1. Naiman a Khan, Caitlyn G Edwards, Sharon V Thompson, Bridget A Hannon, Sarah K Burke, Anne DM Walk, Richard Wa Mackenzie, Ginger E Reeser, Barbara H Fiese, Nicholas A Burd, Hannah D Holscher. Avocadokonsum, abdominale Adipositas und orale Glukosetoleranz bei Personen mit Übergewicht und Adipositas. Das Journal of Nutrition, 2021; 151 (9): 2513 DOI: 10.1093/jn/nxab187


Älterer Eintrag Neuerer Beitrag