Artikel zur Langlebigkeit

Anti-Aging-Gen reduziert das biologische Alter des Herzens um 10 Jahre

Anti-Aging-Gen reduziert das biologische Alter des Herzens um 10 Jahre
  • Forscher zeigen, dass ein „gesundes mutiertes Gen“ namens BPIFB4 – das häufig bei Hundertjährigen vorkommt – Zellen schützte, die von Patienten mit Herzinsuffizienz entnommen wurden, die eine Herztransplantation benötigten.

  • Eine einzige Verabreichung des mutierten Anti-Aging-Gens stoppte den Rückgang der Herzfunktion bei Mäusen mittleren Alters.

  • Als das Gen älteren Mäusen verabreicht wurde, spulte das Gen außerdem das Alter der biologischen Uhr des Herzens um das menschliche Äquivalent von mehr als zehn Jahren zurück.

  • Sie fanden auch heraus, dass die Zugabe des Gens in Reagenzgläser mit menschlichen Herzzellen zu einer Herzverjüngung führte – die Herzzellen älterer Patienten mit Herzinsuffizienz funktionierten wieder richtig und waren beim Aufbau neuer Blutgefäße effizienter.

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht:

Es wurde gezeigt, dass ein bei Hundertjährigen entdecktes Anti-Aging-Gen das biologische Alter des Herzens um 10 Jahre zurückdreht. Der Durchbruch, veröffentlicht in Herz-Kreislauf-Forschung und unter der Leitung von Wissenschaftlern der Universität Bristol und der MultiMedica Group in Italien bietet ein potenzielles Ziel für Patienten mit Herzinsuffizienz.

Mit außergewöhnlicher Langlebigkeit verbunden sind Träger gesunder mutierter Gene, wie sie in leben blaue Zonen des Planeten, werden oft 100 Jahre und älter und bleiben bei guter Gesundheit. Diese Personen sind auch weniger anfällig für Herz-Kreislauf-Komplikationen. Von der finanzierte Wissenschaftler Britische Herzstiftung glauben, dass das Gen dazu beiträgt, ihre Herzen jung zu halten, indem es sie vor altersbedingten Krankheiten wie Herzversagen schützt.

In diesem neuen studie, forscher zeigen, dass eines dieser gesunden mutierten Gene, das zuvor bei Hundertjährigen besonders häufig vorkam, Zellen schützen kann, die von Patienten mit Herzinsuffizienz entnommen wurden, die eine Herztransplantation benötigen.

Das Bristol-Team unter der Leitung von Professor Paolo Madeddu hat herausgefunden, dass eine einzige Verabreichung des mutierten Anti-Aging-Gens den Verfall der Herzfunktion bei Mäusen mittleren Alters stoppte. Noch bemerkenswerter ist, dass das Gen bei Verabreichung an ältere Mäuse, deren Herzen die gleichen Veränderungen aufweisen, die bei älteren Patienten beobachtet wurden, das Alter der biologischen Uhr des Herzens um das menschliche Äquivalent von mehr als zehn Jahren zurückdrehte.

Professor Madeddu, Professor für Experimentelle Herz-Kreislauf-Medizin von Bristol Heart Institute an der Universität Bristol und einer der Autoren der Studie, erklärte: „Die Herz- und Blutgefäßfunktion wird mit zunehmendem Alter gefährdet. Allerdings ist die Geschwindigkeit, mit der diese schädlichen Veränderungen auftreten, von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Rauchen, Alkohol und Bewegungsmangel beschleunigen den Alterungsprozess. Eine gesunde Ernährung und sportliche Betätigung verzögern hingegen die Alterungsuhr des Herzens.

„Darüber hinaus kann die Vererbung guter Gene von den Eltern dazu beitragen, jung und gesund zu bleiben. Gene sind Buchstabenfolgen, die Proteine ​​kodieren. Durch Zufall können einige dieser Buchstaben mutieren. Die meisten dieser Mutationen sind unbedeutend; In einigen Fällen kann die Mutation jedoch die Funktion des Gens verschlechtern oder verbessern, wie zum Beispiel bei dem mutierten Anti-Aging-Gen, das wir hier an menschlichen Zellen und älteren Mäusen untersucht haben.“

Die dreijährige Studie wurde auch in Italien an menschlichen Herzzellen im Reagenzglas durchgeführt. Forscher der MultiMedica-Gruppe in Mailand unter der Leitung von Professor Annibale Puca verabreichten das Gen in Herzzellen älterer Patienten mit schweren Herzproblemen, einschließlich einer Transplantation, und verglichen dann ihre Funktion mit denen gesunder Personen.

Monica Cattaneo, Forscherin der MultiMedica Group in Mailand, Italien, und Erstautorin der Arbeit sagte: „Es wurde festgestellt, dass die Zellen älterer Patienten, insbesondere solche, die den Aufbau neuer Blutgefäße, sogenannte Perizyten, unterstützen weniger leistungsfähig und älter sein. Durch die Zugabe des Langlebigkeitsgens/-proteins ins Reagenzglas beobachteten wir einen Prozess der Herzverjüngung: Die Herzzellen älterer Patienten mit Herzinsuffizienz funktionierten wieder richtig und erwiesen sich als effizienter beim Aufbau neuer Blutgefäße .“

Hundertjährige geben ihre gesunden Gene an ihre Nachkommen weiter. Die Studie zeigt zum ersten Mal, dass ein gesundes Gen, das bei Hundertjährigen gefunden wurde, auf nicht verwandte Menschen übertragen werden kann, um deren Herzen zu schützen. In Zukunft könnten weitere Mutationen gefunden werden, die ein ähnliches oder sogar besseres Heilungspotenzial haben als die in dieser Forschung untersuchte. Professor Madeddu und Professor Annibale Puca von der MultiMedica-Gruppe in Mailand glauben, dass diese Studie eine neue Welle von Behandlungen anstoßen könnte, die von der Genetik von Hundertjährigen inspiriert sind. 

Professor Madeddu fügte hinzu: „Unsere Ergebnisse bestätigen, dass das gesunde mutierte Gen den Rückgang der Herzleistung bei älteren Menschen umkehren kann.“ Uns interessiert nun, ob die Gabe des Proteins anstelle des Gens auch funktionieren kann. Gentherapie wird häufig zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt, die durch schlechte Gene verursacht werden. Allerdings ist eine Behandlung auf Proteinbasis sicherer und praktikabler als eine Gentherapie.

„Wir haben vom Medical Research Council Mittel erhalten, um eine gesunde Gentherapie bei Progeria zu testen. Diese genetisch bedingte Krankheit, auch Hutchinson-Gilford-Syndrom genannt, verursacht frühzeitige Schäden an den Herzen und Blutgefäßen von Kindern. Wir wurden auch von der British Heart Foundation und Diabetes UK finanziert, um das Protein an älteren bzw. diabetischen Mäusen zu testen.“

Annibale Puca, Leiterin des Labors am IRCCS MultiMedica und Professorin an der Universität Salerno, fügte hinzu: „Es wurde bereits gezeigt, dass die Gentherapie mit dem gesunden Gen in Mausmodellen von Krankheiten das Auftreten von Arteriosklerose, Gefäßalterung und diabetischen Komplikationen verhindert.“ und zur Verjüngung des Immunsystems.

„Wir haben eine neue Bestätigung und Erweiterung des therapeutischen Potenzials des Gens/Proteins. Wir hoffen, seine Wirksamkeit bald in klinischen Studien an Patienten mit Herzinsuffizienz testen zu können.“

Professor James Leiper, stellvertretender medizinischer Direktor der British Heart Foundation, die die Forschung finanzierte, sagte: „Wir alle möchten die Geheimnisse des Alterns kennen und wissen, wie wir altersbedingte Krankheiten verlangsamen können.“ Unsere Herzfunktion nimmt mit zunehmendem Alter ab, aber diese Forschung hat außerordentlich gezeigt, dass eine Variante eines Gens, das häufig bei langlebigen Menschen vorkommt, bei Mäusen die Alterung des Herzens stoppen und sogar umkehren kann.

„Dies ist noch ein frühes Forschungsstadium, könnte aber eines Tages eine revolutionäre Möglichkeit zur Behandlung von Menschen mit Herzinsuffizienz bieten und sogar verhindern, dass sich die schwächende Erkrankung überhaupt entwickelt.“

Die Studie wird gefördert durch die Britische Herzstiftung und das Italienisches Gesundheitsministerium.

Papier

Das mit der Langlebigkeit assoziierte BPIFB4-Gen unterstützt die Herzfunktion und die Vaskularisierung bei alternder Kardiomyopathie' von Annibale Puca et al. In Herz-Kreislauf-Forschung [offener Zugang]



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag