Artikel zur Langlebigkeit

Die Blockierung eines Zellrezeptors führte zu einer Umkehrung der Fettleibigkeit bei Mäusen

fettleibigkeit kehrte sich bei Mäusen um
  • Der Zellrezeptor AHR, der in fast allen Zellen vorkommt, spielt eine große Rolle im Stoffwechsel.

  • Die Blockierung von AHR bei Mäusen verhinderte und kehrte Fettleibigkeit um, selbst wenn Mäuse eine fettreiche Ernährung zu sich nahmen. Es wurden keine negativen Auswirkungen festgestellt.

  • Das Medikament NR blockiert die Aktivität des AHR, wodurch mehrere Schlüsselgene, die für die Fettspeicherung und -synthese erforderlich sind, nicht induziert werden.

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht:

Fettleibigkeit, eine weltweite Epidemie, ist eine bekannte Ursache für mehrere Krebsarten, darunter Brust-, Dickdarm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Eindämmung der Fettleibigkeitsepidemie könnte eine entscheidende Hilfe bei der Vorbeugung und Behandlung zahlreicher Krebsarten sein. Forscher im Labor von Craig Tomlinson, PhD, am Norris Cotton Cancer Center in Dartmouth und Dartmouth-Hitchcock haben ein entscheidendes Ziel für diese Ursache gefunden. Das Team entdeckte, dass ein Rezeptor namens AHR, der in fast allen Zellen vorkommt und vor allem dafür bekannt ist, die Belastung durch Umweltchemikalien zu bekämpfen, auch eine große Rolle im Stoffwechsel des Körpers spielt. Durch die Blockierung von AHR konnte Fettleibigkeit bei Studienmäusen nicht nur verhindert, sondern umgekehrt werden. Die Ergebnisse des Teams, „Umkehr von Fettleibigkeit und Lebersteatose bei Mäusen durch Hemmung des Aryl-Kohlenwasserstoff-Rezeptors und veränderte Genexpression von CYP1B1, PPARα, SCD1 und Osteopontin“, wurden kürzlich im International Journal of Obesity veröffentlicht.

„Wir haben Experimente durchgeführt, die zeigten, dass Mäuse nicht dicker wurden als Mäuse, die eine fettarme Kontrolldiät erhielten, wenn ein Medikament namens NF, von dem bekannt ist, dass es die AHR blockiert, zu einer fettreichen Diät hinzugefügt wurde“, sagt Tomlinson. „Mäuse, die eine fettreiche Diät ohne NF erhielten, wurden im gleichen Zeitraum sehr fettleibig. Es wurden keine negativen Auswirkungen des Medikaments beobachtet.“

Das Team fragte dann, ob die Blockierung des AHR mit NF Fettleibigkeit nicht nur verhindern, sondern sogar umkehren könnte. „In diesen Experimenten ließen wir zu, dass die Mäuse bei einer fettreichen Diät fettleibig wurden, und dann wurde die Hälfte der Mäuse auf die fettreiche Diät mit dem AHR-Blocker NF umgestellt. Im Laufe der nächsten Wochen wechselten die Mäuse auf die fettreiche Diät.“ „Die fettreiche Diät mit NF sank auf das gleiche Körpergewicht wie die Mäuse mit der fettarmen Diät. Die übrigen Mäuse mit der fettreichen Diät wurden fettleibig. Auch hier wurden keine negativen Auswirkungen beobachtet“, erklärt Tomlinson.

Schließlich untersuchte Tomlinsons Team die Mechanismen, die dahinterstecken, wie die AHR, wenn sie durch NF blockiert wird, Fettleibigkeit verhindert und umkehrt. Basierend auf den bisherigen Erkenntnissen, dass AHR Schlüsselgene im Fettstoffwechsel reguliert, entdeckte das Team, dass AHR in Leberzellen und Fettzellen, wenn es durch NF blockiert wird, mehrere Schlüsselgene, die für die Fettspeicherung und -synthese erforderlich sind, nicht induziert. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Blockierung der AHR-Aktivität durch die Blockade der AHR-Aktivität auf Schlüsselgene zurückzuführen ist, die durch das AHR reguliert werden und am Fettstoffwechsel beteiligt sind. „Nur wenige bis gar keine Studien haben gezeigt, dass Fettleibigkeit durch eine medikamentöse Behandlung rückgängig gemacht werden kann. Noch seltener ist es, den zugrunde liegenden zellulären Mechanismus zu kennen“, bemerkt Tomlinson.

Tomlinsons Team hat damit begonnen, mehrere Schlüsselfragen zu untersuchen, darunter die Frage nach den Nahrungsbestandteilen in der von uns verzehrten Nahrung, die die AHR aktivieren und so zu Fettleibigkeit führen, sowie nach der Rolle, die Darmbakterien bei AHR und Fettleibigkeit spielen. Am wichtigsten ist, dass sie eine klinische Studie initiiert haben, um festzustellen, ob die AHR als therapeutisches Ziel zur Reduzierung von Fettleibigkeit beim Menschen dienen kann. „Wir beginnen zu verstehen, wie die Blockade des AHR Fettleibigkeit verhindert und umkehrt, was zu einer therapeutischen Behandlung von Fettleibigkeit beim Menschen führen könnte“, sagt Tomlinson.

Die Studie wurde veröffentlicht in Internationale Zeitschrift für Fettleibigkeit im Januar 2020.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag