Artikel zur Langlebigkeit

Steigerung des Sirtuins SIRT3 zur Behandlung von Lungenfibrose

Steigerung des Sirtuins SIRT3 zur Behandlung von Lungenfibrose
  • Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Lungenfibroseerkrankungen; Bei diesen Erkrankungen ist das Sirtuin SIRT3 reduziert.

  • Die Steigerung von SIRT3 bei Mäusen kehrte die Zellfunktionsstörung um, die Lungenfibrose verursachte, und verbesserte so die Gesundheit älterer Mäuse. 

Dieser Kommentar wurde von Reason am veröffentlicht FightAging.org:

Fibrose ist eine Störung der Gewebeerhaltung, bei der übermäßige narbenartige Kollagenablagerungen die Gewebestruktur und -funktion stören. Dies kann eine der Folgen der chronischen Entzündung des Alterns sein, und die Ansammlung alternder Zellen ist mit dem Fortschreiten der Fibrose verbunden. Forscher zeigen hier, dass eine Hochregulierung von SIRT3 einige der Störungen der Zellfunktion, die Fibrose verursachen, umkehren kann, was zu einer Verbesserung der Gesundheit bei älteren Mäusen führt. Ihr Ansatz besteht darin, SIRT3-Plasmide in die Atemwege zu schleusen, wo sie von Makrophagenzellen aufgenommen werden. Ein verändertes Makrophagenverhalten infolge einer erhöhten SIRT3-Expression führt dann zu weiteren Signal- und Zellverhaltensänderungen, die zu einer Verringerung der Fibrose führen.

Die folgende Studie wurde veröffentlicht in Naturalterung im Februar 2021.

Fibrotische Erkrankungen erstrecken sich über mehrere Organsysteme. Ein konsistenter pathologischer Befund bei diesen Erkrankungen ist die Ansammlung aktivierter Myofibroblasten und die Ablagerung reifer extrazellulärer Matrix in Verbindung mit einer beeinträchtigten Fähigkeit zur Epithelzellregeneration. Bei den meisten Arten und in allen Organen des Menschen stehen Regeneration und Fibrose in einem antagonistischen und umgekehrten Zusammenhang. Während eine beeinträchtigte Regeneration zu Fibrose führt, kann eine Verzerrung der Gewebereparaturreaktion auf Fibrose umgekehrt die latente Regenerationsfähigkeit dämpfen. Es ist bekannt, dass das Altern mit einer verminderten Regenerationsfähigkeit einhergeht und auch ein nachgewiesener Risikofaktor für fibrotische Erkrankungen beim Menschen ist.

Die Biologie des Alterns hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt und neben der Identifizierung molekularer und zellulärer Merkmale wurden mehrere Gene mit der Lebenserwartung in Verbindung gebracht. Mehrere Studien haben zwei Gene, Sirtuin 3 (SIRT3) und den Forkhead-Box (FOX)-Transkriptionsfaktor FOXO3A, mit Langlebigkeit in Verbindung gebracht. SIRT3 ist in Mitochondrien1 lokalisiert. Die SIRT3-Ablation führt zu beschleunigtem Altern, Krebs und altersbedingten neurodegenerativen Erkrankungen.

Wir schlagen vor, dass die Alterungsbiologie genutzt werden kann, um neuartige Therapiestrategien zu entwickeln, die auf die zelluläre Plastizität und das Schicksal bei bestehender Fibrose abzielen. In dieser Studie berichten wir, dass SIRT3 in Fibroblasten von Personen mit idiopathischer Lungenfibrose und nach einer Bleomycin-induzierten Verletzung in der Lunge von älteren Mäusen mit anhaltender, nicht auflösender Fibrose herunterreguliert ist; Die Wiederherstellung der SIRT3-Expression in der späten reparativen Phase kehrt die bestehende Lungenfibrose um. Darüber hinaus zeigt diese Studie, dass der auflösungsfördernde Effekt von SIRT3 durch von Makrophagen abgeleitete parakrine Signale vermittelt wird, die FOXO3A in Fibroblasten aktivieren, proapoptotische Proteine ​​der BCL2-Familie hochregulieren und den apoptotischen Zelltod induzieren, der für die Auflösung der Fibrose unerlässlich ist.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag