Artikel zur Langlebigkeit

Kalorienrestriktion unterdrückt altersbedingte Muskelatrophie bei Ratten

Kalorienrestriktion unterdrückt altersbedingte Muskelatrophie bei Ratten
  • Eine Kalorienrestriktion unterdrückt bei vielen Arten altersbedingte physiologische und pathologische Veränderungen und verlängert die durchschnittliche und gesunde Lebenserwartung.

  • Die Muskelatrophie schreitet in den späteren Alterungsstadien der Rattenmuskulatur schneller voran.

  • Eine langfristige Kalorienrestriktion verzögerte die altersbedingte sarkopenische Muskelatrophie.

Diese Studie ist in der Oktoberausgabe 2021 von Experimental Gerontology veröffentlicht: (Studienauszug): 

Alterung führt zu einem Verlust der Skelettmuskelmasse und -funktion, der als Sarkopenie bezeichnet wird. Während Sarkopenie die Lebensqualität älterer Erwachsener beeinträchtigt und ein wesentlicher Faktor für langfristige Krankenhausaufenthalte ist, müssen der detaillierte pathogenetische Mechanismus und die vorbeugenden Maßnahmen noch identifiziert werden. Kalorienrestriktion (CR) unterdrückt altersbedingte physiologische und pathologische Veränderungen bei vielen Arten und verlängert die durchschnittliche und gesunde Lebenserwartung. Kürzlich wurde berichtet, dass CR das Auftreten von Sarkopenie unterdrückt; Allerdings haben nur wenige Studien die Auswirkungen einer langfristigen CR auf die altersbedingte Skelettmuskelatrophie analysiert. Daher untersuchten wir die Alterungs- und CR-Auswirkungen auf die Soleusmuskulatur (SOL) von 9, 24 und 29 Monate alten, ad libitum gefütterten Ratten (9AL, 24AL bzw. 29AL) und von 29 Monate alten Ratten CR (29CR)-Ratten.

Die gesamte Muskelquerschnittsfläche (mCSA) des gesamten SOL-Muskels nahm bei den 29AL-Ratten im Vergleich zu den 9AL-Ratten signifikant ab, bei den 24AL-Ratten jedoch nicht. Der SOL-Muskel der 29AL-Ratten zeigte eine ausgeprägte Muskelfaseratrophie und eine Zunahme der Anzahl von Muskelfasern mit einem zentralen Kern, eine Zunahme der Fibrose und der Adipozyteninfiltration. Obwohl die Abnahme der einzelnen Muskelfaserquerschnittsfläche (fCSA) und der Anzahl der Muskelfasern sowohl bei langsamen als auch bei schnellen Muskelfasern auftrat, war der Grad der Atrophie bei den schnellen Fasern deutlicher.

CR unterdrückte jedoch die im SOL-Muskel der 29AL-Ratten beobachtete Muskelfaseratrophie, indem es die mCSA und die Anzahl der Muskelfasern, die mit zunehmendem Alter abnahmen, konservierte und die Anzahl der Muskelfasern mit einem zentralen Kern, Fibrose und denervierten Muskelfasern verringerte . Insgesamt zeigten diese Ergebnisse, dass fortgeschrittenes Altern die Anzahl und die fCSA jedes Muskelfasertyps separat verringert, eine langfristige CR diese altersbedingte sarkopenische Muskelatrophie jedoch verbessern kann.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag