Artikel zur Langlebigkeit

Kann eine einfache Zuckertherapie Myelin bei Multipler Sklerose reparieren?

Kann eine einfache Zuckertherapie Myelin bei Multipler Sklerose reparieren?
  • Der Einfachzucker N-Acetylglucosamin förderte die Myelinreparatur in Mausmodellen und korrelierte mit der Myelinisierung bei Patienten mit Multipler Sklerose (MS). 

  • Demyelinisierung führt bei MS-Patienten zu chronischer Behinderung und Neurodegeneration.

  • N-Acetylglucosamin kommt in der Muttermilch vor und wird als rezeptfreies Nahrungsergänzungsmittel verkauft. 

Dieser Artikel wurde in den Nachrichten der UC Irvine School of Medicine veröffentlicht: 

N-Acetylglucosamin, ein einfacher Zucker, der in der menschlichen Muttermilch vorkommt und in den USA als rezeptfreies Nahrungsergänzungsmittel verkauft wird, fördert die Myelinreparatur in Mausmodellen und korreliert mit dem Myelinisierungsgrad bei Multiple-Sklerose-Patienten, so eine neue Studie der University of California , von Irvine geleitete Studie.

Veröffentlicht im Zeitschrift für biologische Chemiedie Studie zeigt auch, dass bei Mäusen die orale Verabreichung von N-Acetylglucosamin an stillende Mütter die primäre Myelinisierung bei ihren stillenden Nachkommen ankurbelte. N-Acetylglucosamin ist ein Einfachzucker, der metabolisch an Proteine ​​auf der Zelloberfläche gebunden wird, um die Zellfunktion zu steuern.

„Wir haben herausgefunden, dass N-Acetylglucosamin Myelinstammzellen aktiviert, um die primäre Myelinisierung und Myelinreparatur zu fördern“, sagte Michael Demetriou, MD, PhD, FRCP(C), Professor für Neurologie, Mikrobiologie und Molekulargenetik an der UCI School of Medicine und Leiter der Studie.

„Unsere Daten legen die faszinierende Möglichkeit nahe, dass N-Acetylglucosamin eine einfache Therapie zur Förderung der Myelinreparatur bei Multiple-Sklerose-Patienten sein könnte.“ Um diese Theorie zu überprüfen, sind formelle Humanstudien erforderlich.

Das Versagen einer robusten Re-Myelinisierung nach einer entzündlichen Demyelinisierung bei Multipler Sklerose führt zu chronischer Behinderung und Neurodegeneration. Myelin isoliert die langen, kabelartigen Nervenzellzweige, die Axone genannt werden, und dient dazu, die Geschwindigkeit der elektrischen Signalleitung zwischen Neuronen zu erhöhen. Auch die Myelinisierung im Zentralnervensystem spielt eine wichtige Rolle bei der kognitiven Entwicklung im Kindesalter.

„Da N-Acetylglucosamin ein Hauptbestandteil der menschlichen Muttermilch, aber nicht der Babynahrung ist, könnte dies interessanterweise einige der kognitiven Funktionen und Myelinisierungsvorteile erklären, die bei Kindern erzielt werden, die mit Muttermilch im Gegensatz zu Säuglingsnahrung gefüttert werden.“ sagte Michael Sy, MD, PhD, Assistenzprofessor für Neurologie an der UCI School of Medicine, Co-Direktor des regionalen MS-Programms am VA Long Beach Healthcare System und Erstautor der Studie.

Dr. med. Alexander Brandt, der gemeinsam mit Dr. med. die klinischen Teile der Studie leitete. Friedemann Paul, MD, fügte hinzu: „Der Zusammenhang zwischen verringerten N-Acetylglucosamin-Serumspiegeln und Veränderungen der weißen Substanz im Gehirn von Patienten mit Multipler Sklerose legt nahe, dass ein N-Acetyglucosamin-Mangel zur Schwere der Erkrankung beitragen kann.“

Diese Studie wurde im veröffentlicht Zeitschrift für biologische Chemie im September 2020. 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag