Artikel zur Langlebigkeit

CBD verbessert die Wahrnehmung und reduziert Plaque bei Mäusen mit familiärer Alzheimer-Krankheit

CBD verbessert die Wahrnehmung und reduziert Plaque bei Mäusen mit familiärer Alzheimer-Krankheit
  • Hohe Dosen Cannabidiol (CBD) über einen Zeitraum von zwei Wochen stellten die Funktion zweier Proteine ​​wieder her und reduzierten die Bildung von Beta-Amyloid-Plaques, die auf die Alzheimer-Krankheit (AD) hinweisen. 

  • Die Proteine ​​TREM2 und IL-33 verbrauchen diese Plaques und andere Ablagerungen, die sich in AD-Gehirnen ansammeln. 

  • CBD verbesserte auch die Kognition bei Mäusen mit familiärer AD, einer vererbten Form der Krankheit. 

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht:

Eine zweiwöchige Kur mit hohen CBD-Dosen trägt dazu bei, die Funktion von zwei Proteinen wiederherzustellen, die für die Reduzierung der Ansammlung von Beta-Amyloid-Plaque, einem Kennzeichen der Alzheimer-Krankheit, von entscheidender Bedeutung sind, und verbessert die Kognition in einem experimentellen Modell der früh einsetzenden familiären Alzheimer-Krankheit, berichten Forscher.

Die Proteine ​​TREM2 und IL-33 sind wichtig für die Fähigkeit der Immunzellen des Gehirns, tote Zellen und andere Ablagerungen wie die Beta-Amyloid-Plaques, die sich im Gehirn der Patienten ansammeln, buchstäblich zu verzehren, und bei Alzheimer ist der Spiegel beider Proteine ​​verringert.

Die Forscher berichten zum ersten Mal, dass CBD den Spiegel und die Funktion normalisiert und die Wahrnehmung verbessert, da es auch den Spiegel des Immunproteins IL-6 senkt, das mit den hohen Entzündungswerten bei Alzheimer in Verbindung gebracht wird, sagt Dr. Babak Baban, Immunologe und Mitarbeiter Dekan für Forschung am Dental College of Georgia und korrespondierender Autor der Studie.

Es besteht ein dringender Bedarf an neuartigen Therapien, um die Ergebnisse für Patienten mit dieser Erkrankung zu verbessern, die als eine der am schnellsten wachsenden Gesundheitsbedrohungen in den Vereinigten Staaten gilt, schreiben Forscher von DCG und dem Medical College of Georgia in der Studie Zeitschrift für Alzheimer-Krankheit.

„Derzeit haben wir zwei Klassen von Medikamenten zur Behandlung von Alzheimer“, sagt Dr. John Morgan, Neurologe und Direktor der Programme für Bewegungs- und Gedächtnisstörungen in der MCG-Abteilung für Neurologie. Eine Klasse erhöht den Spiegel des Neurotransmitters Acetylcholin, der bei Alzheimer ebenfalls verringert ist, und eine andere wirkt über die NMDA-Rezeptoren, die an der Kommunikation zwischen Neuronen beteiligt und für das Gedächtnis wichtig sind. „Aber wir haben nichts, was Aufschluss über die Pathophysiologie der Krankheit gibt“, sagt Morgan, Mitautor der Studie.

Die DCG- und MCG-Forscher beschlossen, die Fähigkeit von CBD zu untersuchen, einige der wichtigsten Gehirnsysteme anzusprechen, die bei Alzheimer ausfallen.

Sie fanden heraus, dass CBD den IL-33-Spiegel zu normalisieren scheint, ein Protein, dessen höchste Expression beim Menschen normalerweise im Gehirn stattfindet, wo es dabei hilft, Alarm zu schlagen, dass es einen Eindringling wie die Beta-Amyloid-Ansammlung gibt. Es gibt immer mehr Hinweise auf seine Rolle als regulatorisches Protein, dessen Funktion, die Immunantwort entweder zu verstärken oder zu schwächen, von der Umgebung abhängt, sagt Baban. Bei Alzheimer gehört dazu, Entzündungen einzudämmen und zu versuchen, das Gleichgewicht des Immunsystems wiederherzustellen, sagt er.

Diese Auf- und Ab-Expression in Gesundheit und Krankheit könnte IL-33 sowohl zu einem guten Biomarker als auch zu einem Behandlungsziel für Krankheiten machen, sagen die Forscher.

CBD verbesserte auch die Expression des auslösenden Rezeptors TREM2, der auf myeloischen Zellen 2 exprimiert wird und sich auf der Zelloberfläche befindet, wo er sich mit einem anderen Protein verbindet, um Signale zu übertragen, die Zellen, einschließlich Immunzellen, aktivieren. Im Gehirn findet seine Expression in den Mikrogliazellen statt, einer speziellen Population von Immunzellen, die nur im Gehirn vorkommt und dort von entscheidender Bedeutung für die Beseitigung von Eindringlingen wie Viren und unwiderruflich geschädigten Neuronen ist.

Niedrige TREM2-Werte und seltene TREM2-Variationen werden mit Alzheimer in Verbindung gebracht, und in ihrem Mausmodell waren sowohl TREM2 als auch IL-33 niedrig.

Beide sind für einen natürlichen, fortlaufenden Haushaltungsprozess im Gehirn, die sogenannte Phagozytose, unerlässlich. Dabei verbrauchen Mikrogliazellen regelmäßig Beta-Amyloid, das regelmäßig im Gehirn produziert wird. Dies ist das Ergebnis des Abbaus des für das Gehirn wichtigen Amyloid-Beta-Vorläuferproteins Synapsen oder Verbindungspunkte zwischen Neuronen, die durch die Plaque unterbrochen werden.

Sie fanden heraus, dass die CBD-Behandlung die IL-33- und TREM2-Spiegel erhöhte – um das Siebenfache bzw. Zehnfache.

Der Einfluss von CBD auf die Gehirnfunktion im Mausmodell der früh einsetzenden Alzheimer-Krankheit wurde anhand von Methoden wie der Fähigkeit, zwischen einem vertrauten und einem neuen Gegenstand zu unterscheiden, sowie der Beobachtung der Bewegung der Nagetiere beurteilt.

Menschen mit Alzheimer können unter Bewegungsproblemen wie Steifheit und Gangstörungen leiden, sagt Dr. Hesam Khodadadi, ein Doktorand, der in Babans Labor arbeitet. Mäuse mit der Krankheit laufen in einem endlosen engen Kreis, ein Verhalten, das mit der CBD-Behandlung aufhörte, sagt Khodadadi, der Erstautor der Studie.

Zu den nächsten Schritten gehört die Bestimmung der optimalen Dosierung und die Gabe von CBD zu einem früheren Zeitpunkt im Krankheitsprozess. Das Präparat wurde in den späten Stadien der veröffentlichten Studie verabreicht, und jetzt verwenden die Forscher es bei den ersten Anzeichen eines kognitiven Verfalls, sagt Khodadadi. Sie erforschen auch Verabreichungssysteme, einschließlich der Verwendung eines Inhalators, der dabei helfen soll, das CBD direkter an das Gehirn zu transportieren. Für die veröffentlichten Studien wurde CBD zwei Wochen lang jeden zweiten Tag in den Bauch der Mäuse gegeben.

Ein Unternehmen hat für die Forscher sowohl tierische als auch menschliche Inhalatoren entwickelt, die auch die Wirkung von CBD auf das Atemnotsyndrom (ARDS) bei Erwachsenen untersucht haben, eine Flüssigkeitsansammlung in der Lunge, die eine schwerwiegende und tödliche Komplikation von COVID-19 darstellt andere schwere Krankheiten wie Sepsis und schwere Traumata. Die für die Alzheimer-Studie verwendeten CBD-Dosen waren die gleichen, die die Forscher erfolgreich zur Reduzierung des „Zytokinsturms“ von ARDS eingesetzt hatten, der die Lunge unwiderruflich schädigen kann.

Bei der familiären Krankheit handelt es sich um eine vererbte Variante der Alzheimer-Krankheit, bei der die Symptome typischerweise in den 30er und 40er Jahren auftreten und bei etwa 10–15 % der Patienten auftreten.

Laut Baban sollte CBD bei der häufigeren, nicht-familiären Alzheimer-Krankheit mindestens ebenso wirksam sein, bei der es wahrscheinlich mehr Angriffspunkte für CBD gibt. Sie untersuchen bereits das Potenzial eines Modells dieses häufigeren Typs und streben die Einrichtung einer klinischen Studie an.

Plaques sowie neurofibrilläre Knäuel, eine Ansammlung des Proteins Tau in Neuronen, sind die Hauptbestandteile von Alzheimer, sagt Morgan. Beta-Amyloid erscheint im Allgemeinen 15 bis 20 Jahre oder länger vor der Demenz im Gehirn, sagt er, und das Auftreten von Tau-Tangles, die bis zu 10 Jahre danach auftreten können, korreliert mit dem Ausbruch der Demenz. Morgan stellt fest, dass es ein gewisses Zusammenspiel zwischen Beta-Amyloid und Tau gibt, das die Funktionsstörung beider verringert.

Die Food and Drug Administration soll bis Anfang Juni eine Entscheidung über ein neues Medikament, Aducanumab, treffen, das als erstes Beta-Amyloid angreifen und dabei helfen würde, Beta-Amyloid zu beseitigen, sagt Morgan.

Diese Studie wurde im veröffentlicht Zeitschrift für Alzheimer-Krankheit im Februar 2021. 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag