Artikel zur Langlebigkeit

Verbindung in Brunnenkresse kehrt diabetesbedingte Nierenschäden um

Verbindung in Brunnenkresse kehrt diabetesbedingte Nierenschäden um
  • Die Verbindung Phenethylisothiocyanat (PEITC), die in Brunnenkresse und einigen anderen Kreuzblütengewächsen vorkommt, konnte bei Mäusen Nierenprobleme im Zusammenhang mit Diabetes beheben. 

  • Ungefähr ein Viertel der Menschen mit Diabetes entwickeln im weiteren Verlauf eine Nephropathie, einen allmählichen Verlust der Nierenfunktion. 

  • PEITC kann die Nierenschädigung abmildern, indem es auf mehrere Signalwege abzielt, darunter Entzündungen, Glykation und oxidativen Stress. 

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht:

Neue an Ratten durchgeführte Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine Verbindung, die einigen Kreuzblütengewächsen ihren scharfen Geschmack verleiht, dazu beitragen könnte, mit Diabetes verbundene Nierenprobleme umzukehren.

Es wird geschätzt, dass etwa ein Viertel der Menschen mit Diabetes irgendwann eine diabetische Nephropathie entwickeln, einen allmählichen Verlust der Nierenfunktion, der schließlich eine Dialyse erfordert. Die Erkrankung ist eine der Hauptursachen für chronische Nierenerkrankungen in den USA und geht auch mit einem hohen Risiko für Herzerkrankungen einher. Derzeit gibt es keine Heilung.

Für die neue Studie untersuchten die Forscher die Wirkung von Phenethylisothiocyanat (PEITC) bei Ratten mit diabetischer Nephropathie. PEITC kommt in verschiedenen Gemüsesorten vor, ist jedoch am stärksten in Brunnenkresse konzentriert.

„Unsere Studie liefert zum ersten Mal Beweise dafür, dass PEITC als natürlich vorkommendes Mittel wirksam sein könnte, um schwere Nierenschäden bei Menschen mit Diabetes umzukehren“, sagte der leitende Studienautor Mohamed El-Sherbiny, PhD, Postdoktorand an der AlMaarefa-Universität in Riad, Saudi-Arabien. „Unsere Studie liefert mechanistische Beweise dafür, wie PEITC mit Diabetes verbundene Nierenschäden behandeln könnte, indem es auf mehrere miteinander verbundene Signalwege abzielt, die an der diabetischen Nephropathie beteiligt sind, darunter Entzündung, Glykation und oxidativer Status.“

El-Sherbiny wird die Forschung auf der präsentieren Amerikanische Vereinigung für Anatomie jahrestagung während der Experimentelle Biologie (eb) 2021 treffen, das praktisch vom 27. bis 30. April stattfand.

Frühere Studien haben gezeigt, dass Sulforaphan, eine verwandte Verbindung in Kreuzblütlern, auch dazu beiträgt, diabetesbedingte Nierenschäden zu reduzieren. Die neue Studie untermauert die Beweise dafür, dass der Verzehr von mehr Gemüse, das diese Verbindungen enthält, Menschen mit Diabetes dabei helfen könnte, Nierenprobleme abzuwenden.

„PEITC scheint eine der schwerwiegendsten und schmerzhaftesten diabetischen Komplikationen zu bewältigen. Glücklicherweise kommt PEITC natürlicherweise in vielen Nahrungsquellen vor, vor allem in Brunnenkresse, Brokkoli, Rüben und Radieschen“, sagte El-Sherbiny.

Da die Forschung in Tiermodellen durchgeführt wurde, sind weitere Studien erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen und zu verstehen, wie sich die Ergebnisse auf neue Behandlungen oder Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Diabetes übertragen lassen.

Diese Forschung wird virtuell auf der Experimental Biology Conference präsentiert:  (abstrakt). 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag