Artikel zur Langlebigkeit

Verbindung, die die Lebensdauer von Würmern verlängert, verlangsamt auch den Knochenschwund bei Mäusen

Verbindung, die die Lebensdauer von Würmern verlängert, verlangsamt auch den Knochenschwund bei Mäusen
  • Die Verbindung Benzoxazol, die die Lebensdauer von Würmern um bis zu 31 % verlängert, verlangsamt nun auch den Knochenschwund bei Mäusen. 

  • Benzoxazol unterdrückt die abnormale altersbedingte Proteinaggregation und verlangsamt die Rückresorption von Osteoklasten, Zellen, die Knochengewebe abbauen. 

Dieser Artikel wurde in den Buck Institute News veröffentlicht:

Eine Verbindung, die die Lebensdauer eines winzigen Nematodenwurms verlängert, verlangsamt den Knochenschwund bei alternden Mäusen. Dieses überraschende Ergebnis stammt aus einer Längsschnitt- und Funktionsstudie an 700 alternden Mäusen am Buck Institute, einem Projekt, das Forschern, die Therapeutika zur Verlangsamung des Alterns und altersbedingter Krankheiten entwickeln wollen, einen Schatz an Daten bietet. Der studie ist derzeit online im Zeitschrift für Knochen- und Mineralforschung Plus.

Das Projekt, an dem fünf Buck-Labore beteiligt waren und das mehrere Jahre in Anspruch nahm, umfasste die serielle Profilierung der einzelnen Mäuse während ihres Alterns und das Testen mehrerer Therapeutika, die die Lebensdauer in einfachen Modellorganismen verlängerten oder neurologische Erkrankungen bei Mäusen reduzierten. Die Forscher ermittelten Änderungsraten für klinisch bedeutsame Parameter bei unbehandelten Mäusen, darunter Kyphose, Blutzucker, Körperzusammensetzung, Aktivität, Stoffwechselmessungen und detaillierte Parameter der Skelettalterung im Knochen. Die Studie umfasste das Sammeln und Analysieren von Terabytes an Daten über mehrere Jahre hinweg.

„Dies ist eine einzigartige Ressource, die aus einer Studie über mehrere Phänotypen des Alterns stammt, die noch nie zuvor untersucht wurden“, sagte Buck-Professor Simon Melov, PhD, leitender Autor der Arbeit. „Wir hoffen, dass unsere Daten diejenigen, die an vorklinischen Studien arbeiten, in die Lage versetzen, Experimente praktisch virtuell zu modellieren, um einen Ausgangspunkt für die Erprobung anderer Interventionen an Mäusen zu bieten.“

Benzoxazol, die Verbindung, die die Knochenalterung bei Mäusen im Verlauf einer einjährigen Behandlung um bis zu 31 % verlangsamte, wurde erstmals im Lithgow-Labor in einer Studie als eine von fünf Verbindungen identifiziert, die die Lebensdauer von Fadenwürmern verlängerten Natur in 2011.

„Wenn Sie ein Therapeutikum haben, das die Lebensspanne eines einfachen Tieres verlängert, das überhaupt keine Knochen hat, würden Sie sicherlich nicht vorhersagen, dass es die Knochenalterung bei einem Säugetier verlangsamen würde“, sagte Gordon Lithgow, PhD, Buck-Professor und Vizepräsident .

„Es ist offensichtlich, dass altersbedingte Signalwege während der Evolution erhalten geblieben sind. Diese neue Entdeckung ist ein großartiges Beispiel für den Nutzen des Screenings von Verbindungen bei einfachen Tieren als Ausgangspunkt für die Suche nach unerwarteten und überraschenden Vorteilen bei Säugetieren.“

Im Natur in diesem Artikel schien Benzoxazol die altersbedingte Proteinaggregation zu unterdrücken. Der Wirkungsmechanismus im Mausknochen wird noch untersucht, obwohl Forscher sagen, dass die Verbindung offenbar die Reabsorption von Osteoklasten verlangsamt, Knochenzellen, die während des Wachstums und der Heilung aktiv sind.

Laut Melov sind die Ergebnisse der großen Studie für den Menschen relevant, insbesondere im Hinblick auf präklinische Phänotypen. „Die von uns verwendeten Messgrößen sind alle direkt auf das Altern beim Menschen anwendbar. Sie haben buchstäblich direkte klinische Korrelationen zu den Dingen, die man beim Menschen messen würde.“ Beispielsweise beobachteten Forscher zum ersten Mal spontane Frakturen in alternden Mäuse-Oberschenkelknochen. Melov sagt, dass sie bei 2,5 % der Mäusepopulation auftraten, was der Häufigkeit von Hüftfrakturen bei Menschen über 65 Jahren mit 1–2,7 % nicht unähnlich sei. Er weist außerdem darauf hin, dass sie eine neue, unvoreingenommene Methode zur Bewertung der altersbedingten Kyphose entwickelt haben Krümmung der Wirbelsäule und kann den Weg für die Erprobung neuer Interventionen ebnen.

„Wir glauben, dass die Verwendung dieser neuen Datenbank erhebliche Ressourcen für diejenigen einsparen könnte, die präklinische Studien zu Interventionen durchführen möchten“, sagte Melov. „Wenn jemand eine Verbindung gegen einen bestimmten Alterungsphänotyp testen möchte, könnte diese Datenbank Informationen darüber liefern, wie viele Mäuse für die Experimente benötigt werden und wie lange es voraussichtlich dauern würde, bis Ergebnisse vorliegen.“

Der studie wurde veröffentlicht in Zeitschrift für Knochen- und Mineralforschung Plus im Januar 2021.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag