Artikel zur Langlebigkeit

Auflösbares Mikronadelpflaster lässt verlorenes Haar im Mausmodell nachwachsen

Auflösbares Mikronadelpflaster lässt verlorenes Haar im Mausmodell nachwachsen
  • Vorläufige Untersuchungen ergaben, dass ein Mikronadelpflaster mit Cer-Nanopartikeln Kahlheit bekämpft und bei Mäusen zum Nachwachsen der Haare führt.

  • Die meisten rezeptfreien Haarwuchsbehandlungen berücksichtigen nicht zwei Hauptursachen für Haarausfall – oxidativen Stress und schlechte Durchblutung, die dadurch entsteht, dass die Blutgefäße um die Haarfollikel herum nicht ausreichend sind, um Nährstoffe, Zytokine und andere essentielle Moleküle zu liefern.

  • Diese minimalinvasive Methode bringt cerhaltige Nanopartikel in die Nähe der Haarwurzeln tief unter die Haut und stimuliert die Bildung neuer Blutgefäße um die Haarfollikel der Mäuse, um das Nachwachsen der Haare zu fördern.

Dieser Artikel wurde in den Nachrichten der American Chemical Society veröffentlicht:

Obwohl einige Leute sagen, dass Kahlheit das „neue Sexy“ sei, kann es für diejenigen, die ihre Haare verlieren, belastend sein. Es gibt eine Reihe rezeptfreier Heilmittel, doch die meisten konzentrieren sich nicht auf die Hauptursachen: oxidativer Stress und unzureichende Durchblutung. Jetzt haben Forscher, die in ACS Nano berichten, ein vorläufiges Mikronadelpflaster mit Cer-Nanopartikeln entwickelt, um beide Probleme zu bekämpfen und Haare in einem Mausmodell schneller nachwachsen zu lassen als eine führende Behandlung.

Die häufigste Haarausfallerkrankung ist die sogenannte androgene Alopezie, auch bekannt als männlicher oder weiblicher Haarausfall. Haarausfall ist für Menschen mit dieser Erkrankung dauerhaft, da nicht genügend Blutgefäße rund um die Follikel vorhanden sind, um Nährstoffe, Zytokine und andere lebenswichtige Moleküle zu transportieren. Darüber hinaus kann eine Ansammlung reaktiver Sauerstoffspezies in der Kopfhaut zum vorzeitigen Absterben der Zellen führen, die neues Haar bilden und wachsen lassen.

Zuvor stellten Fangyuan Li, Jianqing Gao und Kollegen fest, dass cerhaltige Nanopartikel Enzyme nachahmen können, die überschüssige reaktive Sauerstoffspezies entfernen, was den oxidativen Stress bei Leberschäden, Wunden und der Alzheimer-Krankheit reduziert. Allerdings können diese Nanopartikel die äußerste Hautschicht nicht durchdringen. Deshalb wollten die Forscher eine minimalinvasive Methode entwickeln, um cerhaltige Nanopartikel in die Nähe der Haarwurzeln tief unter der Haut zu transportieren, um das Nachwachsen der Haare zu fördern.

Im ersten Schritt beschichteten die Forscher Cer-Nanopartikel mit einer biologisch abbaubaren Polyethylenglykol-Lipid-Verbindung. Anschließend stellten sie das auflösbare Mikronadelpflaster her, indem sie eine Mischung aus Hyaluronsäure – einer Substanz, die natürlicherweise in der menschlichen Haut reichlich vorkommt – und cerhaltigen Nanopartikeln in eine Form gossen. Das Team testete Kontrollpflaster und die cerhaltigen an männlichen Mäusen mit kahlen Stellen, die durch eine Haarentfernungscreme entstanden waren.

Beide Anwendungen stimulierten die Bildung neuer Blutgefäße um die Haarfollikel der Mäuse. Allerdings zeigten diejenigen, die mit dem Nanopartikelpflaster behandelt wurden, schneller Anzeichen eines Übergangs der Haare in der Wurzel, wie z. B. eine frühere Hautpigmentierung und höhere Konzentrationen einer Verbindung, die nur zu Beginn der Entwicklung neuer Haare vorkommt. Diese Mäuse hatten auch weniger oxidative Stressverbindungen in ihrer Haut.

Schließlich fanden die Forscher heraus, dass die cerhaltigen Mikronadelpflaster im Vergleich zu einer führenden topischen Behandlung zu einem schnelleren Nachwachsen der Maushaare mit ähnlicher Abdeckung, Dichte und Durchmesser führten und seltener angewendet werden konnten. Mikronadelpflaster, die Cer-Nanopartikel in die Haut einbringen, seien eine vielversprechende Strategie, um die Glatzenbildung bei Patienten mit androgenetischer Alopezie umzukehren, sagen die Forscher.

Die Autoren würdigen die Finanzierung durch das Zehntausend-Talent-Programm der Provinz Zhejiang, das National Key R&D Program of China, die National Natural Science Foundation of China, das One Belt and One Road International Cooperation Project des Key Research and Development Program der Zhejiang Province, Fundamental Research Mittel für die Zentraluniversitäten und die Zhejiang Provincial Natural Science Foundation of China.

Diese Studie wurde veröffentlicht in ACS Nano im Juli 2021.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag