Artikel zur Langlebigkeit

Eine vorzeitige Pensionierung kann den kognitiven Verfall beschleunigen

alzheimer-Krankheit Rätsel des Gehirngedächtnisses
  • Untersuchungen mit älteren Erwachsenen in China ergaben, dass diejenigen, die aufgrund des staatlichen Rentenprogramms früher in den Ruhestand gingen, schlechtere Werte bei der kognitiven Funktion aufwiesen.

  • Der größte Indikator für die kognitive Funktion war die verzögerte Erinnerung, die bei Frauen stärker ausgeprägt war.

  • Diese Studie stützt die Hypothese, dass eine verminderte geistige Aktivität oder Zielstrebigkeit zu einer Verschlechterung der kognitiven Funktionen führen kann.

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht.

Laut einer Studie der Fakultät der Binghamton University der State University of New York kann ein vorzeitiger Ruhestand den kognitiven Verfall bei älteren Menschen beschleunigen.

Plamen Nikolov, Assistenzprofessor für Wirtschaftswissenschaften, und Alan Adelman, Doktorand in Wirtschaftswissenschaften, untersuchten Chinas New Rural Pension Scheme (NRPS) und die Chinese Health and Retirement Longitudinal Survey (CHARLS), um die Auswirkungen von Rentenleistungen auf die individuelle Wahrnehmung dieser Leistungen zu ermitteln ab 60 Jahren. CHARLS, eine landesweit repräsentative Umfrage unter Menschen ab 45 Jahren in der chinesischen Bevölkerung, ist eine Schwesterumfrage des US Health and Retirement Survey und testet direkt die Kognition mit Schwerpunkt auf episodischem Gedächtnis und Komponenten eines intakten Geisteszustands.

Angesichts der höheren Lebenserwartung und des Rückgangs der Fruchtbarkeit in Entwicklungsländern ist die ältere Bevölkerung zur größten demografischen Quelle in Asien und Lateinamerika geworden, was einen dringenden Bedarf an neuen, nachhaltigen Rentensystemen erzeugt. Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass diese Ruhestandspläne schädlich sein können, da der Ruhestand eine wichtige Rolle bei der Erklärung des kognitiven Verfalls im Alter spielt.

„Aufgrund dieses großen demografischen Booms hat China in ländlichen Teilen des Landes ein formelles Rentenprogramm (NRPS) eingeführt. Das Programm wurde auf der Grundlage der Bedürfnisse und Kapazitäten einer Wirtschaft eingeführt, insbesondere um die Altersarmut zu lindern“, sagte Nikolow. „In ländlichen Teilen des Landes war die traditionelle familienbasierte Betreuung älterer Menschen weitgehend zusammengebrochen, und es fehlten angemessene formelle Mechanismen, um an ihre Stelle zu treten. Für ältere Menschen könnten unzureichende Transfers von informellen Familien- und Gemeinschaftstransfers ihre Fähigkeit, mit der Situation zurechtzukommen, erheblich beeinträchtigen.“ mit Krankheit oder schlechter Ernährung.“

Die Forscher fanden heraus, dass Rentenleistungen erhebliche negative Auswirkungen auf die kognitiven Fähigkeiten älterer Menschen hatten. Der größte Indikator für den kognitiven Rückgang war die verzögerte Erinnerung, ein Maß, das in der neurobiologischen Forschung häufig als wichtiger Prädiktor für Demenz gilt. Das Rentenprogramm hatte negativere Auswirkungen auf Frauen, und Nikolov sagte, die Ergebnisse stützen die Hypothese des geistigen Ruhestands, dass eine verminderte geistige Aktivität zu einer Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten führt.

„Personen in den Gebieten, in denen das NRPS-Programm umgesetzt wird, erzielen deutlich schlechtere Ergebnisse als Personen, die in Gebieten leben, in denen das NRPS-Programm nicht angeboten wird“, sagte Nikolov. „In den fast zehn Jahren seit seiner Einführung führte das Programm zu einem Rückgang der kognitiven Leistung um fast ein Fünftel einer Standardabweichung bei den von uns untersuchten Gedächtnismessungen.“

Überraschenderweise ähnelten die geschätzten Auswirkungen des Programms den negativen Ergebnissen in Ländern mit höherem Einkommen wie Amerika, England und der Europäischen Union, was laut Nikolov die globalen Probleme des Ruhestands verdeutlicht.

„Wir waren überrascht, als wir herausfanden, dass Rentenleistungen und Ruhestand tatsächlich zu einer verminderten kognitiven Leistungsfähigkeit führten. In einer anderen Studie fanden wir ein sehr belastbares Ergebnis, dass die Einführung von Rentenleistungen und Ruhestand zu positiven gesundheitlichen Vorteilen durch eine Verbesserung des Schlafs und die Reduzierung des Alkoholkonsums führte.“ Konsum und Rauchen“, sagte er. „Die Tatsache, dass der Ruhestand an und für sich zu einer verminderten kognitiven Leistungsfähigkeit führte, ist eine krasse Erkenntnis über ein unerwartetes, rätselhaftes Problem, aber eine Erkenntnis mit äußerst wichtigen Auswirkungen auf das Wohlergehen der Menschen auf die Lebensqualität im Alter.“

Während sich herausstellte, dass Rentenleistungen und Ruhestand zu einer Verbesserung der Gesundheit führten, hatten diese Programme auch einen deutlichen und viel negativeren Einfluss auf andere Dimensionen: soziale Aktivitäten, Aktivitäten im Zusammenhang mit geistiger Fitness und sozialem Engagement im weiteren Sinne.

„Für die kognitiven Fähigkeiten älterer Menschen sieht es so aus, als ob die negativen Auswirkungen auf das soziale Engagement die positiven Auswirkungen des Programms auf Ernährung und Schlaf bei weitem überwogen“, sagte Nikolov. „Oder alternativ könnten die Dinge, die wichtig sind und für eine bessere Gesundheit sorgen, einfach ganz anders sein als die Dinge, die für eine bessere Kognition bei älteren Menschen wichtig sind. Soziales Engagement und Verbundenheit könnten einfach die einflussreichsten Faktoren für die kognitive Leistungsfähigkeit älterer Menschen sein.“ Alter."

Nikolov sagte, er hoffe, dass diese Forschung dazu beitragen werde, neue Richtlinien zu entwickeln, um die kognitiven Funktionen älterer Generationen im Ruhestand zu verbessern.

„Wir hoffen, dass unsere Ergebnisse Einfluss auf die Rentner selbst haben, aber vielleicht, was noch wichtiger ist, sie werden auch die politischen Entscheidungsträger in Entwicklungsländern beeinflussen“, sagte Nikolov. „Wir legen belastbare Beweise dafür vor, dass der Ruhestand wichtige Vorteile mit sich bringt, aber auch erhebliche Kosten mit sich bringt. Kognitive Beeinträchtigungen bei älteren Menschen führen, auch wenn sie nicht zu schwerwiegenden Beeinträchtigungen führen, zu einem Verlust der Lebensqualität und können negative Auswirkungen auf das Wohlergehen haben. Politische Entscheidungsträger können gezielte Maßnahmen ergreifen.“ um den Rückgang des sozialen Engagements und der geistigen Aktivitäten abzufedern. In diesem Sinne können Ruhestandsprogramme positive Auswirkungen auf den Gesundheitszustand von Rentnern haben, ohne dass sich dies negativ auf ihre kognitiven Fähigkeiten auswirkt.“

Nikolov plant, die Forschung zu diesem Thema fortzusetzen und zu untersuchen, wie die Einführung von Rentenleistungen zu Reaktionen auf die Erwerbsbeteiligung älterer Menschen im ländlichen China geführt hat.

Die Studie wurde veröffentlicht in IZA Institut für Arbeitsökonomie im Jahr 2019.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag