Artikel zur Langlebigkeit

Der Verzehr von 2 Portionen Obst pro Tag senkt das Diabetesrisiko um 36 %

Der Verzehr von 2 Portionen Obst pro Tag senkt das Diabetesrisiko um 36 %
  • Eine Studie mit 7.675 Menschen aus Australien ergab, dass der Verzehr von zwei Portionen Obst pro Tag das Risiko für Typ-2-Diabetes um 36 % senkt.

  • Wer mehr Obst verzehrte, musste weniger Insulin produzieren, um seinen Blutzuckerspiegel zu senken.

  • Fruchtsaft senkt das Diabetesrisiko nicht.

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht:

Eine neue Studie zeigt, dass Menschen, die zwei Portionen Obst pro Tag zu sich nehmen, ein um 36 Prozent geringeres Risiko haben, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, als Menschen, die weniger als eine halbe Portion Obst zu sich nehmen. Die Forschung wurde in der Endocrine Society veröffentlicht Zeitschrift für klinische Endokrinologie und Stoffwechsel.

Diabetes ist eine Krankheit, bei der Menschen zu viel Zucker im Blut haben, und stellt eine enorme Belastung für die öffentliche Gesundheit dar. Etwa 463 Millionen weltweit lebten im Jahr 2019 Erwachsene mit Diabetes, und bis 2045 wird diese Zahl voraussichtlich auf 700 Millionen ansteigen. Schätzungsweise 374 Millionen Menschen haben ein erhöhtes Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, der häufigsten Form der Krankheit. Eine gesunde Ernährung und ein gesunder Lebensstil können eine wichtige Rolle dabei spielen, das Diabetesrisiko einer Person zu senken.

„Wir fanden heraus, dass Menschen, die etwa 2 Portionen Obst pro Tag konsumierten, ein um 36 Prozent geringeres Risiko hatten, in den nächsten fünf Jahren an Typ-2-Diabetes zu erkranken als diejenigen, die weniger als eine halbe Portion Obst pro Tag konsumierten“, sagte Studienautorin Nicola Bondonno. Ph.D., Institut für Ernährungsforschung der Edith Cowan University in Perth, Australien. „Bei Fruchtsäften haben wir nicht die gleichen Muster gesehen. Diese Ergebnisse zeigen, dass eine gesunde Ernährung und Lebensweise, die den Verzehr ganzer Früchte einschließt, eine gute Strategie zur Senkung Ihres Diabetesrisikos ist.“

Die Forscher untersuchten Daten von 7.675 Teilnehmern der australischen Studie zu Diabetes, Fettleibigkeit und Lebensstil des Baker Heart and Diabetes Institute, die mithilfe eines Fragebogens zur Häufigkeit von Nahrungsmitteln Informationen zu ihrer Obst- und Fruchtsaftaufnahme bereitstellten. Sie fanden heraus, dass Teilnehmer, die mehr ganze Früchte aßen, nach fünf Jahren ein um 36 Prozent geringeres Risiko hatten, an Diabetes zu erkranken. Die Forscher fanden einen Zusammenhang zwischen Obstkonsum und Markern der Insulinsensitivität, was bedeutet, dass Menschen, die mehr Obst konsumierten, weniger Insulin produzieren mussten, um ihren Blutzuckerspiegel zu senken.

„Dies ist wichtig, da ein hoher Spiegel an zirkulierendem Insulin (Hyperinsulinämie) die Blutgefäße schädigen kann und nicht nur mit Diabetes, sondern auch mit Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Herzerkrankungen in Zusammenhang steht“, sagte Bondonno.

Diese Studie wurde im veröffentlicht Zeitschrift für klinische Endokrinologie und Stoffwechsel im Juni 2021.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag