Artikel zur Langlebigkeit

Übungsprogramm reduziert Seneszenzmarker bei älteren Erwachsenen

Übungsprogramm reduziert Seneszenzmarker bei älteren Erwachsenen
  • Biomarker für die Belastung seneszenter Zellen wurden mit dem chronologischen Alter und den klinischen Parametern des biologischen Alters beim Menschen in Verbindung gebracht.
  • Seneszente Zellen erleiden einen irreversiblen Wachstumsstopp, der sie funktionsunfähig macht, aber sie verbleiben im Körper und verursachen Entzündungen.
  • Ein 12-wöchiges strukturiertes Trainingsprogramm verbessert die Messung der körperlichen Funktion bei älteren Erwachsenen erheblich und senkt mehrere Marker für zelluläre Seneszenz. 

Dieser Artikel wurde auf FightAging.org veröffentlicht:

Forscher gehen hier davon aus, dass körperliche Betätigung die Umsatzrate seneszenter Zellen bei älteren Menschen beeinflusst, und zwar höchstwahrscheinlich dadurch, dass sie sowohl die Geschwindigkeit reduzieren, mit der die Zellen altern, als auch die Geschwindigkeit der Clearance durch das Immunsystem verbessern. Das Ausmaß des Effekts ist erwartungsgemäß bescheiden, wenn man bedenkt, dass sportliche Betätigung nicht mit den Vorteilen senolytischer Medikamente mithalten kann, wenn es darum geht, die Alterung bei Mäusen umzukehren. Diese und andere neuere Erkenntnisse deuten zunehmend darauf hin, dass einzelne seneszente Zellen im späteren Leben nicht sehr lange im Körper verbleiben. Die beobachtete Anhäufung mit zunehmendem Alter ist vielmehr das Ergebnis eines zunehmend wachsenden Ungleichgewichts zwischen Entstehungs- und Zerstörungsmechanismen.

Diese Studie wurde veröffentlicht in Alternde Zelle im Juni 2021. Auszug aus der Studienzusammenfassung: 

Die Zellalterung hat sich als bedeutender und potenziell beherrschbarer Mechanismus des Alterns und mehrerer altersbedingter Erkrankungen herausgestellt. Biomarker für die Belastung seneszenter Zellen, darunter molekulare Signale in zirkulierenden Immunzellen und die Häufigkeit zirkulierender seneszenzbezogener Proteine, wurden mit dem chronologischen Alter und klinischen Parametern des biologischen Alters beim Menschen in Verbindung gebracht. Inwieweit Seneszenz-Biomarker durch Interventionen zur Verbesserung von Gesundheit und Funktion beeinflusst werden, wurde noch nicht untersucht.

Hier berichten wir, dass ein 12-wöchiges strukturiertes Trainingsprogramm zu erheblichen Verbesserungen bei mehreren leistungsbasierten und selbstberichteten Messungen der körperlichen Funktion bei älteren Erwachsenen führt. Beeindruckend war, dass die Expression von Schlüsselmarkern des Seneszenzprogramms, einschließlich p16, p21, cGAS und TNFα, in CD3+ T-Zellen als Reaktion auf den Eingriff signifikant verringert wurde, ebenso wie die zirkulierenden Konzentrationen mehrerer seneszenzbezogener Proteine. Darüber hinaus zeigte die partielle Diskriminanzanalyse nach der Methode der kleinsten Quadrate, dass die Konzentrationen alterungsbedingter Proteine ​​zu Studienbeginn prädiktiv für Veränderungen der körperlichen Funktion als Reaktion auf den Trainingseingriff waren.

Unsere Studie liefert erstmals am Menschen Beweise dafür, dass Biomarker für die Belastung seneszierender Zellen durch ein strukturiertes Trainingsprogramm erheblich gesenkt werden und die adaptive Reaktion auf körperliche Betätigung vorhersagen.




Älterer Eintrag Neuerer Beitrag