Artikel zur Langlebigkeit

Erste im Labor gezüchtete Mini-Schilddrüsen könnten Schilddrüsenerkrankungen behandeln

Erste im Labor gezüchtete Mini-Schilddrüsen könnten Schilddrüsenerkrankungen behandeln
  • Forscher stellen im Labor Schilddrüsen-Miniorgane aus gesundem Schilddrüsengewebe her.

  • Wichtig ist, dass die Schilddrüsen-Miniorgane in den Kulturen ausgereift werden konnten und Schilddrüsenhormone produzierten.

  • Diese Forschung könnte den 11 % der Bevölkerung helfen, die an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden.

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht: 

Von der Schilddrüse produzierte Hormone sind wesentliche Regulatoren der Organfunktion. Das Fehlen dieser Hormone, sei es durch eine Funktionsstörung der Schilddrüse, beispielsweise aufgrund von Bestrahlung, Schilddrüsenkrebs oder einer Autoimmunerkrankung oder durch eine Schilddrüsenentfernung, führt zu Symptomen wie Müdigkeit, Kältegefühl, Verstopfung und Gewichtszunahme. Schätzungen zufolge sind bis zu 11 % der Weltbevölkerung von der als Hypothyreose bezeichneten Erkrankung betroffen. Obwohl eine Hypothyreose durch eine Hormonersatztherapie behandelt werden kann, haben einige Patienten anhaltende Symptome und/oder Nebenwirkungen.

Um mögliche alternative Behandlungsstrategien für diese Patienten zu untersuchen, ist es Forschern nun erstmals gelungen, Schilddrüsen-Miniorgane im Labor herzustellen. In einem neue Studie veröffentlicht in StammzellenberichteRobert Coppes und Kollegen von der Universität Groningen in den Niederlanden nutzten gesundes Schilddrüsengewebe von Patienten, denen die Schilddrüse chirurgisch entfernt wurde, um in einem Labor Mini-Schilddrüsenorgane zu züchten, die in ihrer Struktur und ihrem Proteingehalt den Schilddrüsen ähnelten.

Die Schilddrüsen-Miniorgane enthielten Stammzellen, die nach der Dissoziation der Strukturen nachwuchsen und neue Miniorgane bildeten, was eine potenziell unbegrenzte Quelle für im Labor gezüchtetes Schilddrüsengewebe darstellte. Wichtig ist, dass die Schilddrüsen-Miniorgane in den Kulturen ausgereift werden konnten und Schilddrüsenhormone produzierten. Vorläufige Beweise dafür, dass diese Strukturen möglicherweise Schilddrüsengewebe ersetzen könnten, stammten aus Experimenten an Mäusen mit Hypothyreose, bei denen die Transplantation der Miniorgane die Serumspiegel der Schilddrüsenhormone erhöhte und die Lebensdauer der Tiere im Vergleich zu nicht transplantierten Mäusen verlängerte.

Weitere Studien sind erforderlich, doch die Studie legt den Grundstein für die Erzeugung von Schilddrüsen-Miniorganen aus chirurgisch entferntem Gewebe und könnte möglicherweise in der Zukunft zu einer neuen Therapie für Hypothyreose führen.

Diese Studie wurde veröffentlicht in Stammzellenberichte im März 2021.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag