Artikel zur Langlebigkeit

Freie Radikale sind der Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen und chronischen Nierenerkrankungen

oxidativer Stress ist der Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen und Nierenerkrankungen
  • Forscher stellen fest, dass der Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen und chronischer Nierenerkrankung (CKD) darin besteht, dass zu viele freie Radikale vorhanden sind und zu wenig Antioxidantien vorhanden sind, um diese zu neutralisieren – auch bekannt als oxidativer Stress. 

  • Ein Anstieg der Zahnfleischentzündung um 10 % verringert die Nierenfunktion um 3 %, was zu einem um 32–34 % erhöhten Risiko für die Entwicklung eines Nierenversagens in den nächsten 5 Jahren führt.

  • Ebenso erhöht eine 10-prozentige Einschränkung der Nierenfunktion die Zahnfleischentzündung um 25 %. 

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht:

Ein Ungleichgewicht zwischen den sauerstoffproduzierenden freien Radikalen des Körpers und seinen antioxidativen Zellen könnte der Grund dafür sein, dass sich Zahnfleischerkrankungen und chronische Nierenerkrankungen gegenseitig beeinflussen, wie eine neue Studie der Universität Birmingham herausgefunden hat.

Parodontitis – oder Zahnfleischerkrankung – ist eine häufige entzündliche Erkrankung, die Zahnfleischbluten, wackelige oder wandernde Zähne verursacht und schließlich zum Zahnverlust führen kann.

Frühere Studien haben einen Zusammenhang zwischen der schweren oralen Entzündung, die durch eine Zahnfleischerkrankung verursacht wird, und einer chronischen Nierenerkrankung (CKD) gezeigt, was gezeigt hat, dass Personen mit einer schlimmeren Zahnfleischentzündung eine schlechtere Nierenfunktion haben.

Frühere Untersuchungen haben auch gezeigt, dass bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung und Parodontitis die Überlebensraten ähnlich stark sinken, als wenn sie Diabetes anstelle einer Zahnfleischentzündung hätten, was darauf hindeutet, dass eine Zahnfleischentzündung gelegentlich die Nierenfunktion beeinträchtigen kann.

In dieser neuesten Studie unter der Leitung von Forschern der Universität Birmingham wurden über 700 Patienten mit chronischer Nierenerkrankung anhand detaillierter Mund- und Ganzkörperuntersuchungen einschließlich Blutproben untersucht. Ziel war es, die Hypothese zu testen, dass sich parodontale Entzündungen und die Nierenfunktion gegenseitig beeinflussen, und den zugrunde liegenden Mechanismus zu ermitteln, der dies begünstigen könnte.

Die Ergebnisse zeigten, dass bereits eine 10-prozentige Zunahme der Zahnfleischentzündung die Nierenfunktion um 3 % verringert. Bei dieser Patientengruppe würde eine Verschlechterung der Nierenfunktion um 3 % zu einem Anstieg des Risikos eines Nierenversagens über einen Zeitraum von 5 Jahren von 32 % auf 34 % führen. Die Ergebnisse zeigten auch, dass eine 10-prozentige Verringerung der Nierenfunktion die parodontale Entzündung um 25 % steigert.

Im Gegensatz zur aktuellen Annahme, dass Entzündungen die Verbindung zwischen Parodontitis und anderen systemischen Erkrankungen darstellen, fanden Forscher erstmals heraus, dass die Wirkung bei dieser Patientengruppe durch einen biologischen Prozess namens „oxidativer Stress“ oder ein Ungleichgewicht zwischen diesen verursacht wurde reaktive Sauerstoffspezies und die antioxidative Kapazität des Körpers, die Gewebe auf zellulärer Ebene schädigt.

Der Hauptautor Dr. Praveen Sharma von der Parodontal Research Group an der School of Dentistry der University of Birmingham sagte: „Dies ist die erste Arbeit, die die zufälligen Auswirkungen von Parodontitis auf die Nierenfunktion und umgekehrt quantifiziert und die erste aufklärt.“ beteiligte Wege.

„Es zeigte sich, dass selbst eine geringfügige Reduzierung der Zahnfleischentzündung die Nierenfunktion verbessern kann. Angesichts der relativ einfachen Möglichkeit, durch einfache Maßnahmen wie richtige Putztechniken und Reinigung der Zahnzwischenräume eine Reduzierung der Zahnfleischentzündung um 10 % zu erreichen, sind diese Ergebnisse sehr interessant.“

„Wir hoffen, dass diese Forschung den Weg für weitere Studien ebnet, um zu sehen, ob Verbesserungen der Nierenfunktion nach der Parodontalbehandlung zu einem längeren, gesünderen Leben für Patienten mit chronischer Nierenerkrankung führen. Wir hoffen auch, dass die von uns aufgestellte Hypothese überprüft werden kann.“ in anderen Gruppen.“

Diese Studie wurde im veröffentlicht Zeitschrift für klinische Peridontologie im Dezember 2020. 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag