Artikel zur Langlebigkeit

Das Zuführen von mehr Kalorien beim Frühstück reduziert den Appetit während des Tages

Das Zuführen von mehr Kalorien beim Frühstück reduziert den Appetit während des Tages
  • In einer randomisierten kontrollierten Studie führte der Verzehr von 45 % der täglichen Kalorien zum Frühstück statt 45 % zum Abendessen zu deutlich weniger Hunger während des Tages. 

  • Obwohl es keinen Unterschied beim Gewichtsverlust gab (möglicherweise aufgrund der kurzen Studie), kann die morgendliche reichhaltige Einnahme (großes Frühstück) durch eine stärkere Unterdrückung des Appetits bei der Einhaltung des Gewichtsverlustplans hilfreich sein.

Diese Studie wurde veröffentlicht in Zellstoffwechsel: [Studienauszug]

Die morgendliche Kalorienzufuhr bei Menschen wird als Ernährungsstrategie zur Verbesserung der Gewichtsabnahme empfohlen. Dies wird auch durch Tierstudien gestützt, die darauf hindeuten, dass die Zeit des Essens eine Gewichtszunahme verhindern kann.
Die zugrunde liegenden Mechanismen, durch die der richtige Zeitpunkt des Essens den Gewichtsverlust beim Menschen fördern könnte, sind jedoch unklar. In einer randomisierten Crossover-Studie (NCT03305237) unterzogen sich 30 Probanden mit Adipositas/Übergewicht zwei 4-wöchigen kalorienreduzierten, aber isoenergetischen Diäten zur Gewichtsabnahme, mit morgendlicher oder abendser Kalorienzufuhr (45 %:35 %:20 % gegenüber 20 %:35). %:45 % Kalorien zum Frühstück, Mittag- und Abendessen).
Wir zeigen keine Unterschiede beim täglichen Gesamtenergieverbrauch oder bei der Stoffwechselrate im Ruhezustand im Zusammenhang mit dem Zeitpunkt der Kalorienverteilung und auch keinen Unterschied beim Gewichtsverlust. Teilnehmer, die morgens eine reichhaltige Diät zu sich nahmen, berichteten von einem deutlich geringeren Hungergefühl. Daher kann eine morgendliche, reichhaltige Einnahme (großes Frühstück) durch eine stärkere Unterdrückung des Appetits bei der Einhaltung des Gewichtsverlustplans hilfreich sein.


Älterer Eintrag Neuerer Beitrag