Artikel zur Langlebigkeit

Das Darmmikrobiom spielt eine Rolle für die Kraft älterer Erwachsener

darmmikrobiom des Dickdarms
  • Das Darmmikrobiom könnte eine Rolle bei der Muskelkraft älterer Erwachsener spielen.

  • Eine kleine Studie ergab, dass ältere Erwachsene, die körperlich aktiver waren, bakterielle Unterschiede im Vergleich zu bewegungsarmen älteren Erwachsenen aufwiesen.

  • Anschließend kolonisierten die Forscher Mäuse mit Stuhlproben der beiden Erwachsenengruppen und stellten fest, dass Mäuse, die die körperlich aktiven Bakterien erhielten, eine erhöhte Griffkraft aufwiesen.

  • Weder die Körperzusammensetzung noch die Ausdauer wurden bei beiden Mäusegruppen verändert.

  • Obwohl es sich nur um eine kleine Stichprobe handelte, werden die Forscher weiterhin die Rolle untersuchen, die das Darmmikrobiom für die körperliche Funktion spielt.

Dieser Artikel wurde zuerst veröffentlicht am Büschel jetzt.

Eine neuartige neue Studie legt nahe, dass das Darmmikrobiom eine Rolle bei Mechanismen im Zusammenhang mit der Muskelkraft bei älteren Erwachsenen spielt. Die von Forschern des Jean Mayer USDA Human Nutrition Research Center on Aging (HNRCA) in Tufts geleitete Arbeit ist als Vorabdruck vor dem Druck in Experimental Gerontology erhältlich.

Die Darm-Muskel-Achse oder die Beziehung zwischen Darmmikrobiota und Muskelmasse und körperlicher Funktion hat in den letzten Jahren als Forschungsthema an Bedeutung gewonnen, da Studien gezeigt haben, dass Darmmikrobiota viele Aspekte der Gesundheit beeinflusst. Während Forscher begonnen haben, den Zusammenhang zwischen dem Darmmikrobiom, der Muskulatur und der körperlichen Funktion bei Mäusen und jüngeren Erwachsenen zu untersuchen, wurden nur wenige Studien mit älteren Erwachsenen durchgeführt.

Um Einblick in diese Population zu gewinnen, verglichen die Forscher Bakterien aus dem Darmmikrobiom von 18 älteren Erwachsenen mit hoher körperlicher Leistungsfähigkeit und einer günstigen Körperzusammensetzung (höherer Anteil an Muskelmasse, geringerer Anteil an Fettmasse) mit 11 älteren Erwachsenen mit geringer körperlicher Leistungsfähigkeit Funktion und eine ungünstigere Körperzusammensetzung. Die kleine Studie identifizierte Unterschiede in den Bakterienprofilen zwischen den beiden Gruppen.

Ähnliche bakterielle Unterschiede traten auf, wenn Mäuse mit Stuhlproben der beiden menschlichen Gruppen kolonisiert wurden, und die Griffstärke war bei Mäusen, die mit Proben hochfunktionaler älterer Erwachsener kolonisiert wurden, erhöht, was auf eine Rolle des Darmmikrobioms bei Mechanismen im Zusammenhang mit der Muskelkraft schließen lässt ältere Erwachsene.

Konkret fanden die Forscher im Vergleich zur Gruppe der älteren Erwachsenen mit geringer Funktionsfähigkeit höhere Werte an Prevotellaceae, Prevotella, Barnesiella und Barnesiella intestinihominis – allesamt potenziell gute Bakterien – bei den älteren Erwachsenen mit hoher Funktionsfähigkeit und bei den Mäusen, die mit Fäkalien besiedelt waren Proben von hochfunktionalen älteren Erwachsenen.

Bei den kolonisierten Mäusen wurden keine signifikanten Unterschiede in der Körperzusammensetzung oder Ausdauerleistung beobachtet; Allerdings weisen die Forscher darauf hin, dass die Länge des Interventionszeitraums kurz war und diese Daten möglicherweise eine weitere Untersuchung rechtfertigen.

„Während wir überrascht waren, dass wir keine Rolle des Darmmikrobioms bei der Aufrechterhaltung der Körperzusammensetzung identifizierten, beginnen wir mit diesen Ergebnissen nun, die Rolle von Darmbakterien bei der Aufrechterhaltung der Muskelkraft bei älteren Erwachsenen zu verstehen“, sagte Michael Lustgarten, letzter und korrespondierender Autor der Studie und Forscher im Labor für Ernährung, Bewegungsphysiologie und Sarkopenie (NEPS) am HNRCA. „Wenn wir beispielsweise einen Eingriff durchführen würden, um den Prevotella-Spiegel im Darmmikrobiom zu erhöhen, würden wir eine Steigerung der Muskelkraft erwarten, wenn diese Bakterien beteiligt wären. Die Rolle von Prevotella bei der Aufrechterhaltung der Muskelkraft bei älteren Erwachsenen ist ein Bereich, den wir voraussichtlich weiterhin erforschen werden.“

„Mit zunehmendem Alter nehmen Körperzusammensetzung, Muskelkraft und Muskelmasse ab“, sagte Erstautor Roger Fielding, Direktor des NEPS-Labors am HNRCA. „Die Identifizierung von Unterschieden bei den Bakterien in den Gruppen mit hoher und niedriger Funktion in dieser Studie führt uns zu einem umfassenderen Verständnis sowohl des Darmmikrobioms als auch des gesunden Alterns.“

Für die Studie maßen die Forscher die Funktion, Mobilität und Kraft der unteren Extremitäten in der Gruppe der sitzenden älteren Erwachsenen (im Alter von 70 bis 85 Jahren) bei den ersten und einmonatigen Studienbesuchen. Bei den Mäusen maßen sie die Körperzusammensetzung mittels quantitativer Magnetresonanztomographie sowie die Griffkraft und die Laufbandausdauer, um die körperliche Funktion zu testen. Stuhlproben der älteren Erwachsenen wurden in junge, geschlechtsgleiche, keimfreie Mäuse transplantiert. Vier Wochen nach dem Stuhltransfer maßen die Forscher die Körperzusammensetzung, die körperliche Funktion und das Darmmikrobiom bei den 18 Mäusen, die mit Stuhlproben der hochfunktionellen Menschengruppe kolonisiert wurden, und bei den 18 Mäusen, die mit Stuhlproben der schlecht funktionierenden Menschengruppe kolonisiert wurden.

Die Autoren weisen auf die geringe Stichprobengröße und den kurzen Zeitraum als mögliche Einschränkungen der Studie hin.

Diese Studie wurde veröffentlicht in Wissenschaft direkt im September 2019.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag