Artikel zur Langlebigkeit

Mit zunehmendem Alter zunehmende Einsamkeit wirkt sich negativ auf das verbale Gedächtnis aus

Mit zunehmendem Alter zunehmende Einsamkeit wirkt sich negativ auf das verbale Gedächtnis aus
  • Bei über 1500 älteren schwedischen und deutschen Erwachsenen war Einsamkeit bei den schwedischen Teilnehmern mit einem Rückgang des verbalen Gedächtnisses verbunden, nicht jedoch bei den deutschen.

  • Es könnte kulturelle Unterschiede in der Art und Weise geben, wie Menschen soziale Isolation wahrnehmen und damit umgehen, die für diese Unterschiede verantwortlich sein könnten.

  • Mithilfe von MRT-Daten wollten die Forscher untersuchen, ob Einsamkeit mit bestimmten Gehirnstrukturen in Verbindung gebracht werden kann. Es wurden jedoch keine signifikanten Zusammenhänge zwischen Einsamkeit und irgendwelchen Gehirnregionen gefunden.

  • Außerdem bedeutet Einsamkeit nicht unbedingt, allein zu sein – man kann von Menschen umgeben sein und sich trotzdem einsam fühlen. 

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht:

Forscher der Universität Barcelona (UB) haben herausgefunden, dass bei manchen Menschen, die sich mit der Zeit einsam fühlen, das verbale Gedächtnis nachlässt. Die Studie ist Teil des Lifebrain-Konsortiums unter der Leitung der Universität Oslo.

Das Lifebrain-Studie untersuchten, ob Einsamkeit mit Gedächtnisleistung und Gedächtnisverlust in zwei Kohorten älterer Erwachsener (schwedische und deutsche Stichproben) und einer Kohorte dänischer Jugendlicher (insgesamt 1537 Teilnehmer) zusammenhängt.

Einsamkeit wird als negatives Gefühl angesehen, das mit der Unzufriedenheit mit der Quantität und Qualität sozialer Verbindungen verbunden ist. Einsamkeit bedeutet nicht unbedingt, allein zu sein. So kann man von Menschen umgeben sein und sich trotzdem einsam fühlen. Einsamkeit beeinträchtigt die körperliche und geistige Gesundheit und erhöht auch das Risiko eines kognitiven Verlusts.

Die Einsamkeit wurde anhand von Fragen im Fragebogen gemessen, unter anderem ob man sich als Teil einer Gruppe fühlt oder ob man Menschen hat, mit denen man reden kann.

Das episodische Gedächtnis wurde mithilfe von Worterinnerungsaufgaben gemessen.

Bei manchen Menschen ist Einsamkeit mit einem Gedächtnisverlust verbunden

Anhand europäischer Längsschnittdaten der Teilnehmer im Laufe der Zeit stellten die Forscher fest, dass Gefühle der Einsamkeit bei den schwedischen Teilnehmern mit einem Gedächtnisverlust verbunden waren, nicht jedoch bei den deutschen.

„Kulturelle Unterschiede in der Art und Weise, wie Menschen soziale Isolation wahrnehmen und damit umgehen, könnten zum Teil für die aufgetretenen Unterschiede verantwortlich sein“, sagt die Hauptautorin der Studie, Cristina Solé-Padullés von der Universität Barcelona.

Darüber hinaus ging der Zusammenhang zwischen Einsamkeit und Gedächtnisverlust in der schwedischen Kohorte verloren, als einige Teilnehmer ausgeschlossen wurden, nachdem sie während der Studienbewertungen einen [kognitiven Verlust] entwickelt hatten. Die Tatsache, dass dieser Zusammenhang nach Ausschluss dieser Patienten nicht mehr signifikant war, verstärkt den bereits in früheren Studien festgestellten Zusammenhang zwischen Einsamkeit und kognitivem Verfall.

Einsamkeit hat nichts mit der Gehirnstruktur zu tun

Frühere Studien haben darauf hingewiesen, dass einige Gehirnregionen, die mit emotionaler Verarbeitung und Empathie verbunden sind, der Schlüssel zur Neurobiologie der Einsamkeit sein könnten. Diese Lifebrain-Studie wollte daher auch untersuchen, ob Einsamkeit mit bestimmten Gehirnstrukturen zusammenhängen könnte. Sie verknüpften MRT-Daten mit dem Gefühl der Einsamkeit der Teilnehmer. Es wurden jedoch keine signifikanten Zusammenhänge zwischen Einsamkeit und irgendwelchen Gehirnregionen gefunden.

Die Antwort auf die Frage: Beeinträchtigt Einsamkeit Ihr Gedächtnis? ist daher nicht eindeutig. Solé-Padullés kommt zu dem Schluss: 

„Zusammenhänge zwischen Einsamkeit und Gedächtnisverlust sind in den verschiedenen Ländern und Altersgruppen nicht einheitlich, teilweise weil es kulturelle Unterschiede gibt, die manche Menschen toleranter gegenüber sozialer Isolation machen.“ Einsamkeit kann bei einigen älteren Erwachsenen zu einem Gedächtnisverlust führen, aber ein Gedächtnisverlust kann auch zu einem verstärkten Gefühl der Einsamkeit führen.“

Über das Lifebrain-Konsortium

Diese Studie ist Teil des EU-finanzierten Projekts Lifebrain-Konsortium, angeführt von der Universität Oslo, Norwegen. Ziel ist es, einige der größten Längsschnittstudien zu Alterseffekten auf Gehirn, Kognition und psychische Gesundheit in Europa zu harmonisieren, zu bereichern und vollständig zu nutzen.

Finanzierung

Das Lifebrain-Projekt wurde im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 732592 aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union finanziert.

Referenz



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag