Artikel zur Langlebigkeit

Löwenmähnenpilz steht im Zusammenhang mit der kognitiven Gesundheit bei alten Mäusen

Löwenmähnenpilz steht im Zusammenhang mit der kognitiven Gesundheit bei alten Mäusen
  • Der Löwenmähnenpilz (Hericium erinaceus mycelium) wurde auf seine Rolle beim Schutz des alternden Gehirns untersucht. 

  • Diese Studie untersuchte Mäuse mit einem genetischen Risiko für kognitiven Verlust. 

  • Die 12-wöchige Nahrungsergänzung mit Löwenmähne führte zu deutlichen Verbesserungen bei Lern- und Gedächtnistests und verzögerte die degenerative Gehirnalterung. 

Diese Studie wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Nährstoffe im Oktober 2021:

Auszug aus der Studienzusammenfassung: 

Es gibt viele Berichte über die neuroprotektiven Wirkungen des Hericium-erinaceus-Myzels, bei dem die bekanntesten Wirkstoffe Diterpenoide wie Erinacin A sind. Zuvor wurde gezeigt, dass mit Erinacin A angereichertes Hericeum-erinaceus-Myzel (EAHEM) die Amyloidplaque verringert Aggregation und Verbesserung der kognitiven Beeinträchtigung bei Modellmäusen APP/PS1.

Die Auswirkungen auf die Alterung des Gehirns wurden jedoch noch nicht angesprochen. Hier verwendeten wir Seneszenz-beschleunigte Maus-Prone-8-Mäuse (SAMP8) als Modell, um den Mechanismus aufzuklären, durch den EAHEM die Alterung des Gehirns verzögert. Drei Monate alte SAMP8-Mäuse wurden in drei EAHEM-Dosierungsgruppen eingeteilt, denen jeweils 108, 215 und 431 mg/kg/KG/Tag verabreicht wurden. Während der 12. Woche der EAHEM-Fütterung wurden Lernen und Gedächtnis der Mäuse durch einen Einzelversuch zur passiven Vermeidung und zum aktiven Vermeidungstest bewertet. Nach der Tötung wurden die Amyloid-Plaques, die Aktivität der induzierten Stickstoffoxidase-Synthase (iNOS), Thiobarbitursäure-reaktive Substanzen (TBARS) und die 8-OHdG-Spiegel analysiert. Wir fanden heraus, dass die niedrigste Dosis von 108 mg/kg/KG EAHEM ausreichte, um das Lernen und das Gedächtnis in den passiven und aktiven Vermeidungstests deutlich zu verbessern. In allen drei EAHEM-Dosisgruppen sanken die iNOS-, TBARS- und 8-OHdG-Spiegel signifikant und zeigten eine dosisabhängige Reaktion. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass EAHEM das Lernen und Gedächtnis verbesserte und die degenerative Alterung im Gehirn von Mäusen verzögerte.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag