Artikel zur Langlebigkeit

Im Speichel gefundene Metaboliten verändern sich mit zunehmendem Alter

Im Speichel gefundene Metaboliten verändern sich mit zunehmendem Alter
  • Forscher in Japan untersuchten Speichelproben aus zwei verschiedenen Altersgruppen, um festzustellen, ob sich die Zusammensetzung des Speichels mit zunehmendem Alter ändert.
  • Bei 21 der identifizierten Metaboliten unterschieden sich die Mengen zwischen den beiden Altersgruppen.
  • Unter denen, die sich zwischen den Altersgruppen unterschieden, gab es Metaboliten, die mit Geschmack und Muskelaktivität in Zusammenhang standen, was auf einen altersbedingten Verlust des Geschmackssinns und eine verminderte Schluckfähigkeit hindeutet.
  • Die Forscher hoffen, dass Speichel dazu genutzt werden könnte, frühe Hinweise auf Gebrechlichkeit, Demenz und andere Gesundheitsprobleme zu geben, die bei älteren Menschen häufig auftreten.

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht:

Forscher in Japan haben eine umfassende Analyse der Metaboliten, aus denen der menschliche Speichel besteht, anhand von Proben durchgeführt, die freiwillig einer Gruppe von 27- bis 33-jährigen Personen und einer Gruppe von 72- bis 80-jährigen Personen entnommen wurden. Metaboliten sind die Zwischen- oder Endprodukte der chemischen Reaktionen, die in unserem Körper ablaufen. Sie können mit Energiesynthese, Verdauung, Wachstum, Zellgesundheit und mehr zusammenhängen. Einschreiben Swissenschaftliche Berichte, die Forscher vom G0-Zelleneinheit forscher der Okinawa Institute of Science and Technology Graduate University (OIST) identifizierten 99 Metaboliten in den Speichelproben. Bemerkenswerterweise waren die Mengen von 21 dieser Metaboliten zwischen den beiden Gruppen unterschiedlich.

„Speichel wurde bisher nicht umfassend auf die Veränderungen untersucht, die mit zunehmendem Alter auftreten“, erklärte Prof. Mitsuhiro Yanagida, der die G0-Zelleinheit des OIST leitet. Die Abteilung hat bereits Blut und Urin untersucht und festgestellt, dass die Mengen einiger Metaboliten mit Gebrechlichkeit und Demenz zusammenhängen. Prof. Yanagida erklärte, dass mit diesen Indikatoren eine frühzeitige Diagnose und Intervention möglich sein sollte. „Gebrechlichkeit und Demenz, Erkrankungen, die mit dem Alter einhergehen, machen den Alltag der Patienten sehr schwierig. Speichel hat auch einen engen Zusammenhang mit der Mundgesundheit. Wenn ein Mund nicht richtig funktioniert, kann dies die Nahrungsaufnahme erschweren, was sich äußerst negativ auf die Lebensqualität auswirkt. Ich hoffe, dass wir durch diese Forschung ältere Menschen besser unterstützen können.“

Die Probenentnahme war einfach und nichtinvasiv. 27 Freiwillige in Okinawa stellten ihren Speichel zur Verfügung, den sie selbst zu Hause sammelten. Diese wurden zur Analyse ins Labor überführt. Im Allgemeinen ist die Konzentration der Metaboliten im Speichel im Vergleich zu Blut und Urin sehr niedrig, was ihren Nachweis schwieriger macht. Mithilfe einer umfassenden Methode identifizierten die Forscher jedoch 99 Metaboliten, von denen einige zuvor nicht im Speichel nachgewiesen wurden. Sie fanden auch heraus, dass Speichel Informationen enthält, die das biologische Alter widerspiegeln. Zwanzig Metaboliten, darunter solche im Zusammenhang mit antioxidativer Aktivität, Energiesynthese und Muskelerhaltung, waren bei älteren Personen niedriger als bei jungen Menschen, während ein Metabolit tatsächlich zunahm.

„Es ist interessant, dass ATP, der Metabolit, der mit der Energieproduktion zusammenhängt, bei älteren Menschen um das 1,96-fache anstieg“, kommentierte Hauptautor Dr. Takayuki Teruya. „Dies ist möglicherweise auf den verringerten ATP-Verbrauch bei älteren Menschen zurückzuführen. Unter den Metaboliten, deren Menge zurückging, befanden sich zwei, die mit dem Geschmack zusammenhängen, was darauf hindeutet, dass ältere Menschen einen Teil ihrer Geschmacksfähigkeit verlieren, und andere, die mit Muskelaktivität wie dem Schlucken zusammenhängen. Diese altersbedingten Speichelmetaboliten beleuchten zusammen ein Stoffwechselnetzwerk, das einen Rückgang der oralen Funktion während des Alterns des Menschen widerspiegelt.“

Zwei Metaboliten – Kreatinin und Acetyl-Carnosin – zeigten einen signifikanten Unterschied zwischen Männern und Frauen, wobei Frauen geringere Mengen aufwiesen als Männer. Diese Metaboliten sind mit der Muskelaktivität verbunden.

„In Japan sind 90 % der Menschen über 90 Jahre Frauen“, sagte Prof. Yanagida. „Und viele von ihnen haben Schwierigkeiten mit ihren Muskeln und ihrer Wahrnehmung. Wenn wir also über das Wohlergehen älterer Menschen nachdenken, müssen wir auch an die Gesundheit von Frauen denken.“

Obwohl dies die erste umfassende Analyse der Metaboliten des Speichels ist, planen die Forscher, diese Arbeit fortzusetzen. Sie hoffen, dass Speichel in Zukunft eine Probe sein wird, die leicht und einfach verabreicht werden kann, aber enorme Informationen über die Gesundheit eines Menschen liefern könnte.

„Im Speichel hängen altersbedingte Metaboliten mit relativ breiten Stoffwechselzuständen zusammen, so dass sich altersbezogene Informationen, die aus Speichelmetaboliten gewonnen werden, möglicherweise von denen aus Blut und Urin unterscheiden.“ Die Ergebnisse dieser Studie könnten in Zukunft nützlich sein, um den Grad der metabolischen Alterung beim Menschen einfacher zu beurteilen oder frühe Hinweise auf altersbedingte Krankheiten zu finden.“ schloss Prof. Yanagida.

Die Forschung wurde von der G0 Cell Unit der Okinawa Institute of Science and Technology Graduate University zusammen mit Herrn Haruhisa Goga, einem Praktikanten der Abteilung für Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums der Präfektur Okinawa, durchgeführt.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag