Artikel zur Langlebigkeit

Eine Nicotinamid-Mononukleotid-Supplementierung verbessert die mitochondriale Dysfunktion und reduziert die Zellalterung

Eine Nicotinamid-Mononukleotid-Supplementierung verbessert die mitochondriale Dysfunktion und reduziert die Zellalterung
  • Ältere mesenchymale Stammzellen (MSCs) wiesen einen geringeren NAD+-Gehalt, eine verringerte SIRT3-Expression und eine mitochondriale Dysfunktion auf, die durch die Verabreichung von NMN verbessert wurden.

  • Die NMN-Supplementierung führte zu einem signifikanten Anstieg des intrazellulären NAD+-Spiegels, des NAD+/NADH-Verhältnisses und der Sirt3-Expression sowie zu einer verbesserten Mitochondrienfunktion und der Rettung seneszenter MSCs.

Diese Studie wurde im November 2022 im International Journal of Molecular Sciences veröffentlicht: 

Auszug aus der Studienzusammenfassung: 

Die durch Expansion in vitro vermittelte replikative Seneszenz hat die klinischen Anwendungen mesenchymaler Stammzellen (MSCs) stark eingeschränkt. Zahlreiche Studien zeigten, dass Nicotinamidadenindinukleotid (NAD+) Die Erschöpfung steht in engem Zusammenhang mit der Seneszenz der Stammzellen und einer Störung des mitochondrialen Stoffwechsels. Förderung von NAD+ gilt als wirksames Mittel zur Verzögerung des Alterns. Zuvor haben wir bestätigt, dass Nicotinamidmononukleotid (NMN), ein Vorläufer von NAD+, kann NAD lindern+ mangelbedingte MSC-Seneszenz. Ob NMN die MSC-Seneszenz und die zugrunde liegenden Mechanismen abschwächen kann, ist jedoch noch nicht vollständig geklärt. Die hier vorliegende Studie zeigte, dass MSCs mit später Passage (LP) einen niedrigeren NAD aufwiesen+ inhalt, reduzierte Sirt3-Expression und mitochondriale Dysfunktion. Eine NMN-Supplementierung führt zu einem signifikanten Anstieg des intrazellulären NAD+ ebene, NAD+/NADH-Verhältnis, Sirt3-Expression sowie verbesserte Mitochondrienfunktion und gerettete seneszierende MSCs. Darüber hinaus linderte die Überexpression von Sirt3 die mitochondriale Dysfunktion und stellte seneszenzassoziierte phänotypische Merkmale in LP-MSCs wieder her. Umgekehrt führte die Hemmung der Sirt3-Aktivität durch einen selektiven Sirt3-Inhibitor 3-TYP in MSCs der frühen Passage (EP) zu einer verstärkten zellulären Seneszenz und einer abnormalen Mitochondrienfunktion. Darüber hinaus verbessert die NMN-Verabreichung auch die durch 3-TYP induzierte gestörte Mitochondrienfunktion und zelluläre Seneszenz in EP-MSCs. Insgesamt lindert die NMN-Wiederauffüllung die mitochondriale Dysfunktion und rettet die MSC-Seneszenz durch die Vermittlung von NAD+/Sirt3-Signalweg, der möglicherweise einen neuen Mechanismus für die MSC-Seneszenz und eine vielversprechende Strategie für Anti-Aging-Arzneimittel darstellt.


Älterer Eintrag Neuerer Beitrag