Artikel zur Langlebigkeit

NMN-Supplementierung verbessert die neurovaskuläre Funktion bei Mäusen

nmn-Supplementierung verbessert die neurovaskuläre Funktion bei Mäusen; Nicotinamid-Molekül
  • Bei älteren Mäusen verbesserte die NMN-Supplementierung die neurovaskuläre Funktion, indem sie die SIRT1-Aktivierung förderte und Gene vermittelte, die an der Mitochondrienverjüngung beteiligt sind.

  • Untersuchungen haben auch ergeben, dass die Wiederherstellung des NAD+-Spiegels durch NMN-Supplementierung bei Mäusen zu einer Steigerung der Gehirndurchblutung und einer verbesserten Leistung bei kognitiven Aufgaben führte.

Dieser Artikel wurde auf FightAging.org veröffentlicht:

Die Ergänzung mit Nicotinamidmononukleotid (NMN) ist einer der nachweislichen Ansätze zur Wiederherstellung des NAD+-Spiegels in den Mitochondrien älterer Mäuse. NAD+ geht mit zunehmendem Alter verloren, wobei die unmittelbaren Ursachen auf eine verminderte Synthese und Wiederverwertung des Moleküls zurückzuführen sind. Bisher besteht jedoch wenig Verständnis dafür, wie dies mit den tieferen Ursachen der degenerativen Alterung zusammenhängt. NAD+ ist ein wichtiger Teil der molekularen Maschinerie der Mitochondrienfunktion, und sein Verlust scheint einer der Faktoren zu sein, die zu einem Versagen der Mitophagie führen, dem Qualitätskontrollmechanismus, der für die Entfernung abgenutzter und dysfunktionaler Mitochondrien verantwortlich ist.

Mitochondrien sind für die Verpackung der chemischen Energiespeichermoleküle Adenosintriphosphat (ATP) verantwortlich, die für den Betrieb zellulärer Vorgänge verwendet werden. Wenn sie ins Stocken geraten, leidet die Zelle. Die Gewebefunktion ist gestört. Dies ist besonders wichtig in energiehungrigen Geweben wie Muskeln und Gehirn, wirkt sich aber auf den gesamten Körper aus. Die Wiederherstellung des NAD+-Spiegels scheint zu helfen. Klinische Studien zur Messung der Effektgröße beim Menschen haben für NMN noch nicht stattgefunden, aber erste Ergebnisse für die Ergänzung mit Nicotinamid-Ribosid (NR) deuten darauf hin, dass die positiven Auswirkungen auf die Herz-Kreislauf-Funktion bei älteren Menschen denen von körperlicher Betätigung ähneln.

Diese Studie wurde veröffentlicht in GeroScience im Februar 2020:

Alterungsbedingte strukturelle und funktionelle Veränderungen der neurovaskulären Einheit führen zu einer Beeinträchtigung der neurovaskulären Kopplungsreaktionen, einer Dysregulation des zerebralen Blutflusses und einer erhöhten Neuroinflammation, die alle einen wichtigen Beitrag zur Pathogenese der altersbedingten vaskulären kognitiven Beeinträchtigung (VCI) leisten. Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass eine Abnahme der NAD+-Verfügbarkeit mit zunehmendem Alter eine entscheidende Rolle bei altersbedingten neurovaskulären und zerebromikrovaskulären Dysfunktionen spielt. Unsere jüngsten Studien zeigen, dass die Wiederherstellung des zellulären NAD+-Spiegels bei älteren Mäusen die neurovaskuläre Funktion wiederherstellt, die Gehirndurchblutung erhöht und die Leistung bei kognitiven Aufgaben verbessert.

Um die Auswirkungen der Wiederherstellung der zellulären NAD+-Spiegel auf neurovaskuläre Genexpressionsprofile zu bestimmen, wurden 24 Monate alte C57BL/6-Mäuse zwei Wochen lang mit Nicotinamidmononukleotid (NMN), einem wichtigen NAD+-Zwischenprodukt, behandelt. Die Transkriptomanalyse von Präparaten, die mit Zellen der neurovaskulären Einheit angereichert waren, wurde mittels RNA-seq durchgeführt. Die neurovaskulären Genexpressionssignaturen bei mit NMN behandelten alten Mäusen wurden mit denen bei unbehandelten jungen und alten Kontrollmäusen verglichen. Wir identifizierten 590 Gene, die in der gealterten neurovaskulären Einheit unterschiedlich exprimiert werden, von denen 204 durch NMN-Behandlung auf jugendliche Expressionsniveaus zurückgeführt werden. Der transkriptionelle Fußabdruck der NMN-Behandlung weist darauf hin, dass erhöhte NAD+-Spiegel die SIRT1-Aktivierung in der neurovaskulären Einheit fördern. Die Signalweganalyse sagt voraus, dass die neurovaskuläre Schutzwirkung von NMN durch die Induktion von Genen vermittelt wird, die an der Verjüngung der Mitochondrien sowie an entzündungshemmenden und antiapoptotischen Signalwegen beteiligt sind.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die kürzlich nachgewiesenen schützenden Wirkungen der NMN-Behandlung auf die neurovaskuläre Funktion auf vielfältige Sirtuin-vermittelte Anti-Aging-Veränderungen im neurovaskulären Transkriptom zurückzuführen sind. Unsere vorliegenden Erkenntnisse zusammen mit den Ergebnissen neuerer Studien mit auf Mitochondrien ausgerichteten Interventionen legen nahe, dass die Verjüngung der Mitochondrien ein entscheidender Mechanismus zur Wiederherstellung der neurovaskulären Gesundheit und zur Verbesserung der zerebralen Durchblutung im Alter ist.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag