Artikel zur Langlebigkeit

Ältere Männer mit hohem BMI weisen mehr Unregelmäßigkeiten in den Spermien auf

Ältere Männer mit hohem BMI weisen mehr Unregelmäßigkeiten in den Spermien auf
  • Ein erhöhter Body-Mass-Index (BMI) kann zu Anomalien alternder Spermien führen. 

  • Die Forscher untersuchten mehr als 44.000 Zellen, die aus Autopsie-Hodenproben von vier jungen Männern und acht älteren Männern gewonnen wurden.

  • Eine Gruppe zeigte eine sehr eingeschränkte Fähigkeit, Spermien zu entwickeln; Es wurde festgestellt, dass diese Männer alle einen fettleibigen BMI (BMI über 30) hatten. 

  • Ältere Männer mit gesundem BMI (unter 27) zeigten eine intakte Fähigkeit, Spermien zu produzieren, mit nur schwachen molekularen Signaturen, die sie von jungen Männern unterschieden.

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht:

Die Einzelzellanalyse obduzierter menschlicher Hoden legt nahe, dass Anomalien im Zusammenhang mit alternden Spermien durch einen erhöhten Body-Mass-Index (BMI) verstärkt werden könnten. Die Studie erscheint am 2. Maind im Tagebuch Entwicklungszelle.

Obwohl allgemein bekannt ist, dass die reproduktive Gesundheit älterer Männer beeinträchtigt ist, ist die Alterung des Hodens auf molekularer und genomischer Ebene noch kaum verstanden. Darüber hinaus ist nicht klar, ob Lebensstil- oder Umweltfaktoren diesen Rückgang beeinflussen.

„Das Altern kann eine Kombination aus geringfügigen molekularen Veränderungen hervorrufen, die den Hoden für zusätzliche Dysregulation sensibilisieren, wobei eine ausgeprägte Dysregulation verursacht wird, wenn das Altern mit zusätzlichen Faktoren wie [Fettleibigkeit] kombiniert wird“, sagt Co-Hauptautor Bradley Cairns von der University of Utah School der Medizin.

Um diese Lücke zu schließen, verwendeten Cairns und Co-Senior-Studienautor Jingtao Guo, ebenfalls von der University of Utah School of Medicine, Einzelzell-RNA-Sequenzierung, um mehr als 44.000 Zellen zu profilieren, die aus Autopsie-Hodenproben von vier jungen Männern und acht älteren Männern gewonnen wurden . Die älteren Spender wurden darauf untersucht, ob sie als junge Erwachsene Nachkommen hatten, um die Fruchtbarkeit im frühen Erwachsenenalter sicherzustellen.

Die jungen Proben gruppierten sich und zeigten keine molekularen Anzeichen des Alterns oder einer gestörten Fähigkeit, Spermien zu produzieren. Überraschenderweise zeigten die älteren Proben nur geringfügige altersbedingte Veränderungen in den Stammzellen, die zu reifen Spermien führen, wurden aber eindeutig in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe zeigte eine intakte Fähigkeit, Spermien zu produzieren, mit nur schwachen molekularen Signaturen, die sie von jungen Proben unterschieden. Im Gegensatz dazu zeigte die zweite Gruppe eine sehr eingeschränkte Fähigkeit, Spermien zu entwickeln.

Insbesondere bei älteren Menschen erwies sich der BMI als kritischer Faktor. Alle Spender der ersten Gruppe hatten Werte unter 27, während alle Spender der zweiten Gruppe Werte über 30 aufwiesen. Zusammengenommen offenbaren die Ergebnisse mögliche molekulare Mechanismen, die den komplexen testikulären Veränderungen im Zusammenhang mit dem Altern und ihrer möglichen Verschlimmerung durch gleichzeitige chronische Erkrankungen zugrunde liegen Erkrankungen wie [Fettleibigkeit].

In Zukunft sind größere Patientenkohorten erforderlich, um die Ergebnisse vollständig zu validieren. Ein weiterer Ansatz für zukünftige Forschungen besteht darin, zu untersuchen, ob die Hodenzellen älterer, kräftiger Männer einzigartige Alterungssignaturen aufweisen oder ob sie einfach eine beschleunigte Alterung aufweisen. Es ist auch nicht klar, ob Ernährung, Bewegung, Diabetes oder eine veränderte Hormonproduktion eine Rolle bei der Hodenalterung spielen. Darüber hinaus kann die Bestimmung, in welchem ​​Alter die Fehlregulation der unterstützenden Hodenzellen auftritt und ob und wie sie reversibel sein kann, zu einer verbesserten medizinischen Beratung für ältere Männer führen.

„Unsere Studie deckt potenzielle Biomarker für die Diagnose der Hodenalterung und Hinweise für eine mögliche Behandlung altersbedingter Subfertilität auf“, sagt Guo. „Es dient auch als grundlegender Datensatz für die wissenschaftliche Gemeinschaft, um zu untersuchen, wie menschliche Hoden und Fruchtbarkeit auf das Altern reagieren.“

###

Diese Arbeit wurde vom National Institute on Aging unterstützt.

Entwicklungszelle, Nie et al. „Einzelzellanalyse der Alterung des menschlichen Hodens und Korrelation mit erhöhtem Body-Mass-Index.“ https://www.cell.com/developmental-cell/fulltext/S1534-5807(22)00244-1 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag