Artikel zur Langlebigkeit

Übergewichtige oder fettleibige Männer haben eine geringere Spermienqualität

übergewicht und Fettleibigkeit sind mit einer schlechten Spermienqualität verbunden
  • In einer Überprüfung von 60 Studien wurde festgestellt, dass übergewichtige oder fettleibige Männer eine schlechte Samenqualität aufweisen, darunter ein geringes Samenvolumen, eine geringe Spermienzahl und -konzentration, eine geringe Spermienvitalität, Gesamtbeweglichkeit und normale Morphologie. 

  • Untergewichtige Männer sahen auch Ähnlichkeiten in der verminderten Spermienqualität, weshalb die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts für die reproduktive Gesundheit am besten ist. 

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht: 

Unfruchtbarkeit betrifft zwischen 10 und 15 % aller Paare im gebärfähigen Alter und kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden: genetische, physiologische, umweltbedingte und ernährungsbedingte Faktoren. Obwohl es immer mehr wissenschaftliche Erkenntnisse über die Rolle der Ernährung auf die Spermienqualität gibt, gibt es immer noch Kontroversen über die Rolle von Übergewicht, Fettleibigkeit und Untergewicht bei den Spermienparametern.

Forscher der Human Nutrition Unit der Rovira i Virgili University und des CIBERobn haben in Zusammenarbeit mit Forschern der University of Utah (USA), Forschern der Ahvaz Jundishapur University und der National University of Córdoba (Argentinien) eine systematische Überprüfung durchgeführt und Metaanalyse der gesamten vorhandenen wissenschaftlichen Beobachtungsliteratur, die den Zusammenhang zwischen Adipositas (Normalgewicht, Übergewicht, Fettleibigkeit und geringes Gewicht) und der durch ein Seminogramm ermittelten Spermienqualität bewertet.

Insgesamt wurden 60 Artikel in die qualitative Analyse und 28 in die quantitative Analyse einbezogen. Die Forscher wiesen darauf hin, dass Übergewicht und/oder Fettleibigkeit mit niedrigen Samenqualitätsparametern (d. h. Samenvolumen, Spermienzahl und -konzentration, Spermienvitalität, Gesamtmotilität und normale Morphologie) verbunden waren und dass die Kategorie Untergewicht ebenfalls mit einer geringen normalen Spermienmorphologie verbunden war.

Den Forschern zufolge bietet diese Arbeit die bisher umfassendste Analyse der qualitativ hochwertigen Forschung und zeigt die Bedeutung von Adipositas für die Samenqualität.

Albert Salas-Huetos, Erstautor des Artikels, gibt an, dass diese Ergebnisse „deuten, dass die Prävention von Übergewicht/Fettleibigkeit bereits in einem frühen Alter in Betracht gezogen werden sollte, um schädliche Auswirkungen auf die reproduktive Gesundheit zu vermeiden“. Forscher weisen außerdem darauf hin, dass zusätzliche Studien erforderlich sind, um die potenziellen Vorteile einer Gewichtsabnahme für die Verbesserung der Fortpflanzungsfähigkeit bei Personen mit Fettleibigkeit aufzuklären.

Die Ergebnisse der vorliegenden Studie wurden vom Postdoktoranden Dr. Albert Salas-Huetos, der derzeit an der University of Utah arbeitet, in Zusammenarbeit mit Forschern der Human Nutrition Unit der Rovira I Virgili University und dem CIBERobn unter der Leitung von Professor durchgeführt Jordi Salas-Salvadó wurden in der renommierten Fachzeitschrift Obesity Reviews veröffentlicht. Es handelt sich um eine der einflussreichsten wissenschaftlichen Fachzeitschriften im Bereich Endokrinologie und Stoffwechsel.

Diese Studie wurde veröffentlicht in Bewertungen zu Fettleibigkeit im Juli 2020. 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag