Artikel zur Langlebigkeit

Präbiotische Nahrungsergänzungsmittel helfen der Fettleber im Tierversuch

Präbiotische Nahrungsergänzungsmittel helfen der Fettleber im Tierversuch
  • Die Ergänzung von Ratten mit den präbiotischen Xylo-Oligosacchariden (XOS) verbesserte die Darmgesundheit und reduzierte die Fettleber.

  • Präbiotika sind Nahrung für Probiotika, die gesunden Bakterien im Darm. 

  • XOS-Nahrungsergänzungsmittel dienten als Nahrung für das entzündungshemmende Bakterium Faecalibacterium prausnitzii.

Dieser Artikel wurde in den Forschungsnachrichten der Universität Jyväskylä veröffentlicht: 

Einer aktuellen Studie von Forschern der Universität Jyväskylä gelang es, Fettlebererkrankungen bei Ratten teilweise zu verhindern. Ratten mit einer Fettlebererkrankung wurden mit einem Nahrungsergänzungsmittel gefüttert, das bekanntermaßen das Wachstum guter Bakterien im Darm steigert. Gleichzeitig mit der Zunahme der Bakterienhäufigkeit nahm der Leberfettgehalt deutlich ab. Darüber hinaus scheinen vorläufige Ergebnisse einer Humanstudie vielversprechend.

Es wird geschätzt, dass ein Viertel der finnischen Bevölkerung an einer Fettleber leidet. Bei der Fettleber handelt es sich um eine wichtige Stoffwechselerkrankung, die sich unbehandelt zu einer Leberzirrhose oder sogar zu einem hepatozellulären Karzinom, also Leberkrebs, entwickeln kann.

Die frühere Forschungsstipendiatin der Academy of Finland, Satu Pekkala, und ihr Forschungsteam konnten die Fettleber von Mäusen durch die Verabreichung von Faecalibacterium prausnitzii, einem Mitglied der Darmmikrobiota mit bekannten entzündungshemmenden Eigenschaften, behandeln. In der jüngsten Studie fütterte das Forschungsteam Ratten mit einem Nahrungsergänzungsmittel, das die Fettleber von Ratten teilweise verhinderte.

„Leider können diese gesundheitsfördernden Darmmikroben nicht unbedingt in Apotheken für den menschlichen Gebrauch verkauft werden“, erklärt Pekkala. „Deshalb wollten wir herausfinden, ob wir ihre natürliche Häufigkeit im Darm mit einem präbiotischen Ballaststoff erhöhen können.“

Ein Präbiotikum ist definiert als ein selektiv fermentierter Nahrungsbestandteil, der im Darm nicht verdaut werden kann, aber den guten Darmmikroben wie Laktobazillen als Nahrung dient und dadurch positive Auswirkungen auf die Gesundheit des Wirts hat. Das Forscherteam fand zunächst heraus, dass das oben erwähnte Faecalibacterium prausnitzii in der Lage war, präbiotische Xylo-Oligosaccharide als Nahrung zu nutzen, was sein Wachstum steigerte.

Nach diesen positiven Ergebnissen führte das Forschungsteam eine diätetische Intervention bei Ratten durch, bei der bei Ratten eine Fettleber induziert wurde und sie gleichzeitig 12 Wochen lang mit einer mit XOS ergänzten Diät gefüttert wurden. XOS ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das in Naturkostläden und Online-Shops erhältlich ist.

„Die Forschungsergebnisse zeigten, dass XOS das Wachstum des gesundheitsfördernden Bakteriums steigerte und gleichzeitig den Leberfettgehalt der Ratten deutlich senkte“, fasst Pekkala die wichtigsten Ergebnisse zusammen.

Die wichtigsten Faktoren, die zur Reduzierung des Leberfetts beitrugen, waren ein verbesserter Leberfett- und Glukosestoffwechsel.

Dies ist die erste Studie, die solche Auswirkungen für XOS zeigt. Obwohl die Studie an Ratten durchgeführt wurde, hat das Forschungsteam bereits XOS-Interventionen bei Menschen mit Fettleber durchgeführt. Pekkala sagt, dass die Studie am Menschen im Juni endete und einige der vorläufigen Ergebnisse vielversprechend erscheinen. Das Forschungsteam geht davon aus, im nächsten Jahr weitere Ergebnisse zu veröffentlichen.

Diese Studie wurde veröffentlicht in Nährstoffe im Oktober 2020. 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag