Artikel zur Langlebigkeit

Pflaumen bewahren die Mineraldichte der Hüftknochen bei Frauen nach der Menopause

Pflaumen bewahren die Mineraldichte der Hüftknochen bei Frauen nach der Menopause
  • Eine randomisierte kontrollierte Studie mit 235 Frauen nach der Menopause ergab, dass der Verzehr von 50 Gramm Pflaumen pro Tag über 12 Monate den Verlust der gesamten Mineraldichte der Hüftknochen signifikant verhinderte. 

  • Die Compliance war hoch, was darauf hindeutet, dass die tägliche Einnahme von Pflaumen dazu beitragen könnte, den Knochenschwund bei älteren Frauen zu verhindern.  

Diese Studie wurde kürzlich im American Journal of Clinical Nutrition in der Oktoberausgabe 2022 veröffentlicht: (Zusammenfassungsauszug)

https://academic.oup.com/ajcn/article-abstract/116/4/897/6633654?redirectedFrom=fulltext

ABSTRAKT

Hintergrund

Der Verzehr von Pflaumen hat positive Auswirkungen auf die Knochengesundheit, es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um die Studiendesigns zu verbessern und unser Verständnis zu verfeinern.

Ziele

Wir untersuchten die Auswirkungen von Trockenpflaumen (50 g oder 100 g/Tag) auf die Knochenmineraldichte (BMD) bei postmenopausalen Frauen während einer 12-monatigen diätetischen Intervention. Zu den sekundären Ergebnissen zählen Auswirkungen auf Knochenbiomarker.

Methoden

In der randomisierten, kontrollierten Studie mit einem Zentrum und parallelem Arm über 12 Monate wurden die Auswirkungen von 50 g und 100 g Pflaumen im Vergleich zu einer Kontrollgruppe auf BMD (alle 6 Monate) und Knochenbiomarker bei postmenopausalen Frauen getestet.

Ergebnisse

Insgesamt wurden 235 Frauen (Alter 62,1 ± 5,0 Jahre) nach dem Zufallsprinzip der Kontrollgruppe zugeteilt (n = 78), 50 g Trockenpflaume (n = 79), oder 100 g Pflaumen (n = 78) Gruppen. Die Compliance betrug 90,2 ± 1,8 % und 87,1 ± 2,1 % in den 50-g- und 100-g-Pflaumengruppen. Die Abbrecherquote betrug 22 %; Allerdings lag die Abbrecherquote in der 100-g-Pflaumengruppe bei 41 % (im Vergleich zu anderen Gruppen: 10 %, Kontrolle; 15 %, 50 g Pflaumen); P < 0,001). Bei der Kontrollgruppe wurde im Vergleich zu den 50-g-Pflaumengruppen eine Gruppen-Zeit-Interaktion für die Gesamt-BMD der Hüfte beobachtet (P < 0,05), aber im Vergleich zu 100-g-Pflaumengruppen nicht unter Kontrolle (P > 0,05). Die Gesamt-BMD der Hüfte nahm in der Kontrollgruppe nach 12 Monaten um –1,1 ± 0,2 % ab, wohingegen die 50-g-Pflaumengruppe die BMD nach 12 Monaten beibehielt (–0,3 ± 0,2 %).P < 0,05). Obwohl sich das Hüftfrakturrisiko (FRAX) in der Kontrollgruppe nach 6 Monaten im Vergleich zum Ausgangswert verschlechterte (10,3 ± 0,5 % im Vergleich zu 9,8 ± 0,5 %, P < 0,05) wurde der FRAX-Score in den gepoolten Pflaumengruppen (50 g + 100 g) beibehalten.

Schlussfolgerungen

Eine tägliche Dosis von 50 g Trockenpflaumen kann bei Frauen nach der Menopause den Verlust der gesamten BMD der Hüfte nach 6 Monaten verhindern, der 12 Monate lang anhielt. Angesichts der hohen Compliance und Retention bei der 50-g-Dosis über 12 Monate schlagen wir vor, dass die 50-g-Dosis eine wertvolle nichtpharmakologische Behandlungsstrategie darstellt, die zur Erhaltung der BMD der Hüfte bei postmenopausalen Frauen und möglicherweise zur Verringerung des Hüftfrakturrisikos eingesetzt werden kann.

Diese Studie wurde bei Clinicaltrials.gov als NCT02822378 registriert.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag