Artikel zur Langlebigkeit

Senolytische Medikamente können alternde Zellen aus dem Körper entfernen

labor arbeit
  • Seneszierende Zellen sind Zellen mit Funktionsstörungen, die sich mit zunehmendem Alter und chronischen Krankheiten vermehren.
  • Eine kleine Studie ergab, dass Menschen mit diabetesbedingter Nierenerkrankung, die die senolytischen Medikamente Dasatinab und Quercetin erhielten, eine deutlich geringere Belastung durch seneszierende Zellen aufwiesen.
  • Die Teilnehmer erhielten die Behandlung nur 3 Tage lang, die Wirkung war jedoch mindestens 11 Tage lang sichtbar.

Dieser Artikel wurde zuerst im Mayo Clinic News Network veröffentlicht.

In einer kleinen klinischen Studie zur Sicherheit und Machbarkeit haben Forscher der Mayo Clinic zum ersten Mal gezeigt, dass alternde Zellen mithilfe von Medikamenten, die als „Senolytika“ bezeichnet werden, aus dem Körper entfernt werden können. Das Ergebnis wurde nicht nur durch Blutanalysen bestätigt, sondern auch durch Veränderungen in der Häufigkeit alternder Zellen in Haut und Fettgewebe. Die Ergebnisse erscheinen im Journal EBioMedizin.

Diese Studie, an der Teilnehmer mit einer diabetesbedingten Nierenerkrankung beteiligt waren, ist die zweite klinische Studie zu Senolytika, die von Mayo veröffentlicht wurde, aber auch die erste Studie, die zeigt, dass senolytische Medikamente, die von Mayo-Forschern entdeckt wurden, seneszierende Zellen aus Menschen entfernen können, während sie diese entfernen in zahlreichen Studien an Tieren durchgeführt.

Seneszente Zellen sind funktionsgestörte Zellen, die sich mit zunehmendem Alter und in Organen, die von chronischen Krankheiten betroffen sind, ansammeln. Seneszente Zellen können im Körper verbleiben und zu zahlreichen Krankheiten sowie zu Alterserscheinungen beitragen, die von Herzerkrankungen über Gebrechlichkeit, Demenz, Osteoporose, Diabetes bis hin zu Nieren-, Leber- und Lungenerkrankungen reichen.

„Seneszierende Zellen können sich bei allen Säugetieren als Reaktion auf Krankheiten, Verletzungen oder Krebsmutationen entwickeln. Senolytische Medikamente beeinträchtigen nicht die Bildung seneszenter Zellen, die zu Krebs führen könnten. Allerdings können seneszente Zellen, sobald sie gebildet sind, zur Entstehung von Krebs, mehreren anderen Krankheiten und den Folgen des Alterns beitragen“, sagt James Kirkland, MD, Ph.D., leitender Autor und Leiter des Robert and Arlene Kogod Center on Aging.

„Indem wir bei Mäusen seneszierende Zellen mit Senolytika angreifen, können wir mehrere Krankheiten verzögern, verhindern oder behandeln und die Gesundheit und Unabhängigkeit in den verbleibenden Lebensjahren verbessern“, sagt Dr. Kirkland. „Wenn wir unser Verständnis dieser Medikamente und ihrer Wirkungen verbessern, hoffen wir, dass sie für eine Reihe menschlicher Krankheiten und Störungen von Nutzen sein können.“

Drei Tage lang erhielten die neun Teilnehmer eine Kombinationsdosis aus Dasatinab und Quercetin. Obwohl die Medikamente innerhalb weniger Tage aus dem Körper ausgeschieden wurden, waren Auswirkungen auf die Reduzierung alternder Zellen für mindestens 11 Tage erkennbar. Die Forscher sagen, dass dies zeigt, dass die senolytische Arzneimittelkombination die Belastung alternder Zellen beim Menschen deutlich verringert. Seneszierende Zellen sind charakteristisch für Nierenversagen im Endstadium sowie für diabetesbedingte Nierenerkrankungen. Durch die Entnahme der Zellen aus Mäusen hatten Forscher zuvor herausgefunden, dass Senolytika die Insulinresistenz, Zelldysfunktionen und andere Prozesse lindern, die zum Fortschreiten der Krankheit und zu Komplikationen führen.

Während weitere Untersuchungen zu den Auswirkungen von Senolytika auf Krankheiten und Störungen des Alterns erforderlich sind, sagen die Forscher, dass die Ergebnisse einer gelegentlichen Dosierung das Risiko verringern, dass Medikamente kontinuierlich verabreicht werden müssen.

„Diese kleine klinische Studie ist ein bedeutender Fortschritt für die Umsetzung senolytischer Therapien“, sagt Ronald Kohanski, Ph.D., stellvertretender Direktor der Abteilung für Alterungsbiologie am National Institute of Aging. „Der Nachweis, dass die Anzahl seneszierender Zellen in zwei Geweben des Menschen reduziert werden kann, ist ein wichtiger Fortschritt, der auf den überzeugenden Beweisen aus Studien an Labormäusen basiert.“

Diese Studie wurde veröffentlicht in EBioMedizin im August 2019.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag