Artikel zur Langlebigkeit

Schwere der Wechseljahrsbeschwerden im Zusammenhang mit schlechterer Wahrnehmung

Schwere der Wechseljahrsbeschwerden im Zusammenhang mit schlechterer Wahrnehmung
  • Die Schwere der Wechseljahrsbeschwerden einer Frau, insbesondere depressiver Symptome und veränderter Sexualfunktion, hängt mit ihrer Wahrnehmung zusammen. 

  • In dieser Studie hatten Frauen mit schweren Wechseljahrsbeschwerden signifikant niedrigere Durchschnittswerte für Orientierung, Registrierung, Aufmerksamkeit, Erinnerung und sprachliche/visuell-räumliche Fähigkeiten im Vergleich zu Frauen mit leichten Wechseljahrsbeschwerden. 

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht:

Die Wechseljahre gehen oft mit einer Reihe von Symptomen einher, die die Lebensqualität einer Frau beeinträchtigen können. Eine neue Studie legt nahe, dass die Schwere einiger dieser Symptome – insbesondere depressiver Symptome und sexueller Dysfunktion – mit der kognitiven Leistungsfähigkeit einer Frau zusammenhängt. Die Studienergebnisse werden heute online veröffentlicht Menopause, die Zeitschrift der North American Menopause Society (NAMS).

Obwohl die Wechseljahre ein natürliches Phänomen sind, erleben sie nicht alle Frauen aller ethnischen Gruppen auf die gleiche Weise. Die Häufigkeit und Schwere der Symptome kann von Frau zu Frau stark variieren. Frühere Studien haben die Auswirkungen dieser Symptome auf das körperliche und geistige Wohlbefinden einer Frau untersucht. Diese neue Studie mit mehr als 400 Frauen ist anders, da sie die Auswirkung der Schwere der Wechseljahrsbeschwerden auf die allgemeine kognitive Leistung und ihre fünf Bereiche, einschließlich Orientierung, Registrierung, Aufmerksamkeit, Erinnerung sowie sprachliche und visuell-räumliche Fähigkeiten, untersuchte.

Unter anderem berücksichtigten die Forscher in dieser neuen Studie die Schwere häufiger Symptome der Menopause wie veränderte Sexualfunktion, vasomotorische Symptome (Hitzewallungen), depressive Symptome und andere Stimmungsschwankungen. Sie kamen zu dem Schluss, dass die kognitive Leistungsfähigkeit von Frauen empfindlich auf die Schwere bestimmter Wechseljahrsbeschwerden, insbesondere depressiver Symptome und veränderter Sexualfunktion, reagiert. In dieser speziellen Studie wurde kein Zusammenhang zwischen der Schwere der vasomotorischen Symptome und der kognitiven Leistung festgestellt, obwohl andere Studien darauf hindeuteten, dass ein solcher Zusammenhang besteht.

Die Studienergebnisse werden im Artikel „Ist die kognitive Leistungsfähigkeit von Frauen empfindlich gegenüber der Schwere der Wechseljahrsbeschwerden?“ veröffentlicht.

„Diese Studie unterstreicht die Auswirkung von Wechseljahrsbeschwerden auf die kognitiven Funktionen und zeigt einen Zusammenhang zwischen schweren depressiven und sexuellen Symptomen, insbesondere mit der kognitiven Leistung. Stimmungsstörungen kommen in der Menopause häufig vor und können das Gedächtnis und die sexuelle Funktion beeinträchtigen. „Diese Ergebnisse unterstreichen, wie wichtig es ist, Frauen auf Symptome der Menopause zu untersuchen und bei Bedarf eine geeignete Behandlung anzubieten, einschließlich der Behandlung von Depressionen und sexueller Dysfunktion“, sagt Dr. Stephanie Faubion, medizinische Direktorin des NAMS.

 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag