Artikel zur Langlebigkeit

Sollte Fettleibigkeit als vorzeitiges Altern gelten?

fettleibigkeit kann die Auswirkungen des Alterns auf unsere Zellen und Organe widerspiegeln
  • Fettleibigkeit spiegelt die Auswirkungen des Alterns wider; Es verkürzt die Telomere, verursacht Apoptose (Zelltod) in mehreren Organen, hemmt die Autophagie und beschleunigt die Alterung des Immunsystems.

  • Menschen mit Fettleibigkeit entwickeln häufiger altersbedingte Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, Sarkopenie und Alzheimer.

Dieser Artikel wurde in den Concordia University News veröffentlicht:

Weltweit sind schätzungsweise 1,9 Milliarden Erwachsene und 380 Millionen Kinder übergewichtig oder fettleibig. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sterben mehr Menschen an Übergewicht als an Untergewicht. Forscher von Concordia fordern die Gesundheitsbehörden auf, ihren Ansatz zur Bekämpfung von Fettleibigkeit zu überdenken.

In ihrem in der Fachzeitschrift Obesity Reviews veröffentlichten Artikel argumentieren die Forscher, dass Fettleibigkeit als vorzeitiges Altern betrachtet werden sollte. Sie untersuchen, wie Fettleibigkeit Menschen dafür prädisponiert, an potenziell lebensverändernden oder lebensbedrohlichen Krankheiten zu erkranken, die normalerweise bei älteren Menschen auftreten: beeinträchtigte Genome, geschwächtes Immunsystem, verminderte Wahrnehmung, erhöhte Wahrscheinlichkeit, an Typ-2-Diabetes, Alzheimer und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken , Krebs und andere Krankheiten.

Die Studie wurde von Sylvia Santosa, außerordentliche Professorin für Gesundheit, Kinesiologie und angewandte Physiologie an der Fakultät für Künste und Naturwissenschaften, geleitet. Sie und ihre Kollegen überprüften mehr als 200 Arbeiten, die sich mit den Auswirkungen von Fettleibigkeit befassten, von der Zellebene über das Gewebe bis hin zum gesamten Körper. Die Studie wurde gemeinsam von Björn Tam, Postdoktorand bei Horizon, und José Morais, einem außerordentlichen Professor am Department of Medicine der McGill University, verfasst.

„Wir versuchen umfassend zu argumentieren, dass Fettleibigkeit mit dem Altern einhergeht“, erklärt Santosa, ein kanadischer Forschungslehrstuhl der Stufe II für klinische Ernährung. „Tatsächlich sind die Mechanismen, durch die sich die Begleiterkrankungen von Fettleibigkeit und Alterung entwickeln, sehr ähnlich.“

Der Artikel untersucht aus verschiedenen Perspektiven, wie Fettleibigkeit den Körper altern lässt. Viele frühere Studien haben bereits Fettleibigkeit mit vorzeitigem Tod in Verbindung gebracht. Die Forscher stellen jedoch fest, dass Fettleibigkeit auf den niedrigsten Ebenen im menschlichen Körper ein Faktor ist, der die Alterungsmechanismen direkt beschleunigt.

Santosa und ihre Kollegen untersuchen beispielsweise die Prozesse des Zelltods und die Erhaltung gesunder Zellen – Apoptose bzw. Autophagie –, die normalerweise mit dem Altern verbunden sind.

Studien haben gezeigt, dass durch Fettleibigkeit verursachte Apoptose in Herzen, Lebern, Nieren, Neuronen, Innenohren und Netzhäuten von Mäusen beobachtet wurde. Fettleibigkeit hemmt auch die Autophagie, was zu Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und Alzheimer führen kann.

Auf genetischer Ebene schreiben die Forscher, dass Fettleibigkeit eine Reihe von Veränderungen beeinflusst, die mit dem Altern einhergehen. Dazu gehört die Verkürzung der Schutzkappen an den Enden der Chromosomen, den sogenannten Telomeren. Beispielsweise können Telomere bei Patienten mit Adipositas um mehr als 25 Prozent kürzer sein als bei Kontrollpatienten.

Santosa und ihre Kollegen weisen außerdem darauf hin, dass die Auswirkungen von Fettleibigkeit auf kognitiven Verfall, Mobilität, Bluthochdruck und Stress denen des Alterns ähneln.

Auf zellulärer Ebene sagen die Forscher, dass Fettleibigkeit eine wichtige Rolle im Kampf des Körpers gegen altersbedingte Krankheiten spielt. Sie schreiben, dass Fettleibigkeit die Alterung des Immunsystems beschleunigt, indem es auf verschiedene Immunzellen abzielt, und dass eine spätere Gewichtsreduktion den Prozess nicht immer umkehren wird.

Die Auswirkungen von Fettleibigkeit auf das Immunsystem wirken sich wiederum auf die Anfälligkeit für Krankheiten wie Grippe aus, von der fettleibige Patienten oft häufiger betroffen sind als normalgewichtige Personen. Sie haben auch ein höheres Risiko für Sarkopenie, eine Krankheit, die normalerweise mit dem Alter einhergeht und zu einem fortschreitenden Rückgang der Muskelmasse und -kraft führt.

Abschließend wird in der Arbeit dargelegt, dass Personen mit Fettleibigkeit anfälliger für Krankheiten sind, die eng mit dem Auftreten im späteren Leben verbunden sind, wie etwa Typ-2-Diabetes, Alzheimer und verschiedene Formen von Krebs.

Santosa sagt, die Inspiration für diese Studie kam ihr, als ihr klar wurde, wie viele Kinder mit Fettleibigkeit Krankheiten entwickelten, die im Erwachsenenalter auftreten, wie Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Typ-2-Diabetes. Sie erkannte auch, dass die Begleiterkrankungen von Fettleibigkeit denen des Alterns ähneln.

„Ich bitte die Leute, so viele Komorbiditäten von Fettleibigkeit wie möglich aufzulisten“, sagt Santosa. „Dann frage ich, wie viele dieser Komorbiditäten mit dem Altern zusammenhängen. Die meisten Leute werden sagen, alle. Es gibt sicherlich etwas, was bei Fettleibigkeit passiert, das unseren Alterungsprozess beschleunigt.‘“

Sie glaubt, dass diese Forschung den Menschen helfen wird, die Funktionsweise von Fettleibigkeit besser zu verstehen und Ideen für die Behandlung anzuregen.

„Ich hoffe, dass diese Beobachtungen unseren Ansatz zum Verständnis von Fettleibigkeit etwas stärker fokussieren und es uns gleichzeitig ermöglichen, auf unterschiedliche Weise über Fettleibigkeit nachzudenken. Wir stellen andere Arten von Fragen als die, die traditionell gestellt werden.“

Die Studie wurde veröffentlicht in Bewertungen zu Fettleibigkeit im Februar 2020.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag