Artikel zur Langlebigkeit

Studie deckt Rolle der DNA-Reparatur bei der Erhaltung der weiblichen Fruchtbarkeit auf

Die DNA-Reparatur spielt eine Rolle bei der Erhaltung der weiblichen Fruchtbarkeit und der Gesundheit der Eizellen
  • Ein Weg der DNA-Reparatur spielt eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung der Qualität weiblicher Eizellen. 

  • Bei Mäusen, denen ein Regulator des Eizelltods fehlte und die einer Strahlung ausgesetzt waren, konnten die Eizellen (Eizellen) den DNA-Schaden reparieren und dadurch ihre Fruchtbarkeit aufrechterhalten. 

  • Eine Frau wird mit ihrem lebenslangen Vorrat an Eizellen geboren, daher sind die Eizellen jahrzehntelang Stressfaktoren ausgesetzt, die die DNA schädigen und die Fruchtbarkeit verringern können. 

  • Diese Forschung gibt Hoffnung für Frauen, die über 35 Jahre alt sind und versuchen, schwanger zu werden, sowie für Frauen, deren Eizellen durch Bestrahlung oder Chemotherapie beschädigt wurden. 

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht: 

Eine Studie der Monash University hat die Rolle der DNA-Reparatur bei der Erhaltung der Eizellenqualität aufgedeckt und bietet Hoffnung für Frauen, deren Eizellen durch Behandlungen wie Bestrahlung und Chemotherapie geschädigt werden könnten.

Die vom Monash Biomedicine Discovery Institute (BDI) durchgeführte Studie ergab, dass diese Eier in der Lage sind, schwere DNA-Schäden ausreichend zu reparieren, um gesunde Nachkommen hervorzubringen, wenn der Zelltodweg in Eizellen (Eizellen) gehemmt wird.

Indem weibliche Mäuse, denen TAp63 fehlt, ein wichtiger Regulator des Zelltods in Eiern, verschiedenen Dosen Gammastrahlung ausgesetzt wurden, konnte beobachtet werden, dass die Eizellen den DNA-Schaden schnell reparieren, um die Qualität der Eizellen und die weibliche Fruchtbarkeit aufrechtzuerhalten.

In der medizinischen Fachzeitschrift PNAS unter der Leitung von Associate Professor Karla Hutt und Dr. Jessica Stringer veröffentlichte Ergebnisse zeigen, dass Doppelstrangbrüche (DSBs) unter den vielen Arten von DNA-Schäden die schädlichsten sind und Chromosomenumlagerungen und -mutationen fördern und dazu führen genetische Instabilität, wenn die DSBs falsch repariert werden.

„Frauen werden mit ihrem lebenslangen Vorrat an Eizellen geboren, was sie zu einer der am längsten lebenden Zellen im menschlichen Körper macht. Das bedeutet, dass Eizellen jahrelang äußeren und inneren Stressfaktoren ausgesetzt sind, die die DNA schädigen und zu einer verminderten Eizellenqualität beitragen können.“ bei Frauen über 35 Jahren. Wir haben den DNA-Reparaturweg identifiziert, den Eizellen zur Reparatur von DSBs verwenden, und bestätigt, dass die Reparatur effizient und genau ist, um Mutationen bei Nachkommen zu verhindern, die aus diesen Eiern entstehen“, sagte außerordentlicher Professor Hutt.

Im Gegensatz zu anderen Zellen im menschlichen Körper haben Eizellen eine äußerst geringe Toleranz gegenüber DNA-Schäden und aktivieren Zelltodpfade, wenn sie Stressfaktoren wie Strahlung, Chemotherapeutika und Umweltgiften (z. B. Umweltverschmutzung, Pestizide) ausgesetzt werden. Die Blockierung des Eizelltods wird aktiv als eine der vielversprechendsten Methoden zur Erhaltung der zukünftigen Fruchtbarkeit und endokrinen Gesundheit bei Krebspatientinnen untersucht.

„Krebsbehandlungen wirken, indem sie DNA-Schäden verursachen, und eine häufige Nebenwirkung bei weiblichen Patienten ist eine Schädigung der Eierstöcke, die zu Unfruchtbarkeit und dem Verlust der endokrinen Funktion (z. B. früh einsetzende Menopause) führen kann. Diese Studie stellt einen grundlegenden Schritt zur Entwicklung einer wirklich wirksamen Behandlung dar.“ „Eine Strategie zur Erhaltung der Fruchtbarkeit bei Krebspatientinnen und hat wichtige Auswirkungen auf die Verlängerung der fruchtbaren Lebensspanne von Frauen“, sagte Dr. Stringer.

Angesichts der Tatsache, dass die Überlebensraten bei vielen häufigen Krebsarten mittlerweile über 80 Prozent liegen und es weltweit schätzungsweise 14 Millionen weibliche Krebsüberlebende gibt, besteht ein klarer Bedarf an der Entwicklung innovativer Ansätze, um den Eierstock vor Schäden während der Krebsbehandlung zu schützen.

Darüber hinaus bekommen in Australien 20 Prozent der Frauen ihr erstes Kind nach dem 35. Lebensjahr, einem Alter, in dem die Fruchtbarkeit sinkt und die Zahl der Fehlgeburten und Geburtsfehler dramatisch ansteigt. Dieser auffällige Effekt auf das mütterliche Alter ist auf den Verlust der Eizellenqualität und möglicherweise eine verminderte DNA-Reparaturkapazität zurückzuführen.

Die Studie wurde im veröffentlicht Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften im Mai 2020. 



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag