Artikel zur Langlebigkeit

Studie deckt auf, wie Widerstandstraining (Krafttraining) Fett verbrennt

Studie deckt auf, wie Widerstandstraining (Krafttraining) Fett verbrennt
  • Widerstands- oder Krafttraining reguliert den Fettzellstoffwechsel auf molekularer Ebene.

  • Die Skelettmuskulatur kommuniziert mit anderen Geweben über extrazelluläre Vesikel (EVs) – Partikel, die bei der Kommunikation von Zelle zu Zelle eine Rolle spielen.

  • Forscher haben herausgefunden, dass Krafttraining Elektrofahrzeuge freisetzt, die den Fettzellen Anweisungen geben, in den „Fettverbrennungsmodus“ zu wechseln.

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht:

Die Ergebnisse einer neuen Studie des University of Kentucky College of Medicine und des College of Health Sciences untermauern die wachsenden Belege dafür, dass Krafttraining einzigartige Vorteile für den Fettabbau hat.

Die im FASEB Journal veröffentlichte Studie der Abteilung für Physiologie und des Zentrums für Muskelbiologie ergab, dass widerstandsähnliches Training den Fettzellstoffwechsel auf molekularer Ebene reguliert.

Die Studienergebnisse an Mäusen und Menschen zeigen, dass Muskelzellen als Reaktion auf mechanische Belastung sogenannte extrazelluläre Vesikel freisetzen, die den Fettzellen Anweisungen geben, in den Fettverbrennungsmodus zu wechseln.

Ursprünglich wurden extrazelluläre Vesikel als Möglichkeit für Zellen verstanden, Proteine, Lipide und RNA selektiv zu eliminieren. Kürzlich haben Wissenschaftler herausgefunden, dass sie auch bei der interzellulären Kommunikation eine Rolle spielen.

Die Studie fügt der Kommunikation der Skelettmuskulatur mit anderen Geweben mithilfe extrazellulärer Vesikel eine neue Dimension hinzu, sagt John McCarthy, Ph.D., Studienautor und außerordentlicher Professor am britischen Department of Physiology.

„Unseres Wissens ist dies der erste Beweis dafür, wie Krafttraining Stoffwechselanpassungen im Fettgewebe initiiert, die für die Bestimmung der Stoffwechselergebnisse im gesamten Körper von entscheidender Bedeutung sind“, sagte McCarthy. „Die Fähigkeit von extrazellulären Vesikeln, die durch Krafttraining hervorgerufen werden, den Fettstoffwechsel zu verbessern, hat erhebliche klinische Auswirkungen.“

McCarthys Forschungsteam wurde von Postdoc Ivan Vechetti, jetzt an der University of Nebraska, in Zusammenarbeit mit dem Center for Muscle Biology unter der Leitung von Joseph Hamburg-Stiftungsprofessorin Charlotte Peterson, Ph.D., geleitet.

Diese Studie wurde im veröffentlicht FASEB-Journal im Mai 2021.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag