Artikel zur Langlebigkeit

Aminosäure Taurin verlängert die Lebensdauer von Tieren um 12 %

Aminosäure Taurin verlängert die Lebensdauer von Tieren um 12 %
  • Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass ein Mangel an der Aminosäure Taurin (die in großen Mengen in Fleisch, Milchprodukten und Schalentieren vorkommt) das Altern bei Tieren vorantreiben kann.

  • Es wurde festgestellt, dass zusätzliches Taurin die Lebensspanne von Mäusen mittleren Alters bei weiblichen Mäusen um 12 % und bei männlichen um 10 % verlängert – das entspricht etwa sieben oder acht Menschenjahren.

  • Taurin unterdrückte unter anderem auch die altersbedingte Gewichtszunahme bei weiblichen Mäusen, erhöhte den Energieverbrauch, erhöhte Knochenmasse, verbesserte Muskelausdauer und -kraft, reduzierte depressives und ängstliches Verhalten, verringerte die Insulinresistenz und förderte unter anderem ein jünger aussehendes Immunsystem .

Dieser Artikel wurde in den Nachrichten des Columbia University Irving Medical Center veröffentlicht

Ein Mangel an Taurin – einem Nährstoff, der im Körper produziert wird und in vielen Nahrungsmitteln vorkommt – ist laut einer neuen Studie von Columbia-Forschern, an der Dutzende Alterungsforscher auf der ganzen Welt beteiligt waren, ein Faktor für das Altern bei Tieren.

Dieselbe Studie ergab auch, dass Taurinpräparate den Alterungsprozess bei Würmern, Mäusen und Affen verlangsamen und sogar die gesunde Lebensspanne von Mäusen mittleren Alters um bis zu 12 % verlängern können.

Die Studie wurde am 8. Juni in Science veröffentlicht. 

„Seit 25 Jahren versuchen Wissenschaftler, Faktoren zu finden, die uns nicht nur länger leben lassen, sondern auch die Gesundheitsspanne, also die Zeit, in der wir im Alter gesund bleiben, verlängern“, sagt der Leiter der Studie, Vijay Yadav, PhD, Assistenzprofessor für Genetik und Entwicklung am Vagelos College of Physicians and Surgeons der Columbia University.

„Diese Studie legt nahe, dass Taurin ein Lebenselixier in uns sein könnte, das uns hilft, ein längeres und gesünderes Leben zu führen.“

Anti-Aging-Moleküle in uns

In den letzten zwei Jahrzehnten wurden die Bemühungen, Interventionen zu identifizieren, die die Gesundheit im Alter verbessern, intensiviert, da die Menschen immer älter werden und Wissenschaftler gelernt haben, dass der Alterungsprozess manipuliert werden kann.

Viele Studien haben herausgefunden, dass verschiedene Moleküle, die durch den Blutkreislauf transportiert werden, mit dem Altern verbunden sind. Weniger sicher ist, ob diese Moleküle den Alterungsprozess aktiv steuern oder nur Mitfahrer sind. Wenn ein Molekül ein Treiber des Alterns ist, dann würde die Wiederherstellung seines jugendlichen Niveaus den Alterungsprozess verzögern und die Gesundheitsspanne, also die Jahre, die wir bei guter Gesundheit verbringen, verlängern.

Taurin kam Yadav zum ersten Mal während seiner früheren Forschungen zur [Knochengesundheit] in den Sinn, die die Rolle von Taurin beim Knochenaufbau aufdeckten. Etwa zur gleichen Zeit stellten andere Forscher fest, dass der Taurinspiegel mit der Immunfunktion, Fettleibigkeit und den Funktionen des Nervensystems korreliert.

„Wir haben erkannt, dass, wenn Taurin all diese Prozesse reguliert, die mit zunehmendem Alter abnehmen, der Taurinspiegel im Blutkreislauf möglicherweise Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit und Lebensdauer hat“, sagt Yadav.

Taurin nimmt mit zunehmendem Alter ab, eine Nahrungsergänzung verlängert die Lebensdauer von Mäusen

Zunächst untersuchte Yadavs Team den Taurinspiegel im Blutkreislauf von Mäusen, Affen und Menschen und stellte fest, dass der Taurinreichtum mit zunehmendem Alter erheblich abnimmt. Bei Menschen betrug der Taurinspiegel bei 60-Jährigen nur etwa ein Drittel des Wertes bei 5-Jährigen.

„Da begannen wir zu fragen, ob Taurinmangel ein Faktor für den Alterungsprozess ist, und führten ein großes Experiment mit Mäusen durch“, sagt Yadav.

Die Forscher begannen mit fast 250 14 Monate alten weiblichen und männlichen Mäusen (menschlich gesehen etwa 45 Jahre alt). Jeden Tag fütterte der Forscher die Hälfte von ihnen mit einem Bolus Taurin oder einer Kontrolllösung. Am Ende des Experiments stellten Yadav und sein Team fest, dass Taurin die durchschnittliche Lebensdauer bei weiblichen Mäusen um 12 % und bei männlichen Mäusen um 10 % verlängerte. Für die Mäuse bedeutete das drei bis vier zusätzliche Monate, was etwa sieben bis acht Menschenjahren entspricht.

Taurinpräparate im mittleren Alter verbessern die Gesundheit im Alter

Um zu erfahren, wie sich Taurin auf die Gesundheit auswirkt, hat Yadav andere Alterungsforscher hinzugezogen, die die Auswirkung einer Taurin-Supplementierung auf die Gesundheit und Lebensdauer mehrerer Arten untersucht haben.

Diese Experten maßen verschiedene Gesundheitsparameter bei Mäusen und stellten fest, dass Tiere, denen ein Jahr lang Taurin verabreicht wurde, im Alter von zwei Jahren (60 in Menschenjahren) in fast jeder Hinsicht gesünder waren als ihre unbehandelten Artgenossen.

Die Forscher fanden heraus, dass Taurin die altersbedingte Gewichtszunahme bei weiblichen Mäusen (sogar bei Mäusen in den Wechseljahren) unterdrückte, den Energieverbrauch erhöhte, die Knochenmasse erhöhte, die Muskelausdauer und -kraft verbesserte, depressives und ängstliches Verhalten reduzierte und die Insulinresistenz verringerte förderte unter anderem ein jünger aussehendes Immunsystem.

„Wir haben nicht nur festgestellt, dass die Tiere länger lebten, sondern auch, dass sie gesünder leben“, sagt Yadav.

Auf zellulärer Ebene verbesserte Taurin viele Funktionen, die normalerweise mit zunehmendem Alter nachlassen: Das Nahrungsergänzungsmittel verringerte die Anzahl der „Zombiezellen“ (alte Zellen, die sterben sollten, aber stattdessen verweilen und schädliche Substanzen freisetzen), erhöhte die Überlebensrate nach Telomerasemangel und erhöhte die Anzahl Stammzellen, die in einigen Geweben vorhanden sind (die die Gewebeheilung nach einer Verletzung unterstützen können), verbesserten die Leistung der Mitochondrien, verringerten DNA-Schäden und verbesserten die Fähigkeit der Zellen, Nährstoffe wahrzunehmen.

Ähnliche gesundheitliche Auswirkungen von Taurinpräparaten wurden bei Rhesusaffen mittleren Alters beobachtet, denen sechs Monate lang täglich Taurinpräparate verabreicht wurden. Taurin verhinderte eine Gewichtszunahme, reduzierte den Nüchternblutzucker und Marker für Leberschäden, erhöhte die Knochendichte in der Wirbelsäule und den Beinen und verbesserte die Gesundheit ihres Immunsystems.

Randomisierte klinische Studie erforderlich

Die Forscher wissen noch nicht, ob Taurinpräparate die Gesundheit des Menschen verbessern oder die Lebenserwartung erhöhen, aber zwei von ihnen durchgeführte Experimente deuten darauf hin, dass Taurin Potenzial hat.

Im ersten untersuchten Yadav und sein Team den Zusammenhang zwischen dem Taurinspiegel und etwa 50 Gesundheitsparametern bei 12.000 europäischen Erwachsenen ab 60 Jahren. Insgesamt waren Menschen mit einem höheren Taurinspiegel gesünder. „Das sind Zusammenhänge, die keinen Kausalzusammenhang belegen“, sagt Yadav, „aber die Ergebnisse stimmen mit der Möglichkeit überein, dass Taurinmangel zum menschlichen Altern beiträgt.“

In der zweiten Studie wurde untersucht, ob der Taurinspiegel auf eine Intervention ansprechen würde, von der bekannt ist, dass sie die Gesundheit verbessert: Bewegung. Die Forscher maßen den Taurinspiegel vor und nach Abschluss eines anstrengenden Radtrainings bei verschiedenen männlichen Sportlern und Personen mit sitzender Tätigkeit und stellten einen signifikanten Anstieg des Taurinspiegels bei allen Gruppen von Sportlern (Sprintern, Ausdauerläufern und natürlichen Bodybuildern) und Personen mit sitzender Tätigkeit fest.

„Unabhängig von der Person hatten alle nach dem Training einen erhöhten Taurinspiegel, was darauf hindeutet, dass einige der gesundheitlichen Vorteile des Trainings von einem Anstieg des Taurins herrühren könnten“, sagt Yadav.

Nur eine randomisierte klinische Studie an Menschen könne feststellen, ob Taurin wirklich gesundheitliche Vorteile hat, fügt Yadav hinzu. Derzeit laufen Taurinversuche zur Behandlung von Fettleibigkeit, aber keiner ist darauf ausgelegt, ein breites Spektrum an Gesundheitsparametern zu messen.

„Ich denke, Taurin sollte ebenfalls in Betracht gezogen werden“, sagt Yadav. „Und es hat einige Vorteile: Taurin wird auf natürliche Weise in unserem Körper produziert, es kann auf natürliche Weise über die Nahrung aufgenommen werden, es hat keine bekannten toxischen Wirkungen (obwohl es in den in dieser Studie verwendeten Konzentrationen selten verwendet wird) und es kann durch körperliche Betätigung gesteigert werden .

„Mit zunehmendem Alter nimmt der Taurinreichtum ab, sodass die Wiederherstellung eines jugendlichen Taurinspiegels im Alter eine vielversprechende Anti-Aging-Strategie sein könnte.“

Die Studie mit dem Titel „Taurinmangel als Treiber des Alterns„, wurde am 8. Juni 2023 in Science veröffentlicht.  



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag