Artikel zur Langlebigkeit

Zwei Studien zeigen, dass Walnüsse und Pekannüsse die Langlebigkeit bzw. den Cholesterinspiegel unterstützen

Zwei Studien zeigen, dass Walnüsse und Pekannüsse die Langlebigkeit bzw. den Cholesterinspiegel unterstützen
  • Eine 20-jährige Studie ergab, dass ein höherer Walnusskonsum mit einer erhöhten Lebenserwartung bei älteren Erwachsenen korreliert.
  • Im Alter von 60 Jahren erlebten Männer und Frauen, die mehr als 5 Portionen Walnüsse pro Woche verzehrten, im Alter von 60 Jahren einen Anstieg der Lebenserwartung um 1,26 bzw. 1,30 Jahre. 
  • In einer anderen Studie verzeichneten Menschen, die mehr Pekannüsse aßen (etwa 470 Kalorien pro Tag der Nuss), eine durchschnittliche Senkung des Gesamtcholesterins um 5 % und des LDL zwischen 6 % und 9 %.
  • Pekannüsse sind reich an gesunden Fettsäuren und Ballaststoffen, die beide mit einer Senkung des Cholesterinspiegels in Verbindung gebracht werden.

Walnüsse:

Studie: Der Verzehr von Walnüssen ist mit einer verbesserten Lebenserwartung verbunden

 Von Mary Ellen Shoup: Eine neue, von der California Walnut Commission finanzierte Studie der Harvard TH Chan School of Public Health hat einen möglichen Zusammenhang zwischen einem höheren Walnusskonsum und einer höheren Lebenserwartung bei älteren Erwachsenen in den USA gefunden.

Originalartikel hier gefunden: Https://www.foodnavigator-usa.com/article/2021/08/20/study-walnut-consumption-linked-to-improved-life-expectancy 

Pecannüsse:

Während die richtige Aussprache von Pekannuss weiterhin umstritten ist, haben Forscher der University of Georgia gezeigt, dass die Baumnuss den Cholesterinspiegel einer Person dramatisch verbessern kann.

Teilnehmer mit einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die während einer achtwöchigen Intervention Pekannüsse aßen, zeigten in einer von Forschern des UGA College of Family durchgeführten Studie signifikante Verbesserungen des Gesamtcholesterins, der Triglyceride und des Low-Density-Lipoproteins (LDL) oder „schlechten“ Cholesterins und Verbraucherwissenschaften.

„Diese Ernährungsintervention war im Kontext verschiedener Interventionsstudien äußerst erfolgreich“, sagte Jamie Cooper, Professor an der FACS-Abteilung für Ernährungswissenschaften und einer der Autoren der Studie. „Wir hatten einige Leute, die zu Beginn der Studie tatsächlich einen hohen Cholesterinspiegel hatten und nach der Intervention nicht mehr in dieser Kategorie waren.“

Forscher stellten bei Teilnehmern, die Pekannüsse verzehrten, einen durchschnittlichen Rückgang des Gesamtcholesterins um 5 % und des LDL um 6 % bis 9 % fest.

Als Kontext verwiesen die Forscher auf eine frühere Metaanalyse von 51 Trainingsinterventionen zur Senkung des Cholesterinspiegels, die eine durchschnittliche Senkung des Gesamtcholesterins um 1 % und des LDL-Cholesterins um 5 % ergab.

„Die Zugabe von Pekannüssen zur Ernährung führte im Vergleich zu vielen anderen Lebensstilinterventionen nicht nur zu einer stärkeren und gleichmäßigeren Senkung des Gesamtcholesterins und des LDL, sondern könnte auch ein nachhaltigerer Ansatz für die langfristige Gesundheit sein“, sagte Cooper. „Einige Untersuchungen zeigen, dass bereits eine Reduzierung des LDL um 1 % mit einer geringfügigen Reduzierung des Risikos einer koronaren Herzkrankheit einhergeht, sodass diese Reduzierungen definitiv klinisch bedeutsam sind.“

Die Forscher teilten 52 Erwachsene im Alter zwischen 30 und 75 Jahren einer von drei Gruppen zu.

Eine Gruppe nahm im Rahmen ihrer normalen Ernährung täglich 68 Gramm oder etwa 470 Kalorien Pekannüsse zu sich; Eine zweite Gruppe ersetzte eine ähnliche Menge an Kalorien aus ihrer gewohnten Ernährung durch Pekannüsse, und eine Kontrollgruppe konsumierte keine Pekannüsse.

Nach acht Wochen nahmen die Teilnehmer eine fettreiche Mahlzeit zu sich, um Veränderungen der Blutfette und die Menge an Glukose bzw. Zucker im Blut zu bestimmen.

Die Blutfette im Nüchternzustand zeigten bei den beiden Pekannussgruppen ähnliche Verbesserungen, während die Triglyceride nach der Mahlzeit in der Gruppe, die Pekannüsse zu sich nahm, reduziert waren. Der Blutzuckerspiegel nach der Mahlzeit war in der Gruppe, die Pekannüsse ersetzte, niedriger.

„Unabhängig davon, ob die Leute sie hinzufügten oder sie durch andere Lebensmittel in der Ernährung ersetzten, konnten wir immer noch Verbesserungen und ziemlich ähnliche Reaktionen beim Gesamtcholesterin und insbesondere beim LDL-Cholesterin feststellen“, sagte Cooper, der auch als Direktor der UGA Obesity Initiative fungiert.

Forscher wiesen auf die bekannten bioaktiven Eigenschaften von Pekannüssen als mögliche Mechanismen hin, die zu den Verbesserungen führen.

Pekannüsse sind reich an gesunden Fettsäuren und Ballaststoffen, die beide mit einer Senkung des Cholesterinspiegels in Verbindung gebracht werden.

Liana Guarneiri, Doktorandin in der FACS-Abteilung für Ernährungswissenschaften, ist Erstautorin. Chad Paton, außerordentlicher Professor für FACS und gemeinsam mit dem College of Agricultural and Environmental Sciences tätig, ist ebenfalls Autor.


Quelle der Geschichte:

Materialien zur Verfügung gestellt von Universität von Georgia. Original geschrieben von Cal Powell. Hinweis: Der Inhalt kann hinsichtlich Stil und Länge bearbeitet werden.


Zeitschriftenreferenz:

  1. Liana l Guarneiri, Chad M Paton, Jamie A Cooper. Mit Pekannuss angereicherte Diäten verändern Cholesterinprofile und Triglyceride bei Erwachsenen mit einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in einer randomisierten, kontrollierten Studie. Das Journal of Nutrition, 2021; DOI: 10.1093/jn/nxab248


Älterer Eintrag Neuerer Beitrag