Artikel zur Langlebigkeit

Zwei wöchentliche Portionen Fisch beugen wiederkehrenden Herzerkrankungen vor

Zwei wöchentliche Portionen Fisch beugen wiederkehrenden Herzerkrankungen vor
  • In einer großen Studie hatten Menschen mit einer Vorgeschichte von Herzerkrankungen oder Schlaganfällen, die zwei oder mehr Portionen Fisch pro Woche aßen, ein geringeres Risiko für herzbedingte Ereignisse.

  • Der Verzehr von Fisch, der reich an Omega-3-Fetten ist, reduzierte das Risiko schwerer Herz-Kreislauf-Erkrankungen um ein Sechstel.

Dieser Artikel wurde auf EurekAlert.org veröffentlicht: 

Eine von Forschern der McMaster University geleitete Analyse mehrerer großer Studien mit Teilnehmern aus mehr als 60 Ländern hat ergeben, dass der regelmäßige Verzehr von fettem Fisch dazu beitragen kann, Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) bei Personen mit hohem Risiko vorzubeugen, beispielsweise bei Personen, die bereits an einer Herzerkrankung leiden oder Schlaganfall.

Der entscheidende Inhaltsstoff sind Omega-3-Fettsäuren, die laut Forschern bei Hochrisikopersonen, die jeweils zwei Portionen Fisch mit hohem Omega-3-Gehalt aßen, mit einem um etwa ein Sechstel geringeren Risiko für schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkte und Schlaganfälle verbunden waren Woche.

„Der Verzehr von Fisch hat bei Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen einen erheblichen Schutzvorteil“, sagte der leitende Co-Autor Andrew Mente, außerordentlicher Professor für Forschungsmethoden, Evidenz und Auswirkungen bei McMaster und leitender Forscher am Population Health Research Institute.

Bei Personen ohne Herzerkrankung oder Schlaganfall wurde beim Verzehr von Fisch kein Nutzen beobachtet.

„Diese Studie hat wichtige Auswirkungen auf Richtlinien zum weltweiten Fischverzehr. Sie weist darauf hin, dass ein erhöhter Fischkonsum und insbesondere fetthaltiger Fisch bei Gefäßpatienten einen bescheidenen kardiovaskulären Nutzen bringen kann.“

Mente sagte, dass Menschen mit geringem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch den Verzehr von Fisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, immer noch einen bescheidenen Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen genießen können, die gesundheitlichen Vorteile seien jedoch weniger ausgeprägt als bei Personen mit hohem Risiko.

Die Studie wurde veröffentlicht in Jama Innere Medizin am 8. März.

Die Ergebnisse basierten auf Daten von fast 192.000 Menschen in vier Studien, darunter etwa 52.000 mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, und sind die einzige Studie, die auf allen fünf Kontinenten durchgeführt wurde. Frühere Studien konzentrierten sich hauptsächlich auf Nordamerika, Europa, China und Japan, mit wenigen Informationen aus anderen Regionen.

„Dies ist bei weitem die vielfältigste Studie zum Fischverzehr und zu den Gesundheitsergebnissen auf der Welt und die einzige mit ausreichender Anzahl, die Länder mit hohem, mittlerem und niedrigem Einkommen aus allen bewohnten Kontinenten der Welt umfasst“, sagte der Co-Leiter der Studie, Dr . Salim Yusuf, Professor für Medizin an der Michael G. DeGroote School of Medicine und Geschäftsführer des PHRI.

Diese Analyse basiert auf Daten aus mehreren Studien, die das PHRI in den letzten 25 Jahren durchgeführt hat. Diese Studien wurden von den Canadian Institutes for Health Research, mehreren verschiedenen Pharmaunternehmen, Wohltätigkeitsorganisationen, dem Population Health Research Institute und dem Hamilton Health Sciences Research Institute finanziert.

Diese Studie wurde veröffentlicht in Jama Innere Medizin im März 2021.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag