Artikel zur Langlebigkeit

Verwendung künstlich hergestellter Blutplättchen, um die Ausbreitung von Krebs zu stoppen

rote Blutkörperchen, Blutplättchen
  • Krebszellen nutzen Blutplättchen, um sich vor dem Immunsystem zu verstecken und sich im Körper auszubreiten.

  • Eine neue Methode nutzt speziell hergestellte Blutplättchen, um die Metastasierung von Tumorzellen zu verhindern.

  • Zu diesem Zweck entwickeln Forscher genetische Programme, um Blutplättchen mit krebstötenden Proteinen zu füllen.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am Abteilung für Biomedizintechnik der Universität von Utah.

Eine der verheerendsten Nachrichten, die ein Krebspatient erhalten kann, ist, dass sich sein Krebs auf andere Körperteile ausgebreitet hat.

Tara Deans, Assistenzprofessorin für Biomedizintechnik an der University of Utah, hat jedoch den diesjährigen New Innovator Award des Direktors der National Institutes of Health und einen Zuschuss in Höhe 1,95 € Million erhalten, um eine Methode zu entwickeln, die dazu beitragen könnte, die Ausbreitung von Krebs zu stoppen, indem speziell hergestellte Blutplättchen zum Suchen und Suchen verwendet werden zerstören Tumorzellen im Blutkreislauf.

Metastasen können auftreten, wenn einige Krebszellen, sogenannte zirkulierende Tumorzellen, sich von der Haupttumorstelle lösen und beginnen, sich in andere Körperteile auszubreiten. Sobald sie im Blutkreislauf sind, ist es schwierig, ihre Ausbreitung zu stoppen, auch weil diese Zellen Blutplättchen anziehen und einen Schutzmantel bilden, der ihnen hilft, einer Entdeckung zu entgehen.

„Es ist, als würden diese Tumorzellen Blutplättchen als Tarnkappe nutzen, um sich vor dem Immunsystem zu verstecken“, sagt Deans.

Mit dem fünfjährigen NIH-Stipendium werden Deans und ihr Team im Labor alternative Blutplättchen entwickeln, die dabei helfen können, die Tumorzellen daran zu hindern, an neue Stellen im Körper einzudringen.

Der Kern des Deans-Labors ist die synthetische Biologie, die Wissenschaft des Entwurfs und Baus neuer biologischer Teile und Systeme zur Steuerung des Zellverhaltens. Dies geschieht durch die Entwicklung von Genschaltkreisen, um Zellen mit einzigartigen Funktionen zu programmieren. Dekane werden diese Genschaltkreise nutzen, um Stammzellen so zu steuern, dass sie zu Blutplättchen werden. Ein großer Teil ihrer Innovation besteht darin, dass sie während des Prozesses, in dem Zellen zu Blutplättchen werden, ein genetisches Programm entwickelt, um die Blutplättchen mit Proteinen zu füllen, die die Krebszellen abtöten, sobald sie sich an die zirkulierenden Tumorzellen im Blut binden.

Deans sagt, sie habe sich für das Stipendium beworben und diese Forschung weitergeführt, nachdem bei einer Freundin, Jessie Čavar, eine Blutkrebsart diagnostiziert worden war und sie sich an Deans gewandt hatte, um mehr über die Wissenschaft hinter ihrer Erkrankung zu erfahren. Zu dieser Zeit arbeitete das Labor von Deans an der Entwicklung und dem Aufbau der Thrombozytentechnologie, hatte diese jedoch noch nicht mit Krebs in Verbindung gebracht. Bei der Untersuchung der Čavar-Krankheit erfuhr Deans, dass Krebszellen Blutplättchen nutzen, um sich vor dem Immunsystem zu verstecken.

„Als mir das klar wurde, dachte ich: ‚Ich habe die Technologie, um diese Zellen abzutöten!‘“, sagt Deans. „Das hat mich zu dieser Forschung bewogen. Jessie war und bleibt meine Inspiration.“

Deans promovierte in Biomedizintechnik an der Boston University, wo sie einen der ersten genetischen Schaltkreise in Säugetierzellen baute, um die Genexpression dynamisch zu steuern. Im November 2013 trat sie der Fakultät der U bei.

Der New Innovator Award des NIH-Direktors „unterstützt außergewöhnlich kreative Nachwuchsforscher, die innovative, wirkungsvolle Projekte in den Biomedizin-, Verhaltens- oder Sozialwissenschaften vorschlagen“, so die Agentur.

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung“, sagt Deans. „Ich bin so aufgeregt, fühle mich geehrt und fühle mich geehrt, Teil solch unglaublicher Innovatoren in unserem Land zu sein.“



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag