Artikel zur Langlebigkeit

Ihre Haarfarbe könnte die Knochendichte bestimmen

Ihre Haarfarbe könnte die Knochendichte bestimmen
  • Forscher unter der Leitung von Experten der Universität Osaka haben eine Überschneidung der Hauptfunktionen von Rab-Proteinen entdeckt, die an unseren täglichen Funktionen beteiligt sind.

  • Es wurde auch festgestellt, dass Rab32 und 38, die allgemein mit der Haarpigmentierung in Verbindung gebracht werden, eine zentrale Rolle im Knochenumbauprozess spielen.

  • Dieses Verständnis kann die Erforschung von Rab-Proteinen zur Behandlung von Knochenerkrankungen verbessern.

  • Die Forscher haben ihre Erkenntnisse zu diesem Prozess in zwei Artikeln ausführlich dargelegt.

Dieser Artikel wurde von ScienceDaily veröffentlicht

Die Knochendicke kann einen großen Unterschied machen, wenn es darum geht, altersbedingte Verletzungen durch alltägliche Ereignisse wie unerwartetes Stolpern oder den Verlust des Gleichgewichts auf der Treppe zu verhindern.

Um die Gesundheit und Integrität der Knochen aufrechtzuerhalten, orchestriert der Körper eine Reihe empfindlicher Prozesse, die sicherstellen, dass altes Knochenmaterial regelmäßig durch frischeres, stärkeres Knochenmaterial ersetzt wird. 

Obwohl es sich bei diesem Vorgang um eine bekannte Körperfunktion handelt, hat eine aktuelle Studie, die in den Zeitschriften „Journal of Biological Chemistry“ und „Cell Structure and Function“ veröffentlicht wurde, ergeben, dass einige der für diesen Vorgang verantwortlichen Komponenten allgemein mit einem anderen, unerwarteten Körpermerkmal in Verbindung stehen: der Haarfarbe. 

Wir untersuchen den Zusammenhang zwischen Knochendichte und Haarfarbe sowie verschiedene Änderungen des Lebensstils, die zur Verbesserung der Knochenstärke und damit zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit im späteren Leben beitragen können.

Was ist Knochenumbau?

Knochen sind metabolisch aktive Organe, die im Laufe eines Lebens vorhersehbaren Veränderungen unterliegen.

Um die Kernfunktionen – strukturelle Unterstützung, Schutz lebenswichtiger Organe und Verstärkung der Bewegung – kontinuierlich erfüllen zu können, führt der Körper den natürlichen Prozess des Knochenumbaus durch, bei dem altes und reifes Knochengewebe durch neueres Material ersetzt wird.

Unter Knochenumbau versteht man einen Erneuerungsprozess des Körpers, bei dem altes oder beschädigtes Knochengewebe entfernt und das abgenutzte Material durch stabilere Knochenstrukturen ersetzt wird, um die Skelettstärke zu verbessern. 

Dieser spezielle Prozess wird durch Osteoklasten durchgeführt, die im Wesentlichen alte und beschädigte Knochenzellen auflösen und sie durch gesündere Strukturen ersetzen, die von knochenbildenden Zellen wie Osteoblasten aufgebaut werden.

Die Mechanismen der Knochenumgestaltung verstehen 

Der Knochenumbau durch Osteoklasten ist ein komplizierter Prozess, der viele bewegliche Teile erfordert, darunter die Unterstützung durch Vesikel und Proteine. 

Über ein streng reguliertes System haften Osteoklasten an den Resorptionslakunenstellen an der Knochenoberfläche und beginnen dort den allmählichen Prozess der Knochenauflösung.

An diesen Stellen bilden Osteoklastenzellen einen markierten Bereich oder eine Versiegelungszone, um alte oder beschädigte Knochen zu isolieren und den Resorptionsprozess einzuleiten. Diese Osteoklasten setzen Säuren und abbauende Enzyme wie H+-Säuren, TRAP und CatK frei, um die schwachen Knochen in diesem Bereich aufzulösen..

Zu diesem Prozess tragen auch spezielle Verbindungen, sogenannte Rab-Proteine, bei. Sie leiten Vesikel, die die entsprechenden Enzyme zu den isolierten Stellen transportieren, um geschwächte Knochen aufzulösen und abzubauen. 

Obwohl Rabs beim Knochenumbau eine entscheidende Rolle spielen, besteht eine gewisse Verwirrung über die individuellen Funktionen der über 50 Rab-Proteine, die am Knochenumbauprozess beteiligt sind.

Kazuya Noda, der Hauptautor der ersten Studie, erläutert den Ansatz zur Identifizierung dieser Funktionen wie folgt: „Um die molekularen Mechanismen der Osteoklastenfunktion besser zu verstehen, haben wir zunächst speziell bei der Osteoklastenbildung in Mausmodellen induzierte Rab-Proteine ​​untersucht.“ 

Bei der Erforschung der Mechanismen hinter der Osteoklastenfunktion bei Ratten entdeckten Forscher der Universität Osaka erhöhte Werte von zwei Hauptproteinen – Rab38 und Rab32. Diese Proteine ​​sind in lysosomverwandten Organellen (LROs) lokalisiert – Zellstrukturen, die über Prozesse wie die Melaninproduktion indirekt mit der Knochengesundheit in Verbindung stehen. 

Funktionen der Proteine ​​Rab38 und Rab32 für die Knochengesundheit

Rab38 und Rab32 sind vielleicht nicht die bekanntesten Proteine ​​im Zusammenhang mit der Knochengesundheit, aber diese Verbindungen spielen eine entscheidende Rolle bei der Regulierung der Skelettstrukturen, insbesondere beim Knochenumbau.

Rab-Proteine ​​helfen, die Vesikelbewegung zwischen Knochenzellen zu regulieren. Dies ist wichtig, da Vesikel ohne diese Proteine ​​ihre Hauptaufgabe, nämlich den Transport von Molekülen innerhalb der Zellen zur Unterstützung des Umbauprozesses, kaum erfüllen können.

Diese Proteine ​​unterstützen nicht nur den Nährstofftransport, sondern steuern auch die Bewegung der Vesikel innerhalb der Skelettzelle und sorgen dafür, dass die Vesikel sicher an die Stelle gelangen, an der eine Zellerneuerung erforderlich ist. Doch das ist noch nicht alles.

Nachdem sie diese Vesikel zu den entsprechenden Stellen geleitet haben, sorgen Rab-Proteine ​​auch dafür, dass sie an der Zielstelle andocken und richtig mit den Membranen und Organellen interagieren können, die am Knochenumsatz beteiligt sind. Vesikel können ihre Moleküle und Faktoren freisetzen, um den Zellbildungs- und Resorptionsprozess mithilfe von Rab-Proteinen zu fördern.

Neben der Knochengesundheit tragen Rab-Proteine ​​zur allgemeinen Gesundheit und Körperfunktion bei.

Rab38 und Rab32 sind am Transportprozess von Melanosomen beteiligt – spezialisierten Organellen für die Produktion und Verteilung von Melanin – dem Pigment, das für die Haut- und Augenfarbe verantwortlich ist und auch direkt an der Bestimmung der Haarfarbe beteiligt ist.

Forschung zum Zusammenhang zwischen Knochendichte und Haarfarbe

Forscher machten eine interessante Entdeckung, als sie eine Maus züchteten, deren gesamter Körper von Rab38 und Rab32 befreit war. Diese von Kanako Tokuda, der Hauptautorin der zweiten Studie, konstruierte Maus wurde als „Doppel-Knock-out“ bezeichnet und ihre Merkmale ähnelten denen eines Organismus, dem die notwendigen Komponenten für eine angemessene Färbung fehlten.

Zum einen hatten diese Mäuse eine beigefarbene Färbung und rote Augen, ein deutlicher Kontrast zu den wilden Kontrollmäusen, deren schwarzes Fell und schwarze Augen auf das Vorhandensein von Melanosomen und Melanin hinwiesen, die zur Erzeugung der erwarteten Färbung erforderlich sind.

Doch in einer interessanten Wendung stellten die Forscher fest, dass diese Mäuse eine erhöhte Knochendichte aufwiesen und ihre Wirbelsäule mit zunehmendem Alter krummer wurde, insbesondere bei den männlichen Mäusen..

Letztendlich kamen die Forscher zu dem Schluss, dass das Fehlen von Rab38 und Rab32 in den beobachteten Mäusen zu einem Defekt bei der Knochenresorption bei diesen Versuchspersonen führte. 

Der leitende Autor der Studie zu Knochendichte und Haarfarbe, Takeshi Noda, erläutert, wie dieses Wissen zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden eingesetzt werden kann: „… das Verständnis des zugrunde liegenden Mechanismus der Knochenresorption, der durch Rab32 und Rab38 ermöglicht wird, wird uns nützliche Informationen über potenzielle Behandlungsziele für diese Krankheiten liefern.“ 

Änderungen des Lebensstils zur Verbesserung der Knochengesundheit

Die gute Nachricht über menschliche Knochen ist, dass diese lebenden Mineralien ständig erneuert werden und mit der richtigen körperlichen Aktivität, Ernährung und anderen Lebensstilmaßnahmen stärker werden können.

Auf die Gesundheit der Knochen zu achten, ist besonders wichtig, da der Verlust an Knochenmasse beim Menschen ab etwa Mitte 30 zunimmt, wobei Frauen nach der Menopause zu einem schnelleren Knochenschwund neigen. Die Knochengesundheit muss im Hinblick auf die strukturelle Unterstützung, den Organschutz, die Speicherung wertvoller Mineralien, die Blutproduktion und vieles mehr an erster Stelle stehen.

Bleibe aktiv

Genauso wie die Muskeln durch regelmäßige körperliche Betätigung gestärkt werden, können auch die Knochen durch regelmäßige Bewegung gestärkt werden, um Schwäche, Knochenbrüchen und altersbedingten Knochenerkrankungen vorzubeugen.

Sie können die Knochenstärke aufbauen, indem Sie mit einfachen Aktivitäten wie Gehen und Treppensteigen beginnen. Ebenso können Gewichts- und Widerstandsübungen helfen, spätere Knochenprobleme zu vermeiden.

Richtig essen

Eine gesunde Ernährung bedeutet, mehr Kalzium und Vitamin D zu sich zu nehmen, um die Knochenstruktur des Körpers zu stärken. Kalzium ist das am häufigsten vorkommende Mineral im Körper und wird fast vollständig in den Knochen und Zähnen gespeichert, um ihnen Struktur und Härte zu verleihen. Für eine dauerhafte Gesundheit ist daher eine konstante Versorgung erforderlich. Käse, Blattgemüse, Molkenprotein, Sardinen, Bohnen und Linsen können die Kalziumversorgung steigern. 

Als wichtiger Helfer hilft Vitamin D bei der Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung in das Knochengewebe und kann ältere Menschen vor Knochenschwäche schützen.

Eine Ernährung mit viel Lebertran, Lachs, Schwertfisch, Thunfisch, Sardinen und Rinderleber kann die Vitamin-D-Aufnahme verbessern. Sie können Ihre Nährstoffversorgung auch durch Kalzium- und Vitamin-D-Präparate unterstützen, achten Sie jedoch darauf, bioverfügbare Formen in angemessenen Dosen zu wählen. Kalzium aus Nahrungsmitteln wird normalerweise besser aufgenommen als Kalzium aus Präparaten, obwohl Vitamin-D-Präparate für viele Menschen eine sinnvolle Ergänzung sein können, da wir im Allgemeinen wenig Sonnenlicht ausgesetzt sind. 

Bleiben Sie über knochenschwächende Medikamente informiert

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel sind ständige Begleiter bei der Bewältigung der Veränderungen, die der Alterungsprozess mit sich bringt. Es ist jedoch wichtig, sich der Auswirkungen dieser Medikamente auf das allgemeine Wohlbefinden bewusst zu sein, da bestimmte Medikamente wie Steroide, Neurotransmitter-Modifikatoren und Magensäure-Modifikatoren den Knochenschwund beschleunigen können.

Es ist notwendig, mit einem Arzt über Möglichkeiten zum Schutz der Knochen zu sprechen, während Sie gleichzeitig andere gesundheitliche Probleme behandeln, die Ihren Plan zur Stärkung der Knochen erschweren könnten.

Begrenzen Sie den Alkohol- und Rauchkonsum

Übermäßiger Rauch- und Alkoholkonsum können Gründe für eine verringerte Knochenmasse bei älteren Menschen sein. Um die Knochengesundheit zu erhalten, ist es wichtig, den Alkoholkonsum im Alter einzuschränken. Ähnliche Einschränkungen gelten auch für das Rauchen, um die Knochenstärke zu verbessern.

Abschluss

Gesunde Knochen sind eine starke Garantie für Unabhängigkeit im Alter.

Die Knochengesundheit durch richtige Ernährung, regelmäßige Bewegung und einen gesunden Lebensstil zu erhalten, ist ideal, um Knochenbrüchen und Knochenerkrankungen vorzubeugen, die mit zunehmendem Alter häufiger auftreten.

Die Knochengesundheit in den Vordergrund zu stellen, ist nicht nur für das strukturelle Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung, sondern kann sich auch positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirken.

Verweise:

  1. Universität Osaka. „Die Knochendichte wird durch denselben Prozess wie die Haarfarbe aufrechterhalten.“ ScienceDaily. ScienceDaily, 26. Oktober 2023. 
  2. Hadjidakis DJ, Androulakis II. Knochenrekonstruktion. Ann Ny Acad Sci. 2006;1092:385-396. doi:10.1196/annals.1365.035
  3. Rowe P., Koller A., ​​Sharma S. Physiologie, Knochenumbau. [Aktualisiert 17. März 2023]. in: Statpearls [Internet]. Treasure Island (FL): Statpearls Publishing; 2023. Januar –.
  4. Raggatt LJ, Partridge NC. Zelluläre und molekulare Mechanismen des Knochenumbaus. J Biol. Chem. 2010;285(33):25103-25108. doi:10.1074/jbc.R109.041087
  5. Hutagalung AH, Novick PJ. Rolle von Rab-GTPasen im Membranverkehr und in der Zellphysiologie. Physiol Rev. 2011;91(1):119-149. doi:10.1152/physrev.00059.2009
  6. Tokuda K, Lu SL, Zidi Z et al. Rab32 und Rab38 erhalten die Knochenhomöostase aufrecht, indem sie den intrazellulären Verkehr in Osteoklasten regulieren [online vor dem Druck veröffentlicht, 4. Oktober 2023]. Zellstrukturfunktion. 2023;10.1247/csf.23061. doi:10.1247/csf.23061
  7. Benedetti Universität Osaka. „Die Knochendichte wird durch denselben Prozess wie die Haarfarbe aufrechterhalten.“ ScienceDaily. ScienceDaily, 26. Oktober 2023. 
  8. Nationales Institut für Muskel-Skelett- und Hautkrankheiten. Knochengesundheit: Was sie für Sie bedeutet. 
  9. Benedetti Universität Osaka. „Die Knochendichte wird durch denselben Prozess wie die Haarfarbe aufrechterhalten.“ ScienceDaily. ScienceDaily, 26. Oktober 2023. 
  10. Laird E, Ward M, McSorley E, Strain JJ, Wallace J. Vitamin D und Knochengesundheit: mögliche Mechanismen. Nährstoffe. 2010;2(7):693-724. doi:10.3390/nu2070693
  11. Panday K, Gona A, Humphrey MB. Medikamenteninduzierte Osteoporose: Screening- und Behandlungsstrategien. Die Fortgeschrittene Muskel-Skelett-Erkrankung. 2014;6(5):185-202. doi:10.1177/1759720X14546350


Älterer Eintrag Neuerer Beitrag