Artikel zur Langlebigkeit

Ein Bestandteil des Traubenkernextrakts eliminiert Zombiezellen, um Alterung und Langlebigkeit bei Mäusen zu unterstützen

Ein Bestandteil des Traubenkernextrakts eliminiert Zombiezellen und unterstützt so das Altern und die Langlebigkeit von Mäusen

Zombies haben die Fantasie von Filmemachern und Musikern beflügelt und traten in Top-Hits wie dem gleichnamigen 90er-Jahre-Song der Cranberries und monumentalen Fernsehsendungen auf Die wandelnden Toten, um ein paar zu nennen. Daher ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass das Konzept der Untoten auch Einzug in die Welt der biomedizinischen Wissenschaft gehalten hat. Ungefähr zur gleichen Zeit, als Zombies in den 60er Jahren mit dem Horrorfilm für Furore sorgten Nacht der Untotenbegannen Wissenschaftler, scheinbar untote Zellen zu dokumentieren. Diese sogenannten seneszenten Zellen haben große Aufmerksamkeit erhalten, da sie einen medikamentösen Prozess darstellen, der den Alterungsprozess verhindert oder verzögert.

Neue Forschungen deuten nun auf eine Verbindung im Traubenkernextrakt hin, die das Kryptonit für diese Zombiezellen sein könnte, ähnlich wie Knoblauch für Vampire. In einem Artikel veröffentlicht in Naturalterung, Xu und Kollegen zeigen, dass Procyanidin C1 (PCC1) durch seine Wirkung auf seneszente Zellen die Gesundheit und Lebensdauer von Mäusen verlängert. In hohen Konzentrationen wirkt PCC1 senolytisch, was bedeutet, dass die pflanzliche Verbindung seneszente Zellen eliminiert. Als die Forscher PCC1 intermittierend an natürlich gealterte alte Mäuse verabreichten, linderte das Senolytikum körperliche Funktionsstörungen und verlängerte das Überleben.

„Insgesamt eröffnet unsere Studie einen neuen Weg zur Verlängerung der Gesundheits- und Lebensspanne … mit einem [Senolytikum], das aus natürlichen Quellen gewonnen wird und eine ausgeprägte Wirksamkeit besitzt“, sagten Xu und Kollegen. „Die potenziellen Anti-Aging-Wirkungen von PCC1, die in unseren präklinischen Tests nachgewiesen wurden, bieten eine gute Unterstützung für die weitere translationale und klinische Entwicklung von PCC1 mit dem Gesamtziel, ein längeres und gesünderes Leben zu erreichen.“

Wie man eine Zombiezelle tötet

Unter zellulärer Seneszenz versteht man einen Zustand, der einen im Wesentlichen irreversiblen Replikationsstillstand und Widerstand gegen den Zelltod (Apoptose) beinhaltet – mit anderen Worten, untot und zombieartig. Diese Zellen produzieren auch entzündungsfördernde Signalmoleküle überproduzieren, ein Merkmal, das als Seneszenz-assoziierter sekretorischer Phänotyp (SASP) bezeichnet wird. Diese Eigenschaften sind wahrscheinlich der Grund dafür, dass seneszierende Zellen nicht nur mit dem Altern in Zusammenhang stehen, sondern auch ursächliche Faktoren sind. Die genetische Entfernung seneszierender Zellen mildert die Gewebedegeneration und verlängert die Gesundheit von Tieren, was die Behauptung stützt, dass seneszierende Zellen eine ursächliche Rolle bei der Alterung von Organismen spielen.

Seit der ersten Entdeckung im Jahr 2015 haben Forscher eine Handvoll synthetischer oder niedermolekularer senolytischer Wirkstoffe entdeckt. Die intermittierende Verabreichung von Senolytika birgt das Potenzial, das Risiko unerwünschter Erkrankungen bei Patienten zu verringern, Nebenwirkungen von Arzneimitteln zu minimieren und die Entwicklung einer Arzneimittelresistenz seneszierender Zellen, die sich nicht teilen, zu verhindern.

Die meisten berichteten Senolytika hängen jedoch von der Zelllinie oder dem Zelltyp ab oder weisen alternativ eine erhebliche Zytotoxizität in Organismen auf, wodurch ihre potenzielle Verwendung für klinische Zwecke eingeschränkt wird. Darüber hinaus haben Senolytika häufig eine geringe Löslichkeit und orale Bioverfügbarkeit sowie deutliche Nebenwirkungen einiger senolytischer Verbindungen. Daher besteht die Notwendigkeit, neue Verbindungen mit senolytischer Aktivität, aber verringerter Zytotoxizität zu identifizieren.

PCC1 stellt eine neue Klasse pflanzlicher Senolytika dar, die aus natürlichen Quellen isoliert werden und ein gesundes Altern unterstützen und eine weitere Erforschung als potenzieller geroprotektiver Wirkstoff in der klinischen Medizin rechtfertigen.

Procyanidin 1 wirkt senolytisch und verbessert die Alterung bei Mäusen

In dieser Studie untersuchten Xu und Kollegen eine medizinische Bibliothek von Naturprodukten, die aus Anti-Aging-Wirkstoffen besteht, und identifizierten mehrere Kandidaten, darunter Traubenkernextrakt. Weitere Analysen ergaben, dass PCC1 in niedrigen Konzentrationen sowohl als senomorphes Mittel wirken könnte – das heißt, es spielt eine wichtige Rolle bei der Hemmung von SASP – als auch bei höheren Konzentrationen als senolytisches Mittel, wobei letzteres die Apoptose induziert. Xu und Kollegen fanden heraus, dass PCC1 eine Apoptose-induzierende Wirkung auf alternde Zellen in einer Schale und lebende Organismen wie Mäuse ausübt.

Zelluläre Seneszenz ist ein äußerst heterogener Prozess, der von unterschiedlichen Zellherkünften und Umweltreizen abhängt. Eines der Hauptmerkmale von PCC1 ist seine Fähigkeit, seneszierende Zellen in einem breiten Spektrum von Zelltypen und Stressfaktoren effizient zu beseitigen. PCC1 verfügt über eine überlegene senolytische Aktivität mit hoher Spezifität und Effizienz für ein breiteres Spektrum von Zelltypen als viele bekannte Senolytika – wie ABT-263, Dasatinib, Quercetin und Fisetin – und kann auf seneszierende Zellen abzielen, die von mehreren wichtigen Arten von Seneszenzinduktoren erzeugt werden.

In dieser Studie behandelten Xu und Kollegen auch natürlich gealterte Mäuse mit PCC1 und testeten dessen Auswirkungen auf alternde Zellen, Immunreaktionen und körperliche Funktionen. PCC1 könnte die Menge an SASP-assoziierten Genen in gealterten Lebern und Nieren unterdrücken und gesunde Immunantworten im Blut unterstützen. Bei älteren Mäusen unterstützte der senolytische und senomorphe Wirkstoff die Motorik (Bewegung), das Gleichgewicht, das Training, die Muskelkraft und die spontane Erkundung – ein Indikator für körperliches und geistiges Wohlbefinden. 

Insgesamt zeigen diese Ergebnisse, dass die pflanzliche Verbindung PCC1 selektiv auf alternde Zellen in der Mikroumgebung des Gewebes abzielt und bei natürlich gealterten Mäusen bemerkenswerte biologische Wirkungen hervorruft. Die Autoren schlagen vor, dass PCC1 eine neue Klasse pflanzlicher Senolytika darstellt, die aus natürlichen Quellen isoliert werden und ein gesundes Altern unterstützen und eine weitere Erforschung als potenzieller geroprotektiver Wirkstoff in der klinischen Medizin rechtfertigen.

Wie geht es weiter mit Procyanidin C1?

Diese Studie zeigt die Überlegenheit und relative Sicherheit einer geroprotektiven Strategie, die selektiv auf alternde Zellen in gealterten Geweben über ein breites Spektrum von Zelltypen abzielt. Die wirksamen PCC1-Konzentrationen können jedoch zwischen den Organen variieren. Eine gründliche Bewertung der toxischen Wirkungen von PCC1 und eine Feinabstimmung des Dosierungsschemas sind erforderlich, bevor seine Wirksamkeit bei der Unterstützung eines gesunden Alterns und einer Langlebigkeit bei Menschen bewertet wird.

Quelle der Geschichte:

​​Xu Q, Fu Q, Li Z, Liu H, Wang Y, Lin X, He R, Zhang X, Ju Z, Campisi J, Kirkland JL, Sun Y. Das Flavonoid Procyanidin C1 hat senotherapeutische Aktivität und verlängert die Lebensdauer bei Mäusen . Nat Metab. 2021 Dez;3(12):1706-1726. doi: 10.1038/s42255-021-00491-8. Epub 2021, 6. Dezember. PMID: 34873338.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag