Artikel zur Langlebigkeit

Alles über Astaxanthin: Die 6 besten Möglichkeiten, wie diese Verbindung Ihnen helfen kann, jünger auszusehen und sich jünger zu fühlen

Astaxanthin ist ein fettlösliches Carotinoidpigment, das bestimmten Tieren ihre rosa oder rote Färbung verleiht, darunter Lachs, Forelle, Krill, Garnelen, Krabben und Hummer

Von der Autophagie bis zur altersbedingten Hautverschlechterung bietet das Antioxidans Astaxanthin beeindruckende Anti-Aging-Vorteile. Diese rot gefärbte Verbindung kann dazu beitragen, dass Sie innerlich und äußerlich jünger aussehen und sich jünger fühlen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Astaxanthin und die sechs wichtigsten Anti-Aging-Eigenschaften dieses Antioxidans. 

Was ist Astaxanthin?

Astaxanthin ist ein fettlösliches Carotinoidpigment, das bestimmten Tieren ihre rosa oder rote Färbung verleiht, darunter Lachs, Forelle, Krill, Garnelen, Krabben und Hummer. Astaxanthin wird von Algen und Bakterien produziert, die dann von Fischen und Meeresfrüchten weiter oben in der Nahrungskette gefressen werden. Astaxanthin verleiht Flamingos auch ihre rosa Färbung, da die Vögel astaxanthinreiche Algen fressen. 

Aufgrund seines Status als Carotinoid weist Astaxanthin starke antioxidative Eigenschaften auf. Antioxidantien fangen schädliche freie Radikale und reaktive Sauerstoffspezies (ROS) ab, Verbindungen, die Zellen oxidativ schädigen und zu Alterung und Krankheiten beitragen. 

Astaxanthin hat möglicherweise eine höhere antioxidative Aktivität als andere bekannte Carotinoide, einschließlich Lutein, Lycopin und Beta-Carotin. Dies liegt an der einzigartigen Struktur von Astaxanthin – die Verbindung verbleibt sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zellmembran und kann so die Fettoxidation hemmen und entzündliche Moleküle von allen Seiten abfangen. 

Die 6 wichtigsten Anti-Aging-Vorteile von Astaxanthin

Der Alterungsprozess erfolgt sowohl von innen als auch von außen. Im Körper kann Alterung zu Schäden oder Funktionsstörungen von Zellen, Mitochondrien und DNA führen. Diese Verschlechterungen tragen zur Entstehung altersbedingter Krankheiten bei, darunter Gelenkprobleme, neurodegenerative Probleme und Sehverlust. Äußerlich kann sich Alterung durch Falten, fahle oder schlaffe Haut sowie Haarausfall oder Ergrauen äußern.

Astaxanthin kann eine nützliche Verbindung zur Bekämpfung einiger innerer und äußerer Zeichen des Alterns sein, wahrscheinlich aufgrund seiner Rolle als Antioxidans und entzündungshemmende Verbindung.

1. Schützt die Mitochondrienfunktion 

Mit zunehmendem Alter nimmt die Energieproduktion ab mitochondrien in unseren Zellen nehmen Qualität und Funktion ab. Wenn Mitochondrien ATP zur Energiegewinnung produzieren, entsteht als Nebenprodukt eine kleine Menge ROS, die durch Antioxidantien neutralisiert werden muss. Wenn nicht genügend Antioxidantien vorhanden sind oder wenn die Mitochondrienfunktion nachlässt – was mit zunehmendem Alter zu beobachten ist – reichern sich die entzündlichen Verbindungen an und es kann sich eine chronische Erkrankung entwickeln.

Wie in einem Bericht vom September 2018 besprochen, der in veröffentlicht wurde Nährstoffeastaxanthin hemmt diesen durch oxidativen Stress verursachten Rückgang der Mitochondrien, schützt die Integrität der Mitochondrien und kann eine beschleunigte Alterung und Krankheiten im Zusammenhang mit der Bildung von ROS verhindern.

2. Fördert Autophagie

Es wurde auch gezeigt, dass Astaxanthin die Wirkung fördert autophagie, das körpereigene „Recycling“-Programm, bei dem beschädigte oder funktionsgestörte Verbindungen entfernt werden, um die Langlebigkeit zu fördern und chronischen Krankheiten vorzubeugen. 

Ein Artikel veröffentlicht in Meeresdrogen beschrieb im Oktober 2019 Astaxanthin als Modulator des AMP-aktivierten Proteinkinase (AMPK)-Signalwegs, der mTOR (Säugetierziel von Rapamycin) hemmt. Die Hemmung von mTOR steigert die Autophagie und soll die Lebensdauer verlängern.

3. Schützt vor Hautschäden

Alternde oder geschädigte Haut kann dünn, trocken, fahl, sonnengeschädigt, schlaff oder faltig sein; Astaxanthin kann möglicherweise vor einigen dieser Verschlechterungen schützen. 

In einer kleinen randomisierten kontrollierten Studie, veröffentlicht in Nährstoffe im Juli 2018 wurde japanischen Erwachsenen mit einer Verschlechterung der Haut durch UV-Strahlung die Einnahme eines 4-mg-Astaxanthin-Ergänzungsmittels oder eines Placebos zugewiesen. 

Nach der 10-wöchigen Studie hatten diejenigen, die Astaxanthin einnahmen, eine verbesserte Hautfeuchtigkeit, -textur und eine minimale Erythemdosis (MED). MED ist der Schwellenwert, der durch UV-Strahlung einen Sonnenbrand verursacht; Ein höherer MED bedeutet, dass man weniger anfällig für Hautschäden durch die Sonne ist. Dies weist darauf hin, dass zusätzliches Astaxanthin vor UV-Schäden schützen kann. 

Eine weitere Studie untersuchten die Auswirkungen von Astaxanthin oder Placebo auf die Hautschädigung bei erwachsenen Frauen. Bei den Teilnehmern der Placebogruppe kam es während der 16-wöchigen Studie zu mehr Falten und einer verringerten Hautfeuchtigkeit, während diejenigen, die 6 mg oder 12 mg Astaxanthin einnahmen, offenbar geschützt waren. Obwohl die Falten und die geringe Hautfeuchtigkeit in der Astaxanthin-Gruppe nicht umgekehrt wurden, deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass Astaxanthin diese Zeichen der Hautalterung verlangsamen kann. 

Zuletzt, eine Studie aus dem Jahr 2012 fanden heraus, dass Frauen, die Astaxanthin acht Wochen lang sowohl in ergänzender (6 mg pro Tag) als auch in topischer Form einnahmen, deutliche Verbesserungen bei Krähenfüßen, der Größe von Altersflecken, der Hautelastizität, der Hautfeuchtigkeit und der Hautstruktur verzeichneten. Dieselbe Forschungsgruppe untersuchte auch die Wirkung von Astaxanthin auf die Haut von Männern. Sie fanden heraus, dass eine orale Nahrungsergänzung mit Astaxanthin die Falten an den Krähenfüßen, die Elastizität und den Wasserverlust der Haut der Männer stärker verbesserte als ein Placebo.

astaxanthin fördert eine gesunde Hautalterung und reduziert Faltenerscheinungen

4. Unterstützt die Gesundheit der Gelenke 

In tier- und zellbasierten Studien schützt Astaxanthin vor gelenkbedingten Entzündungen. Eine im November 2019 veröffentlichte Studie Altern fanden heraus, dass Astaxanthin den Abbau der extrazellulären Matrix (ECM) milderte; Die Struktur der ECM ist entscheidend für die Erhaltung der Knorpelgesundheit. 

Astaxanthin reduzierte auch mehrere entzündliche Zytokine und Signalwege, darunter IL-1β, TNF-α und NF-κB. Darüber hinaus erhöhte Astaxanthin die Expression von Nrf2, einem Transkriptionsfaktor, der nachweislich das Fortschreiten der Arthrose verlangsamt. 

Obwohl Studien am Menschen erforderlich sind, deuten die Ergebnisse dieser Forschung darauf hin, dass Astaxanthin dazu beitragen kann, die Gesundheit der Gelenke mit zunehmendem Alter zu unterstützen.

5. Unterstützt die Gesundheit des Gehirns 

Da oxidativer Stress und Entzündungen die Auslöser neurodegenerativer Erkrankungen sind, haben Forscher auch Astaxanthin untersucht, um seine Rolle bei der Unterstützung der Gehirngesundheit und -kognition zu bestimmen. Astaxanthin passiert leicht die Blut-Hirn-Schranke und unterstützt das Gehirn entzündungshemmend und antioxidativ. 

Tierstudien haben diese Behauptungen bestätigt. In einer im Februar 2019 veröffentlichten Studie GeroScienceältere Mäuse, die einen Monat lang Astaxanthin erhielten, stellten Verbesserungen bei der Leistung kognitiver Aufgaben und der synaptischen Plastizität im Hippocampus fest. Synaptische Plastizität – oder die Fähigkeit des Gehirns, Verbindungen zu modifizieren und neu zu verknüpfen – ist ein wesentlicher Bestandteil der Aufrechterhaltung von Gedächtnis und Kognition. 

Ähnlich, eine Studie vom März 2016 bei Mäusen wurde festgestellt, dass Astaxanthin signifikant mit einer Verbesserung des Hippocampus zusammenhängt neurogenese und räumliche Gedächtniswerte. Eine gesteigerte Neurogenese, die Bildung neuer Neuronen, kann den Alterungsprozess verlangsamen und das Risiko neurodegenerativer Erkrankungen verringern.

6. Unterstützt die Augengesundheit

Sehverlust ist mit zunehmendem Alter ein häufiges Problem; Die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Astaxanthin können diesen Rückgang abmildern. Astaxanthin kann auch das Sehvermögen verbessern, indem es den Blutfluss in den Netzhautkapillaren erhöht, den NF-κB-Signalweg hemmt und die Ziliarmuskeln des Auges entspannt. 

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist eine der Hauptursachen für Blindheit bei älteren Erwachsenen und betrifft etwa ein Drittel der Erwachsenen über 75 Jahre. Da übermäßige Lichtexposition AMD verursachen kann, wollten die Forscher herausfinden, ob Astaxanthin vor lichtinduzierter Netzhautentzündung schützen kann Schaden. 

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift für Pharmakologische Wissenschaften im Oktober 2013 Mäuse und Zellen übermäßigem Licht ausgesetzt. Nach der Astaxanthin-Supplementierung wurden Netzhautschäden gehemmt, entzündliche reaktive Sauerstoffspezies (ROS) reduziert und das Absterben von Netzhautzellen verhindert. 

In zwei Studien mit Menschen wurden die Auswirkungen einer Astaxanthin-Supplementierung auf die Augengesundheit untersucht. Veröffentlicht in April 2015, die erste Studie ergab, dass Erwachsene, die ein Nahrungsergänzungsmittel mit Astaxanthin einnahmen, eine Verbesserung der verschwommenen Sicht und der Akkommodationsfähigkeit feststellten, ein Zeichen für klares und fokussiertes Sehen. 

Die zweite Studie, veröffentlicht im April 2012fanden heraus, dass eine Nahrungsergänzung mit Astaxanthin und anderen Antioxidantien die Sehschärfe und die Ergebnisse im Fragebogen zur Sehfunktion des National Eye Institute im Vergleich zum Placebo deutlich verbesserte. 

Allerdings umfasste die Behandlung in beiden Studien auch die Carotinoid-Antioxidantien Lutein und Zeaxanthin oder andere Nährstoffe wie die Vitamine C und E, sodass wir nicht mit Sicherheit sagen können, dass Astaxanthin der einzige Grund für die visuellen Verbesserungen ist. 

astaxanthin kann vor altersbedingtem Sehverlust und Augenschäden schützen

Sicherheit und Anwendung des Nahrungsergänzungsmittels

Astaxanthin-Nahrungsergänzungsmittel gelten im Allgemeinen als sicher in der Anwendung. Die Bioverfügbarkeit ist beim Verzehr mit der Nahrung im Vergleich zur Einnahme auf nüchternen Magen deutlich erhöht. Eine Standarddosis liegt zwischen 4 und 8 mg pro Tag. Allerdings ist die ideale Astaxanthin-Dosis derzeit nicht bekannt. Mögliche Nebenwirkungen können eine rote Stuhlfärbung oder eine erhöhte Häufigkeit des Stuhlgangs sein. 

Fragen Sie wie immer Ihren Arzt, bevor Sie mit der Einnahme neuer Nahrungsergänzungsmittel beginnen. Es gibt nicht genügend Forschungsergebnisse, um festzustellen, ob Astaxanthin-Ergänzungsmittel für die Schwangerschaft oder Stillzeit sicher sind. 

Das Wichtigste zum Mitnehmen: 

  • Astaxanthin ist ein Carotinoidpigment, das Lachs, Forelle, Krill, Garnelen, Krabben und Hummer ihre rosa oder rote Färbung verleiht. 
  • Astaxanthin ist ein starkes Antioxidans mit entzündungshemmenden Eigenschaften, das sowohl innerlich als auch äußerlich Anti-Aging-Vorteile bietet. 
  • Diese Verbindung wird mit einer verbesserten Mitochondrienfunktion und Autophagie, einer verbesserten Hautqualität und einer Unterstützung der Gelenke, des Gehirns und der Augen in Verbindung gebracht. 

Verweise: 

Ambati RR, Phang SM, Ravi S, Aswathanarayana RG. Astaxanthin: Quellen, Extraktion, Stabilität, biologische Aktivitäten und seine kommerziellen Anwendungen – ein Überblick. Mar-Drogen. 2014;12(1):128-152. Veröffentlicht am 7. Januar 2014. doi:10.3390/md12010128

Fakhri S, Aneva IY, Farzaei MH, Sobarzo-Sánchez E. Die neuroprotektiven Wirkungen von Astaxanthin: Therapeutische Ziele und klinische Perspektive. Moleküle. 2019;24(14):2640. Veröffentlicht am 20. Juli 2019. doi:10.3390/Moleküle24142640

Grimmig B, Hudson C, Moss L, et al. Eine Astaxanthin-Supplementierung moduliert die kognitive Funktion und die synaptische Plastizität bei jungen und älteren Mäusen. Gerowissenschaften. 2019;41(1):77-87. doi:10.1007/s11357-019-00051-9

Ito N, Seki S, Ueda F. Die schützende Rolle von Astaxanthin bei UV-induzierter Hautverschlechterung bei gesunden Menschen – eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Nährstoffe. 2018;10(7):817. Veröffentlicht am 25. Juni 2018. doi:10.3390/nu10070817

Kidd P. Astaxanthin, Zellmembrannährstoff mit vielfältigen klinischen Vorteilen und Anti-Aging-Potenzial. Altern med rev. 2011;16(4):355-364. PMID:22214255

Kim SH, Kim H. Astaxanthin-Modulation von Signalwegen, die die Autophagie regulieren. Mar-Drogen. 2019;17(10):546. Veröffentlicht am 23. September 2019. doi:10.3390/md17100546

Kim SH, Kim H. Hemmende Wirkung von Astaxanthin auf durch oxidativen Stress induzierte mitochondriale Dysfunktion – eine Kurzübersicht. Nährstoffe. 2018;10(9):1137. Veröffentlicht am 21. August 2018. doi:10.3390/nu10091137

Kono K, Shimizu Y, Takahashi S, Matsuoka S, Yui K. Wirkung mehrerer Nahrungsergänzungsmittel, die Lutein, Astaxanthin, Cyanidin-3-Glucosid und DHA enthalten, auf die Akkommodationsfähigkeit. Curr med chem. 2014;14(2):114-125. doi:10.2174/187152221402150408111137

Otsuka T., Shimazawa M., Nakanishi T. et al. Schutzwirkung eines Nahrungskarotinoids, Astaxanthin, gegen lichtinduzierte Netzhautschäden. J Pharmacol Sci. 2013;123(3):209-218. doi:10.1254/jphs.13066fp

Piermarocchi S., Saviano S., Parisi V. et al. Carotinoide in der italienischen Studie zur altersbedingten Makulopathie (CARMIS): Zweijahresergebnisse einer randomisierten Studie. Eur j ophthalmol. 2012;22(2):216-225. doi:10.5301/ejo.5000069

Sun K, Luo J, Jing X, et al. Astaxanthin schützt über Nrf2 vor Arthrose: ein Wächter der Knorpelhomöostase. Altern (Albany, New York). 2019;11(22):10513-10531. doi:10.18632/Alterung.102474

Tominaga K, Hongo N, Fujishita M, Takahashi Y, Adachi Y. Schutzwirkung von Astaxanthin bei Hautverschlechterung. J clin biochem nutr. 2017;61(1):33-39. doi:10.3164/jcbn.17-35

Tominaga K, Hongo N, Karato M, Yamashita E. Kosmetische Vorteile von Astaxanthin beim Menschen. Acta biochim pol. 2012;59(1):43-47. PMID:22428137

Yook JS, Okamoto M, Rakwal R, et al. Eine Astaxanthin-Supplementierung verbessert die Neurogenese des adulten Hippocampus und das räumliche Gedächtnis bei Mäusen. Mol Nutr Lebensmittelres. 2016;60(3):589-599. doi:10.1002/Mnfr.201500634



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag