Artikel zur Langlebigkeit

Alles über Telomere: Was sie sind, wie sie mit dem Altern zusammenhängen und wie man sie schützt

telomere sind die schützenden Endkappen auf den Chromosomen unserer DNA

Telomere gelten als Indikator für das biologische Altern, da eine kürzere Telomerlänge mit einer beschleunigten Alterung und einem frühen Ausbruch von Krankheiten verbunden ist. Forschung hat gezeigt, dass Menschen mit kürzeren Telomeren sowohl eine kürzere Lebensspanne als auch ein erhöhtes Risiko für chronische Krankheiten haben. 

Aufgrund dieses gut untersuchten Zusammenhangs suchen Forscher weltweit nach Möglichkeiten, die Verkürzung der Telomere zu begrenzen oder, noch besser, sie zu verlängern. In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, was Telomere sind, welche Faktoren zu ihrer Verkürzung führen und wie Sie Ihre Telomere verlängern oder schützen können. 

Was sind Telomere? 

Telomere spielen eine entscheidende Rolle im Alterungsprozess, da sie unsere Zellen und DNA vor Schäden schützen. Telomere sind „Kappen“ repetitiver DNA-Moleküle an den Spitzen unserer Chromosomen, ähnlich wie die Plastikhülle, die die Spitze eines Schnürsenkels schützt. Ähnlich wie diese Kunststoffhüllen den Schnürsenkel vor dem Ausfransen schützen, schützen Telomere das Chromosom vor Schäden, Funktionsstörungen und vorzeitiger Alterung. 

Diese schützenden Endkappen sind auch notwendig, um sicherzustellen, dass die DNA während der Zellteilung korrekt kopiert wird. Dadurch wird verhindert, dass Chromosomen aneinander haften und die gleichmäßige Verteilung der DNA zwischen den resultierenden Zellen gestört wird. Während der normalen Zellteilung werden die Telomere mit jeder DNA-Replikation kürzer, um sicherzustellen, dass wichtige genetische Informationen im Chromosom nicht mit abgeschnitten werden. Im Wesentlichen werden die Telomere mit jeder Zellteilung kürzer, um den Rest der DNA im Chromosom zu erhalten, das die Anweisungen für das Leben trägt.

Wenn jedoch das Telomer einer Zelle zu stark reduziert wird, kann sich die Zelle nicht mehr vermehren und gilt als seneszierend. Zellalterung ist ein weiterer Marker für das Altern, das auftritt, wenn Zellen aufhören, sich zu teilen, ihre Funktion verlieren und eine Kaskade entzündlicher Verbindungen auslöst, die das Altern beschleunigen. 

Vor einigen Jahrzehnten wurde das Protein namens Telomerase entdeckt, das neue Telomer-DNA hinzufügt. Während der DNA-Replikation in Ei- und Samenzellen fügt die Telomerase kontinuierlich weitere Wiederholungssequenzen am Ende der DNA hinzu, sodass die Telomere in diesen Zellen intakt bleiben. In somatischen Zellen – also allen Zellen außer Geschlechtszellen – ist die Telomeraseaktivität jedoch gering oder nicht vorhanden, was schließlich zu einer Verkürzung der Telomere und einer Alterung der Zellen führt. 

Man kann sich Telomere als die Kunststoffhüllen am Ende Ihrer Schnürsenkel vorstellen.

Man kann sich Telomere wie die Kunststoffhülle vorstellen, die die Spitze eines Schnürsenkels schützt, da sie die Enden der Chromosomen vor Beschädigungen schützen. 

Was verursacht eine Verkürzung der Telomere?

Zusätzlich zum Alter beschleunigen mehrere Lebensstilfaktoren die Geschwindigkeit der Telomerverkürzung, darunter: 

  • Rauchen
  • Fettleibigkeit
  • Sitzender Lebensstil
  • Eine ungesunde Ernährung mit wenig Ballaststoffen und Antioxidantien
  • Chronischer Stress 
  • Belastung durch Luftverschmutzung
  • Übermäßiger Alkoholkonsum

Diese Lebensstilfaktoren verursachen oxidativen Stress, der zu einer Ansammlung freier Radikale und reaktiver Sauerstoffspezies im Körper führt. Diese entzündlichen Verbindungen sind instabil und können Zellen und DNA schädigen, was zu verkürzten Telomeren führt. 

Können Sie Ihre Telomere verlängern?

Jüngste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass es tatsächlich möglich ist, Telomere zu verlängern und sie vor einer beschleunigten Verkürzung zu schützen. Viele der zuvor genannten Ernährungs- und Lebensstilfaktoren spielen eine Rolle bei der Verlängerung oder dem Schutz der Telomerlänge.

In einer Pilotstudie vom Oktober 2018, veröffentlicht in Lancet-Onkologiebei zwei Gruppen von Männern wurden die Telomerlängen zu Studienbeginn und fünf Jahre später gemessen. Eine Gruppe von Männern nahm umfassende Änderungen ihres Lebensstils vor, einschließlich Ernährung, Aktivität, Stressbewältigung und sozialer Unterstützung, während die andere Gruppe keine Änderungen vornahm. 

In der Gruppe mit Lebensstiländerung kam es zu einer signifikanten Verlängerung der Telomerlänge, während in der Kontrollgruppe nach fünf Jahren eine erwartete Abnahme zu verzeichnen war. Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass geringfügige Änderungen des Lebensstils ausreichen, um den typischen altersbedingten Rückgang der Telomerlänge nicht nur zu verhindern, sondern ihn auch zu verlängern. 

Übung

Bewegung ist eine entscheidende Komponente zum Schutz Ihrer Telomere. In einer Studie veröffentlicht in Plus eins im November 2011 war die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen mit stabiler Herzkrankheit, die über die geringste körperliche Fitness verfügten, in der Kategorie mit der kürzesten Telomerlänge waren, doppelt so hoch wie bei Menschen mit hoher körperlicher Fitness. 

Der Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Telomerlänge ist bei älteren Erwachsenen besonders ausgeprägt, was einen weiteren Grund darstellt, mit zunehmendem Alter eine Trainingsroutine beizubehalten. Der Mechanismus dahinter beruht auf der Fähigkeit moderaten Trainings, oxidativen Stress und Entzündungen zu reduzieren und eine gesunde Gewichtserhaltung zu fördern. 

Diät

Bestimmte Ernährungsfaktoren sind am Schutz der Telomerlänge beteiligt. Eine Ernährung mit hohem Gehalt an Antioxidantien, Ballaststoffen, Vitamin D usw omega-3-Fettsäuren ist mit einer langsameren Verkürzung der Telomere verbunden. Zu den Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien sind, gehören Beeren, grünes Blattgemüse, dunkle Schokolade, rote Weintrauben sowie Kräuter und Gewürze kurkuma, Rosmarin und Oregano. 

In einer Studie veröffentlicht in JAMA im Januar 2010 fanden Forscher einen umgekehrten Zusammenhang zwischen dem Blutspiegel von Omega-3-Fetten (insbesondere EPA und DHA) und der Rate der Telomerverkürzung von Leukozyten (einer Art weißer Blutkörperchen). Bei älteren Erwachsenen, die die meisten dieser gesunden Fette zu sich nahmen, kam es am langsamsten zu einer Verkürzung der Telomere. Ähnlich wie Sport reduzieren Omega-3-Fette auch oxidativen Stress und Entzündungen im Körper. 

Angemessen vitamin-D der Status ist auch mit dem Telomerschutz verbunden. In einem randomisierte, kontrollierte Studie veröffentlicht im November 2020 hatten Erwachsene mit leichter kognitiver Beeinträchtigung, die eine Vitamin-D-Supplementierung erhielten, nach 12 Monaten deutlich längere Telomere im Vergleich zu denen, die ein Placebo einnahmen. 

lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D und Antioxidantien können dabei helfen, die Telomere zu erhalten oder zu verlängern

NAD+

Forscher haben die Auswirkungen des NAD+-Spiegels auf die Telomerlänge untersucht. NAD+ (Nikotinamidadenindinukleotid) ist ein entscheidendes Coenzym, das von jeder Zelle im Körper benötigt wird; Allerdings nehmen die Werte mit zunehmendem Alter natürlich ab. Sehr niedrige NAD+-Werte werden mit vorzeitiger Alterung und der Entwicklung chronischer Krankheiten in Verbindung gebracht. Glücklicherweise gibt es eine wirksame Möglichkeit, den NAD+-Spiegel zu steigern – mit seinem Vorläufer, NMN (Nikotinamidmononukleotid). 

Eine Gruppe von Proteinen namens sirtuine sind auf NAD+ angewiesen, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Sirtuine – die sogenannten „Langlebigkeitsgene“ – sind an der Reparatur der DNA und der Energiegeneratoren der Zellen (Mitochondrien) sowie an der Reduzierung der Zellalterung beteiligt, um den Alterungsprozess zu verlangsamen. Forschung hat herausgefunden, dass eine Erhöhung der Sirtuinaktivität die Telomerlänge stabilisiert. 

Im Wesentlichen können Sie NMN verwenden, um die Menge an NAD+ in Zellen zu erhöhen und so den Sirtuinspiegel und die Aktivität zum Schutz der Telomere hochzuregulieren. 

Aktuelle Forschung: Telomerase-Aktivatoren

Forscher haben versucht, die Telomerverlängerung, die bei Änderungen der Ernährung und des Lebensstils auftritt, mithilfe verschiedener Verbindungen nachzuahmen.

Eine Studie veröffentlicht in Verjüngungsforschung untersuchte im Dezember 2016 die Wirkung eines natürlichen Telomerase-Aktivators namens TA-65, der aus dem chinesischen Kraut gewonnen wird Astragalus. Erwachsene, die randomisiert ein Jahr lang TA-65 einnahmen, zeigten im Vergleich zu denen in der Placebogruppe eine deutlich längere Telomerlänge. 

Eine weitere Studie, veröffentlicht in Berichte zur Molekularmedizin testete im Oktober 2019 die Wirkung von acht vermeintlichen Telomerase-Aktivatoren auf menschliche Zellen. Von den analysierten Verbindungen Centella asiatica extrakt (ein Kraut, das in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet wird) zeigte die stärkste Telomerase-steigernde Aktivität, sogar mehr als TA-65. 

Allerdings können Telomerase-Aktivatoren einen hübschen Cent kosten – die empfohlene Höchstdosis von TA-65 kostet Sie fast 5.643,95 € pro Jahr – und nicht alle Nahrungsergänzungsmittel sind gut erforscht, bevor sie auf den Markt kommen. Denn diese Nahrungsergänzungsmittel klingen ziemlich wundersam – wer möchte schließlich nicht einfach eine Pille einnehmen und zusehen, wie die biologische Alterungsuhr rückwärts tickt? – Viele Unternehmen springen auf diesen Anti-Aging-Zug auf, bevor entsprechende Versuche am Menschen durchgeführt wurden. Darüber hinaus können diese Verbindungen in der wissenschaftlichen Gemeinschaft umstritten sein, da die künstliche Zugabe von Telomerase zu Tumorwachstum führen kann.

Während die Ergebnisse dieser beiden Studien darauf hindeuten, dass die Verlängerung Ihrer Telomere bald einfacher sein könnte als bisher angenommen, sind weitere Untersuchungen am Menschen erforderlich. Eine sicherere (und kostengünstigere) Möglichkeit, Ihre Telomere zu schützen, besteht derzeit darin, die in diesem Artikel erwähnten positiven und gesunden Lebensgewohnheiten beizubehalten. 

Das Wichtigste zum Mitnehmen: 

  • Die Länge der Telomere ist ein Indikator für die biologische Alterung. Kürzere Telomere werden mit beschleunigtem Altern und der Entwicklung chronischer Krankheiten in Verbindung gebracht.
  • Die Verkürzung der Telomere wird durch Faktoren verursacht, die oxidativen Stress und Entzündungen verstärken, darunter Fettleibigkeit, Rauchen, schlechte Ernährung und Toxinexposition.
  • Eine Verlängerung der Telomere ist durch eine Ernährung voller Antioxidantien, Vitamin D und Omega-3-Fette, mäßige und gewohnheitsmäßige Bewegung und die Erhöhung des NAD+-Spiegels mit NMN möglich.

Verweise: 

doi:10.1080/23723556.2019.1632613

doi:10.18632/oncotarget.16726

doi:10.1016/j.envres.2017.06.038

doi:10.1016/S0140-6736(03)12384-7

doi:10.1001/jama.2009.2008

doi:10.1371/journal.pone.0026983

doi:10.1016/S1470-2045(13)70366-8

doi:10.1089/rej.2015.1793

doi:10.1097/MCO.0b013e32834121b1   

doi:10.3892/mmr.2019.10614

doi:10.3233/JAD-200926



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag