Artikel zur Langlebigkeit

Sind Omega-3-Fette der Schlüssel zu einem langen und gesunden Leben? Neue Studie zeigt, dass Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel die stressbedingte Zellalterung verringern

Sind Omega-3-Fette der Schlüssel zu einem langen und gesunden Leben? Neue Studie zeigt, dass Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel die stressbedingte Zellalterung verringern

Vom salzigen Lachs in Skandinavien über die im Mittelmeer schwimmenden Sardinen bis hin zum fetten Thunfisch, den Hundertjährige in Okinawa, Japan, verzehren, sind viele Länder auf der ganzen Welt große Konsumenten von Meeresfrüchten, die reich an Omega-3-Fetten sind. Der Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten wird seit langem als Teil einer gesunden Ernährung empfohlen, da diese im Wasser lebenden Tiere reich an Proteinen, Vitaminen, Mineralien und Fetten sind – insbesondere den gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren. Allerdings neigen die meisten Amerikaner dazu, relativ wenig gesunden Fisch und Meeresfrüchte zu konsumieren, was viele Ärzte und Forscher dazu veranlasst, die Einnahme von Omega-3-Nahrungsergänzungsmitteln zu empfehlen, um den Mangel auszugleichen. 

Mit Vorteilen, die von kardiovaskulären über kognitive bis hin zu kosmetischen Vorteilen reichen, wurde ein ausreichender Verzehr von Omega-3 mit einem gesünderen Altern, einem geringeren Risiko chronischer Krankheiten und einer längeren Lebenserwartung in Verbindung gebracht. Ein weniger erforschter Bereich der Auswirkungen von Omega-3 auf die menschliche Gesundheit betrifft die inneren Stressreaktionen unseres Körpers, von denen angenommen wird, dass sie sowohl bei körperlichen als auch bei psychischen Gesundheitsstörungen eine wichtige Rolle spielen. 

Mit der Theorie, dass diese gesunden Fette fehlregulierte Stressreaktionen abschwächen können, untersuchten Forscher der Ohio State University, wie sich zusätzliche Omega-3-Fettsäuren auf Biomarker für Stress, Entzündungen und Zellalterung bei einer Gruppe bewegungsarmer, mittelaltriger und übergewichtiger Erwachsener auswirken – eine Untergruppe von Menschen mit einem hohen Risiko für beschleunigtes Altern. Kürzlich veröffentlicht in Molekular Psychu.aversuchen, Madison und Kollegen zeigen, dass Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel ein starker Kandidat für die Bekämpfung der durch Stress verursachten inneren Zeichen des Alterns sind, was eine Möglichkeit dafür sein könnte, dass Omega-3-Fette die Langlebigkeit steigern. 

Omega-3-Fette bekämpfen das Altern 

Mehrere Studien haben den Verzehr von Omega-3-Fetten mit einer längeren Lebenserwartung in Verbindung gebracht, sowohl aus bevölkerungsbasierten Untersuchungen zur Lebensdauer als auch aus Studien, die sich mit internen Alterungsbiomarkern befassen telomere. Telomere sind die Endkappen an den Spitzen unserer Chromosomen und schützen sensible genetische Informationen davor, bei der Zellteilung abgeschnitten zu werden. Stattdessen verkürzen sich diese schützenden Endkappen mit jeder Zellteilung, um den Rest der DNA im Chromosom zu retten. Durch diese allmähliche Verkürzung können die Telomere als Indikator für das biologische Alter verwendet werden. Anstelle des chronologischen Geburtstagsalters, das wir jedes Jahr feiern, misst das biologische Alter, wie schnell Ihre Zellen, Organe und Gewebe altern. 

In einer Studie veröffentlicht in JAMA, Erwachsene, die die höchsten Blutspiegel von zwei Arten von Omega-3-Fettsäuren (DHA und EPA) aufwiesen, zeigten über einen Zeitraum von 5 Jahren die langsamsten Telomerverkürzungsraten, verglichen mit denen mit den niedrigsten DHA- und EPA-Werten. Diese Verlangsamung der inneren Alterung durch Omega-3-Fettsäuren hat auch zu einer längeren Lebensdauer geführt. Eine aktuelle Studie eine Studie mit über 42.000 Personen ergab, dass Menschen mit den höchsten Omega-3-Fettspiegeln im Blut über einen Zeitraum von 16 Jahren ein um 15–18 % geringeres Risiko hatten, aus irgendeinem Grund zu sterben, verglichen mit Menschen mit den niedrigsten Werten.

Mehrere Studien haben den Verzehr von Omega-3-Fetten mit einer längeren Lebenserwartung in Verbindung gebracht

Wie Stress uns altern lässt

Da der Blutspiegel von Omega-3-Fetten mit einer längeren Lebenserwartung und einer langsameren inneren Alterung in Verbindung gebracht wird, wollten Madison und Kollegen herausfinden, ob ein möglicher Grund für diese Vorteile die Rolle von Omega-3 bei der Dämpfung der Stressreaktion ist. Nach einer Stresssituation – das kann psychischer Stress sein, etwa wenn man zu einer spontanen Rede gezwungen wird, oder innerer Stress, etwa das Rauchen einer Schachtel Zigaretten – sind die Spiegel des Stresshormons Cortisol und entzündungsfördernder Moleküle, sogenannte Zytokine, erhöht. 

Obwohl der Cortisolspiegel, das primäre Stresshormon unseres Körpers, im Laufe des Tages auf natürliche Weise ansteigt und abfällt, sind übermäßig übertriebene Cortisolreaktionen durch wiederholte Stressfaktoren mit kürzeren Telomeren, chronischen Entzündungen und oxidativem Stress verbunden – einer Ansammlung reaktiver Moleküle, die Zellen und DNA schädigen das Altern beschleunigen.

In dieser Studie verwendete das Forschungsteam des US-Bundesstaates Ohio einen bekannten Test, um Stress hervorzurufen. Dabei wird vor der Kamera eine Rede gehalten und vor einer Jury komplizierte mathematische Aufgaben laut gelöst. Um die Auswirkungen von Omega-3 auf die Abschwächung dieser Stressreaktion – und ihre nachfolgenden Auswirkungen auf Entzündungen, oxidativen Stress und biologisches Altern – zu beurteilen, testeten Madison und Kollegen zwei Dosen zusätzlicher Omega-3-Fette in einer Gruppe von 138 bewegungsarmen, übergewichtigen und mittelschweren Personen. ältere Erwachsene. Vier Monate lang nahmen die Erwachsenen täglich entweder 2,5 Gramm Omega-3-Fettsäuren (entspricht etwa einer 5-Unzen-Portion Lachs), 1,25 Gramm Omega-3-Fettsäuren oder ein Placebo ein. 

Stress unterdrücken mit Omega-3-Fettsäuren

Nach viermonatiger Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel zeigten die Teilnehmer der hochdosierten Omega-3-Gruppe während und nach dem Stresstest deutlich geringere Cortisolreaktionen, mit einer um 19 % geringeren Cortisolfreisetzung im Vergleich zur Placebogruppe. Die niedrig dosierte Omega-3-Gruppe zeigte keine Unterschiede im Vergleich zur Placebo-Gruppe, was darauf hindeutet, dass 1,25 Gramm Omega-3-Fettsäuren pro Tag eine unzureichende Dosis sind, um eine übertriebene Stressreaktion zu verhindern. 

Die Forscher untersuchten auch innere Entzündungen, indem sie die Konzentrationen zweier Zytokine maßen, eines tendenziell entzündungsfördernden Interleukin-6 (IL-6) und des entzündungshemmenden IL-10. Beide Omega-3-Gruppen verzeichneten zwei Stunden nach dem Stresstest höhere IL-10-Spiegel, während in der Placebogruppe ein Rückgang des entzündungshemmenden Zytokins zu verzeichnen war. 

Im Gegensatz dazu verzeichnete die hochdosierte Omega-3-Gruppe nach dem Stresstest niedrigere IL-6-Werte, mit einer Reduzierung um 33 % im Vergleich zur Placebogruppe, während die niedrig dosierte Omega-3-Gruppe keinen signifikant niedrigeren IL-6-Wert aufwies. Ein Ungleichgewicht von pro- und antiinflammatorischen Zytokinen fördert erhöhten oxidativen Stress, der wiederum zu mehr Entzündungen im Körper führt und die innere Alterung beschleunigt. Ähnlich wie die Cortisol-Tests weisen diese Marker darauf hin, dass 2,5 Gramm Omega-3-Fettsäuren die optimale Dosis sind, um die Zytokin-Signalwege von entzündungsfördernd auf entzündungshemmend umzustellen. 

omega-3-Nahrungsergänzungsmittel können die Stressreaktion modulieren

Eindämmung des Telomerverlusts

Das Forschungsteam untersuchte auch den Telomerasespiegel – das Enzym, das die Telomerlänge aufrechterhält und wiederherstellt – in Immunzellen, die als periphere Blutlymphozyten bezeichnet werden. Es wurde die Hypothese aufgestellt, dass Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel den Telomerabrieb abschwächen könnten, da ein hoher Cortisolspiegel und Entzündungen vermutlich eine Rolle bei der Verkürzung spielen. Als angegeben von der Hauptautorin Annelise Madison: „Die auf früheren Arbeiten basierende Annahme ist, dass Telomerase dabei helfen kann, die Länge der Telomere wiederherzustellen, und Sie möchten, dass genügend Telomerase vorhanden ist, um etwaige stressbedingte Schäden zu kompensieren.“

Sie fanden heraus, dass die Telomerase-Werte in den Omega-3-Gruppen zwar nicht anstiegen, beide Dosierungen jedoch den in der Placebo-Gruppe beobachteten schnellen Rückgang der Telomerase aufrechterhielten und verhinderten, der zwei Stunden nach dem Stresstest um 24 % reduziert wurde. Dies weist darauf hin, dass ohne die stresspuffernde Wirkung von Omega-3-Fettsäuren die Telomerase nach Stressereignissen wahrscheinlich sinken wird, was die Fähigkeit verringert, verlorene Telomerlänge zu reparieren. Bei Menschen mit chronischem Stress würde dies zu einer raschen Verkürzung der Telomere und in der Folge zu einer beschleunigten Alterung führen.

Eine Portion Lachs pro Tag hält den Stress fern

Während die höhere Dosis von 2,5 Gramm Omega-3-Fettsäuren pro Tag die deutlichsten Vorteile bei der Dämpfung der Cortisol-Stressreaktion und der Senkung entzündlicher Zytokine zeigte, war die geringere Menge von 1,25 Gramm immer noch in der Lage, den Post-Stress-Abfall der Telomerase abzuwehren Reduzierung des entzündungshemmenden IL-10. 

Da diese Studienstichprobe aus sesshaften, übergewichtigen Erwachsenen mittleren Alters bestand, werden die Ergebnisse wahrscheinlich auf einen großen Teil der amerikanischen Bevölkerung übertragen. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine tägliche Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fetten die schädlichen Auswirkungen von Stress abmildern könnte – und hoffentlich das Risiko körperlicher und geistiger Erkrankungen, die mit chronischem Stress einhergehen, verringern könnte. 

Obwohl es sich bei diesen Ergebnissen um vorläufige Erkenntnisse handelt, deuten sie darauf hin, dass die zusätzliche Einnahme von Omega-3 die Auswirkungen von wiederholtem Stress auf die Zellalterung begrenzen kann, was zu einer längeren Lebenserwartung führen könnte. Als abgeschlossen von Madison: „Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Nahrungsergänzung mit Omega-3 eine relativ einfache Änderung ist, die Menschen vornehmen könnten und die sich positiv darauf auswirken könnte, die Kette zwischen Stress und negativen Auswirkungen auf die Gesundheit zu durchbrechen.“ Bis wir mehr Forschung haben, um dies zu untermauern, könnten wir das tun Versuchen Sie, mehr Omega-3-reiche Meeresfrüchte zu essen – eine Portion Lachs pro Tag würde ausreichen, um den Stress fernzuhalten! 

Verweise: 

Farzaneh-Far R, Lin J, Epel ES, Harris WS, Blackburn EH, Whooley MA. Zusammenhang zwischen marinen Omega-3-Fettsäuren und der Alterung der Telomere bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. JAMA. 2010;303(3):250-257. doi:10.1001/jama.2009.2008

Harris WS, Tintle NL, Imamura F, et al. Blut-n-3-Fettsäurespiegel sowie Gesamt- und ursachenspezifische Mortalität aus 17 prospektiven Studien. Nat Commun. 2021;12(1):2329. Veröffentlicht am 22. April 2021. doi:10.1038/s41467-021-22370-2

Madison AA, Belury MA, Andridge R, et al. Omega-3-Supplementierung und Stressreaktivität von Biomarkern für die Zellalterung: eine ergänzende Teilstudie einer randomisierten, kontrollierten Studie an Erwachsenen im mittleren Lebensalter [online vor Drucklegung veröffentlicht, 20. April 2021]. Mol-Psychiatrie. 2021;10.1038/s41380-021-01077-2. doi:10.1038/s41380-021-01077-2



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag