Artikel zur Langlebigkeit

Gesundheitsvorteile von Ashwagandha für ein langes und gesundes Leben

Gesundheitsvorteile von Ashwagandha für ein langes und gesundes Leben

Ja, es ist schwer auszusprechen, und ich muss immer noch meine Rechtschreibung überprüfen, wenn ich „Ashwagandha“ eingebe, aber das ist sicherlich ein Kraut, das Sie kennen und ausprobieren möchten, denn es gibt mindestens neun gesundheitliche Vorteile von Ashwagandha, die sich verbessern könnten Ihre Gesundheit und helfen Ihnen bei Ihrem Streben nach einem langen und gesunden Leben.

Egal, ob Sie gestresst sind, einen Testosteronschub benötigen, Ihren Blutzucker oder Cholesterinspiegel besser kontrollieren oder Ihr Immunsystem unterstützen möchten – Ashwagandha ist möglicherweise das beste einzelne Kraut, das Sie konsumieren können die KSM-66® erweiterte Version.

Etwas Ashwagandha-Hintergrund

Auf Sanskrit bedeutet Ashwagandha „der Geruch eines Pferdes“, aber das ist es nicht, nicht für meine Nase. Der Begriff „Pferd“ wurde verwendet, weil in traditionellen Kulturen davon ausgegangen wurde, dass das Kraut einem Hengst die Vitalität und Stärke verleiht und es daher traditionell verschrieben wird, um den Menschen dabei zu helfen, ihre Kraft zu stärken immunsystem nach einer Krankheit.

Ashwagandha gehört zur gleichen Familie wie die Tomate, den „Nachtschattengewächsen“. Es handelt sich um einen prallen Strauch mit ovalen Blättern und gelben Blüten, der rote Früchte von etwa der Größe einer Rosine hervorbringt. Das Kraut stammt aus den trockenen Regionen Indiens, Nordafrikas und des Nahen Ostens, wird aber heute auch in milden Klimazonen angebaut, unter anderem in den Vereinigten Staaten. 
 

Sowohl die Beeren als auch die Wurzel der Pflanze werden zur Herstellung von Ashwagandha-Wurzelextrakt in Pulverform verwendet. Das Pulver kann in Kapselform eingenommen oder als Pulver in einem flüssigen Medium getrunken werden.

Berichten zufolge ist KSM-66® der Typ des Ashwagandha-Extrakts, der am konzentriertesten und am besten absorbierbar ist. Ich werde Ihnen später noch mehr darüber erzählen, aber zunächst wollen wir uns den drei gesundheitlichen Vorteilen von Ashwagandha zuwenden, die Ihnen dabei helfen könnten, erfolgreich zu sein.

1. Ashwagandha kann Stress und Cortisolspiegel senken

Cortisol ist als „Stresshormon“ bekannt, da Ihre Nebennieren es als Reaktion auf Stress sowie bei zu niedrigem Blutzuckerspiegel ausschütten. Leider kann es in manchen Fällen zu einem chronisch erhöhten Cortisolspiegel kommen, was zu einem hohen Blutzuckerspiegel und einer erhöhten Fetteinlagerung im Bauchraum führen kann. Studien haben gezeigt, dass Ashwagandha zur Senkung des Cortisolspiegels beitragen kann. [1,2,3]

In einer Studie mit chronisch gestressten Erwachsenen kam es bei denjenigen, die Ashwagandha einnahmen, zu einer deutlich stärkeren Senkung des Cortisolspiegels als bei der Kontrollgruppe. Bei denjenigen, die die höchste Dosis einnahmen, kam es im Durchschnitt zu einer Reduzierung um 30 %. [4]

Kräuter wie Ashwagandha werden genannt adaptogene aufgrund ihrer ungewöhnlichen Fähigkeit, ihre Funktion an die spezifischen Bedürfnisse unseres Körpers anzupassen. Es ist subtil und kann etwa einen Monat dauern, aber nach einer Weile dämmert es Ihnen, dass Sie sich irgendwie besser fühlen, weniger hektisch sind – dass auf der Welt alles in Ordnung ist.

Adaptogene unterstützen das Gehirn, indem sie die Gesundheit unserer Nebennieren verbessern, die unsere körperliche Reaktion auf Stress steuern. Cortisol ist das Hormon, das unsere Nebennieren als Reaktion auf eine „Kampf-oder-Flucht“-Situation produzieren. Wenn Sie nicht rennen oder kämpfen, wird das ansteigende Cortisol nicht durch die Energie abgebaut, die durch Ihre körperliche Reaktion auf die stresserzeugende Situation entsteht (ein Tiger, der auf Sie zuspringt), sondern das Cortisol bleibt zurück. Erhöhtes Cortisol verursacht eine Reihe von Problemen, wie z. B. eine verminderte Immunität, eine Zunahme des Bauchfetts, eine Hemmung der Schilddrüsenhormonaktivierung und eine Verkürzung Ihrer Telomere. 

Hohe Intensität übung erhöht auch Cortisol. Das war es, was mich ursprünglich dazu veranlasste, Ashwagandha als Nahrungsergänzung einzunehmen. Damals wusste ich noch nichts von den vielen gesundheitlichen Vorteilen von Ashwagandha. Ich wollte vermeiden, dass mein Trainingsprogramm mein Cortisol auf einem hohen, ungesunden Niveau hält. Um Cortisol zu bekämpfen, begann ich, mehrere Adaptogene zu konsumieren, wie Sibirischer Ginseng, Rhodiola und die KSM-66®-Version von Ashwagandha.

Obwohl Ashwagandha vor allem für seine Rolle als wirksames stressreduzierendes Adaptagon bekannt ist, kann Ihnen dieses alte indische Kraut auf viele andere Arten zugute kommen.

2. Ashwagandha kann Muskelmasse und Kraft fördern

Wie berichtet von ergo-log.comforscher des ICMR Advanced Center for Reverse Pharmacology in Traditional Medicine haben herausgefunden, dass Teilnehmer einer Studie mit 12 Männern und 6 Frauen im Alter von 18 bis 30 Jahren im Durchschnitt eine Zunahme der fettfreien Körpermasse von etwas weniger als 4,4 Pfund und ihrer Fettzusammensetzung aufwiesen um mehr als 2 % gesunken.

Dies geschah über einen Zeitraum von 60 Tagen, in dem die Teilnehmer ihre Ashwagandha-Dosis schrittweise erhöhten:

  • Tage 1–10, 750 Milligramm/Tag
  • Tage 11–20, 1.000 Milligramm/Tag
  • Tage 21–30, 1.250 Milligramm/Tag

(Dies waren die Gesamttagesdosen, von denen die Hälfte zweimal täglich eingenommen wurde.)

Typischerweise geht mit mehr Muskeln auch mehr Kraft einher, und so war es auch bei diesen Teilnehmern. Sie maßen Griff, Quadrizeps und die Kraft des unteren Rückens. Die Veränderung des Griffs war statistisch gesehen unbedeutend, aber die Kraft des Quadrizeps nahm durchschnittlich um knapp 3,6 Kilogramm zu, und die Kraft des unteren Rückens verbesserte sich um fast 1,8 Kilogramm.

Natürlich sind diese Kraftzuwächse im Laufe eines Monats trivial, wenn Sie dreimal pro Woche Gewichtheben machen, aber denken Sie daran, dass diese Teilnehmer während der Studie keine Übungen gemacht haben. Bemerkenswert war, dass sie diese Muskelzuwächse ohne Krafttraining verzeichneten.

3. Ashwagnada kann die Gehirnfunktion, einschließlich des Gedächtnisses, verbessern

Reagenzglas- und Tierstudien legen nahe, dass Ashwagandha die Gesundheit des Gehirns unterstützen kann. [29, 30, 31]

Untersuchungen haben gezeigt, dass es die antioxidative Aktivität fördert, die Nervenzellen vor schädlichen freien Radikalen schützt. Beispielsweise kam es in einer Studie bei epileptischen Ratten, die mit Ashwagandha behandelt wurden, zu einer nahezu vollständigen Umkehrung der Beeinträchtigung des räumlichen Gedächtnisses, was wahrscheinlich auf eine Verringerung des oxidativen Stresses zurückzuführen war. [32]

Obwohl Ashwagandha in der ayurvedischen Praxis traditionell zur Stärkung des Gedächtnisses eingesetzt wird, gibt es auf diesem Gebiet nur wenig Forschung am Menschen. In Eins kontrollierte Studiegesunde Männer, die täglich 500 mg standardisierten Extrakt einnahmen, berichteten über signifikante Verbesserungen ihrer Reaktionszeit und Aufgabenleistung im Vergleich zu Männern, die ein Placebo erhielten. Eine weitere achtwöchige Studie bei 50 Erwachsenen zeigte sich, dass die Einnahme von 300 mg Ashwagandha-Wurzelextrakt zweimal täglich das allgemeine Gedächtnis, die Aufgabenleistung und die Aufmerksamkeit deutlich verbesserte.

Warum Sie ksm-66® in Betracht ziehen sollten

KSM-66® gilt als die wirksamste Extraktform, die Sie einnehmen können, um alle verschiedenen gesundheitlichen Vorteile von Ashwagandha zu nutzen, die dieses Kraut bietet. KSM-66 ist ein Ashwagandha-Extrakt von Ixoreal Biomed, der nach Angaben des Herstellers in einem Verfahren hergestellt wurde, dessen Entwicklung und Verfeinerung 14 Jahre Forschung und Entwicklung erforderte. 

Die Hersteller von KSM-66® Ashwagandha behaupten, dass es sich um einen Vollspektrum-Extrakt mit der höchsten Konzentration aller heute auf dem Markt erhältlichen wichtigen reinen Wurzelextrakte handelt. Es wird mithilfe eines einzigartigen proprietären Extraktionsverfahrens hergestellt, das auf den Prinzipien der „Grünen Chemie“ basiert, ohne dass Alkohol oder andere chemische Lösungsmittel verwendet werden.

KSM-66® Ashwagandha wurde klinisch nachgewiesen zu:

  • Helfen, Stress, Cortisolspiegel und stressbedingte Heißhungerattacken zu reduzieren*
  • Helfen Sie dabei, das Gedächtnis zu verbessern und zu verbessern kognitive Funktion*
  • Fördern Sie Ausdauer, Kraft, Muskelgröße und Muskelregenerationsrate*
  • Helfen Sie dabei, die Gesundheit der sexuellen Leistungsfähigkeit bei Männern und Frauen sowie den Testosteronspiegel bei Männern zu verbessern*

*Diese Aussagen wurden nicht von der Food and Drug Administration bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

Die Verweise auf klinische Ergebnisse des Herstellers stützen die in den neun oben aufgeführten gesundheitlichen Vorteilen von Ashwagandha genannten Forschungsergebnisse. KSM-66® Ashwagandha ist eindeutig Ihre Überlegung wert.


Verweise:

  1. https://blog.priceplow.com/wp-content/uploads/2014/08/withania_review.pdf
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23439798
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19789214
  4. https://blog.priceplow.com/wp-content/uploads/2014/08/withania_review.pdf
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16713218
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3757622/
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11116534
  8. https://blog.priceplow.com/wp-content/uploads/2014/08/withania_review.pdf
  9. https://blog.priceplow.com/wp-content/uploads/2014/08/withania_review.pdf
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23125505
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3757622/
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11116534
  13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11116534
  14. https://www.livescience.com/52344-inflammation.html
  15. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26989739
  16. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26397759
  17. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25803089
  18. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19504465
  19. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19388865
  20. https://blog.priceplow.com/wp-content/uploads/2014/08/withania_review.pdf
  21. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24046237
  22. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26230090
  23. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25368231
  24. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17003952
  25. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20840055
  26. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26650066
  27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25264898
  28. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25264898
  29. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24147038
  30. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27037574
  31. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23211660
  32. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22700086
  33. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23439798
  34. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21407960


Älterer Eintrag Neuerer Beitrag