Artikel zur Langlebigkeit

9 Nahrungsergänzungsmittel für die Gehirngesundheit, die Sie mit zunehmendem Alter berücksichtigen sollten

9 Nahrungsergänzungsmittel für die Gehirngesundheit, die Sie mit zunehmendem Alter berücksichtigen sollten
Unsere Gesellschaft legt großen Wert auf unser Aussehen, aber je älter wir werden, desto mehr wird uns klar, dass die Gesundheit des Gehirns das Wichtigste ist. Denn wer wir sind, ist unser Geist, nicht unser Körper.

In diesem Artikel geht es um neun Nahrungsergänzungsmittel, die die Gesundheit des Gehirns unterstützen können. Der kluge Schachzug besteht darin, jetzt damit zu beginnen, die Gesundheit und Vitalität Ihres Gehirns aktiv zu erhalten, indem Sie die besten Nahrungsergänzungsmittel für die Gehirngesundheit verwenden, die Sie finden können.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, was Sie tun können, um sicherzustellen, dass Ihr Gehirn gesund ist und Sie ein langes, vitales Leben lang erfreuen wird. 

      Die meisten dieser neun Verbindungen werden aus Kräutern gewonnen. Dies ist nicht überraschend, da Kräuter typischerweise große Mengen an sekundären Pflanzenstoffen (auch Phytonährstoffe genannt) enthalten, wie Sie gleich sehen werden. 

      Kräuter sind großartige Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit des Gehirns

       einige Kräuter können die Gesundheit des Gehirns fördern


      Phytochemikalien aus Heilpflanzen spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des chemischen Gleichgewichts des Gehirns und bei der Behandlung kognitiver Störungen, heißt es in einer Studie von Professor G. Phani Kumar vom Indian Institute of Technology, die den Rest dieses Abschnitts über hirnschützende Kräuter prägt. [1]

      Das Erste, was man wissen muss, ist, dass „Phytochemikalien“ chemische Verbindungen sind, die natürlicherweise in Pflanzen vorkommen. (Phyto bedeutet auf Griechisch „Pflanze“.) Einige sind für die Farbe und andere organoleptische Eigenschaften (über die Sinne wahrnehmbare Substanzen) verantwortlich, wie zum Beispiel das tiefe Lila von Blaubeeren und den Geruch von Knoblauch.

      Seit Tausenden von Jahren verlassen sich die ayurvedische und chinesische Medizin auf Heilkräuter für ihre neuroprotektiven phytochemischen Wirkstoffe wie Fettsäuren, Phenole, Alkaloide, Flavonoide, Saponine und Terpene. Kräutermedizin wird seit langem zur Unterstützung der Gehirngesundheit eingesetzt. Einige haben nachweislich eine entzündungshemmende und/oder antioxidative Wirkung.

      Schauen wir uns die neun Nahrungsergänzungsmittel an, die die Gesundheit des Gehirns unterstützen.

      1. Curcumin

      Curcumin mag für Sie neu sein, aber Sie haben sicherlich schon von dem allgegenwärtigen indischen Gewürz Kurkuma gehört, aus dem es gewonnen wird. Curcumin ist eine leuchtend gelbe chemische Verbindung, die von Curcuma longa-Pflanzen produziert wird. Es ist das wichtigste Curcuminoid der Kurkuma und zugleich das wirksamste.


      Wenn Sie sich nur für ein paar Nahrungsergänzungsmittel entscheiden müssten, wäre Curcumin eine davon wert. Dieses Kraut enthält bioaktive Verbindungen mit starken medizinischen Eigenschaften. Curcumin kann beispielsweise einen gesunden Gehalt an Folgendem unterstützen:

      • Entzündung
      • Antioxidantien
      • Wachstumshormone des Gehirns

        Da unser Fokus auf der Gesundheit des Gehirns liegt, wenden wir uns der Nützlichkeit von Curcumin zur Verbesserung der kognitiven Funktion und Gesundheit zu.

        Im Mittelpunkt steht hier BDNF, was für Brain-Derived Neurotrophic Factor steht. Neuronen sind in der Lage, neue Verbindungen zu bilden, aber in bestimmten Bereichen des Gehirns können sie sich auch vermehren und an Zahl zunehmen, insbesondere wenn das Wachstumshormon BDNF diesen Prozess auslöst. [2]

        Eine Curcumin-Supplementierung kann einen gesunden BDNF-Spiegel im Gehirn unterstützen. [5-9]

        Natürlich ist Curcumin allein ein würdiger Kandidat für die Aufnahme in Ihre Nahrungsergänzungsmittel für die Gehirngesundheit, aber es gibt noch etwas, das es noch besser macht, und genau das haben wir durch die Zugabe von Bacopa monnieri erreicht, wie Sie als Nächstes sehen werden.

        2. Bacopa Monnieri

        "Brahmi„, kurz für Bacopa monnieri, wird seit Jahrhunderten in der ayurvedischen Medizin verwendet. Traditionell wurde es als Gehirnstärkungsmittel verwendet, um die Gedächtnisentwicklung und das Lernen zu fördern.

        Mehrere Studien haben ergeben, dass Nahrungsergänzungsmittel mit Bacopa monnieri die Informationsverarbeitung in Ihrem Gehirn beschleunigen, Reaktionszeiten verkürzen und das Gedächtnis unterstützen können. [10] [11] [12]

        Es hat sich gezeigt, dass es die Denkfähigkeit und das Gedächtnis verbessert, sowohl bei gesunden Menschen als auch bei älteren Menschen, die unter einer Verschlechterung der Gehirnfunktion leiden. [13] [14]

        Die Wirkstoffe in Bacopa monnieri werden genannt bakoside. Sie schützen Ihr Gehirn vor oxidativem Stress und verbessern die Signalübertragung in Ihrem Hippocampus, einem Bereich Ihres Gehirns, in dem Erinnerungen verarbeitet werden. [15] [16]

        Die Wirkung von Bacopa Monnieri ist nicht sofort spürbar. Daher sollten Dosen von 300–600 mg über mehrere Monate hinweg eingenommen werden, um den maximalen Nutzen zu erzielen. [17] [18] Es ist jedoch erwähnenswert, dass nur die wiederholte Anwendung von Bacopa monnieri nachweislich diesen Effekt hat. Die Leute nehmen im Allgemeinen ungefähr 300 mg pro Tag und es kann etwa vier bis sechs Wochen dauern, bis Sie Ergebnisse bemerken.

        Studien zu Bacopa Monnieri zeigen auch, dass es gelegentlich Durchfall und Magenbeschwerden verursachen kann. Aus diesem Grund empfehlen viele Menschen, dieses Nahrungsergänzungsmittel zusammen mit einer Mahlzeit einzunehmen. [19]

        3. Ashwagandha

        Withania somnifera ist als Ashwagandha, Indischer Ginseng, Giftstachelbeere oder Winterkirsche bekannt. Es handelt sich um eine Pflanze aus der Familie der Solanaceae oder Nachtschattengewächse.

        Wie Curcumin ist Ashwagandha ein Kraut, das unzählige gesundheitliche Vorteile bietet. Ashwagandha unterstützt nachweislich eine gesunde Muskelmasse und Gehirnfunktion. Es kann möglicherweise ein gesundes Maß an Folgendem unterstützen:

        • Blutzucker
        • Entzündung
        • Cholesterin und Triglyceride
        • Testosteron


         

        Auf Sanskrit bedeutet Ashwagandha „der Geruch eines Pferdes“, aber das ist nicht der Fall – zumindest nicht für meine Nase. Die Bezeichnung „Pferd“ wurde verwendet, weil in traditionellen Kulturen davon ausgegangen wurde, dass das Kraut die Vitalität und Stärke eines Hengstes verleiht, und daher traditionell verschrieben wurde, um Menschen dabei zu helfen, ihr Immunsystem nach einer Krankheit zu stärken.

        Ashwagandha ist auch ein nützliches Gehirnstärkungsmittel, da es nachweislich die kognitive Gesundheit sowie ein gesundes Maß an Aktivierung von Stresswegen und antioxidativer Aktivität im Gehirn unterstützt. [20-31]

        Es müssen weitere Studien zum Einfluss von Ashwagandha auf die Gehirnfunktion und das Gedächtnis durchgeführt werden, aber die bisherigen Erkenntnisse der Forscher sind vielversprechend. Reagenzglas- und Tierstudien deuten darauf hin, dass es das Gedächtnis und die Gehirngesundheit unterstützen kann. [32-35]

        4. Resveratrol

        Resveratrol sticht in dieser Liste von neun Nahrungsergänzungsmitteln für die Gehirngesundheit heraus, da es sich nicht um einen Kräuterextrakt, sondern um ein Stilbenoid handelt. Als solches ähnelt es immer noch einem Kraut, da es sich bei einem Stilbenoid um eine Art natürliches Mittel handelt phenol, und ein phytoalexin wird von mehreren Pflanzen als Reaktion auf eine Verletzung produziert oder wenn die Pflanze von Krankheitserregern wie Bakterien oder Pilzen befallen wird. Quellen für Resveratrol in Lebensmitteln sind die Schalen von Weintrauben, Blaubeeren, Himbeeren, Maulbeeren und Erdnüssen. [36]

        Resveratrol-Phytophenole kommen in großen Mengen in roten Trauben vor und weisen eine hohe antioxidative Aktivität auf. Resveratrol kann Neuronen vor dem durch Stickoxid verursachten Tod durch oxidativen Stress schützen – d. h. Neuronen, die an Schäden durch freie Radikale sterben. 

        5. Omega-3-Fettsäuren

        Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fette, die für den größten Teil der Gehirn- und psychischen Gesundheitsvorteile von Fischöl verantwortlich sind, das hauptsächlich zwei Arten von Omega-3-Fettsäuren enthält, EPA und DHA. Diese beiden Fettsäuren sind wichtige Bestandteile der Zellmembranen. Sie haben wichtige Funktionen im Körper und sind bekannt für ihre entscheidende Rolle bei der menschlichen Entwicklung und der Herzgesundheit. [40]

        Die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren auf das Gehirn beginnt bereits vor der Geburt. Mehrere Studien haben den Verzehr von Fisch oder Fischöl durch schwangere Frauen mit höheren Intelligenztestergebnissen ihrer Kinder in der frühen Kindheit in Verbindung gebracht. [41] [42]

        Diese Fettsäuren sind auch lebenswichtig für die Aufrechterhaltung einer normalen Gehirnfunktion. Sie kommen reichlich in den Zellmembranen von Gehirnzellen vor, bewahren die Gesundheit der Zellmembranen und erleichtern die Kommunikation zwischen Gehirnzellen. [43]

        Arktisches Krillöl ist eine hochwertige, von Natur aus reichhaltige Quelle für Omega-3-Fettsäuren, da Omega-3-Phospholipide aus Krill die bioeffizienteste Quelle für Omega-3 sind und dazu auch die aus Fischöl gewonnenen Omega-3-Triglyceride gehören. Darüber hinaus transportieren Phospholipide, auch Liposome genannt, EPA- und DHA-Fettsäuren direkt zu den Zellen Ihres Körpers und sorgen so für eine maximale Absorption.

        6. Ginkgo Biloba

        Allgemein bekannt als Ginkgo oder Ginkgo, ist die einzige lebende Art in der Abteilung Ginkgophyta, alle anderen sind ausgestorben. Diese Kräuterpflanze kommt in Fossilien vor, die 270 Millionen Jahre alt sind. Die in China beheimatete Pflanze oder der Baum wird je nach Wachstumsstadium seit Beginn der Menschheitsgeschichte in großem Umfang kultiviert. [56]

        Es wird angenommen, dass die Vorteile von Ginkgo darin bestehen, die Durchblutung des Gehirns zu erhöhen und dadurch Gehirnfunktionen wie Konzentration und Gedächtnis zu unterstützen. Das Kraut hat eine gedächtnisfördernde Wirkung, indem es die Sauerstoffversorgung erhöht und dem Körper hilft, freie Radikale zu eliminieren. [57]

        Obwohl es kein Allheilmittel für das alternde Gehirn ist, haben Studien einige Vorteile einer Nahrungsergänzung mit Ginkgo gezeigt:

          • Einige Studien haben ergeben, dass die Einnahme von Ginkgo-biloba-Nahrungsergänzungsmitteln eine gesunde Gehirnfunktion und das Altern unterstützen kann. [58-60]

          • Eine Studie an gesunden Menschen mittleren Alters ergab, dass die Einnahme von Ginkgo-Biloba-Nahrungsergänzungsmitteln das Gedächtnis und die Denkfähigkeiten förderte. [61]

          7. Huperzine A

          Huperzine-A ist eine Verbindung, die aus den Kräutern der Familie Huperziceae gewonnen wird. Es ist als Acetylcholinesterase-Hemmer bekannt, was bedeutet, dass es ein Enzym daran hindert, Acetylcholin abzubauen, was zu einem Anstieg des Acetylcholins führt. [64]

          Acetylcholin ist als lernender Neurotransmitter bekannt und auch an der Muskelkontraktion beteiligt. Die Erhöhung des Acetylcholinspiegels wird von Gewichthebern und Wissenschaftlern routinemäßig als Technik eingesetzt. [64]

          Verschiedene Studien weisen darauf hin, dass Huperzine-A das Gehirn vor oxidativen Schäden schützen sowie die geistige Leistungsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden verbessern kann.

          Schützt das Gehirn vor oxidativen Schäden

          Huperzine A bindet an NMDA-Rezeptoren (verbunden mit Gedächtnis- und Lernstörungen) und verbessert dadurch die Fähigkeit der Synapsen, sich mit der Zeit zu stärken oder zu schwächen (synaptische Plastizität) sowie die Gedächtnisfunktion. Es unterstützt auch einen gesunden Antioxidantienspiegel im Gehirn. [65]

          Das Produkt Huperzine A von ProHealth heißt Think Clear™. Es nutzt vier erstklassige Nährstoffe für die Gesundheit von Gehirn und Gedächtnis, um die kognitiven Funktionen effektiv zu unterstützen. Diese komplexe Formel verbessert die Durchblutung und den Sauerstofffluss zum Gehirn, um eine optimale Zellgesundheit zu fördern und die Informationsübertragung von Zelle zu Zelle zu unterstützen. Neben Huperzine A enthält unsere Think Clear™-Formel zwei weitere Nahrungsergänzungsmittel für die Gehirngesundheit, die in diesem Artikel behandelt werden: Ginkgo Biloba, über das Sie gerade oben gelesen haben, und Vinpocetin, auf das ich als nächstes eingehen werde.

          8. Vinpocetin

          Vinpocetin ist ein Alkaloid, das von der Verbindung Vincamin abgeleitet ist. Vincamin ist der Hauptbestandteil des Kleinen Immergrüns, Vinca Minor, einer weit verbreiteten Gartenpflanze. Japan, Mexiko, Russland und viele Länder in Europa verschreiben Vinpocetin zur Unterstützung des Gehirns. In den USA und Kanada ist Vinpocetin jedoch ein rezeptfreies Nahrungsergänzungsmittel. [70]

          Vinpocetin wird innerhalb von zwei Minuten nach einer intravenösen Gabe schnell vom menschlichen Gehirn absorbiert. [71] Dort angekommen steigerte es die Durchblutung, was mit dem kognitiven Schutz verbunden ist. [72] Diese verbesserte Durchblutung des Gehirns könnte der Grund dafür sein, dass Vinpocetin diese verschiedenen gesundheitlichen Vorteile für das Gehirn aufweist.

            Wie oben erwähnt, ProHealth 's Denken Sie klar enthält Vinpocetin sowie zwei weitere hier behandelte Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit des Gehirns, Ginkgo Biloba und Huperzine A, was es zu einer idealen Wahl als Ergänzung zu Ihren Nahrungsergänzungsmitteln zur Unterstützung der kognitiven Funktion macht.

            9. Phosphatidylserin

            Phosphatidylserin ist eine Fettsubstanz namens Phospholipid, die eine Klasse von Lipiden (Fettsäuren wie natürliche Öle, Wachse und Steroide) darstellt und ein Hauptbestandteil aller Zellmembranen ist.

            Phosphatidylserin ist für die Bildung gesunder Zellmembranen, insbesondere des Gehirns und des peripheren Nervensystems, notwendig und unterstützt dadurch die Gesundheit des Gehirns, da es die Zellen in Ihrem Gehirn bedeckt und schützt und Nachrichten zwischen ihnen überträgt.

            Phosphatidylserin spielt eine wichtige Rolle dabei, Ihren Geist und Ihr Gedächtnis scharf zu halten. Tierstudien deuten darauf hin, dass die Menge dieses Phospholipids im Gehirn mit zunehmendem Alter abnimmt. Menschen nehmen Phosphatidylserin ein, um Gedächtnisverlust und geistigem Verfall vorzubeugen, zwei unglückliche Erscheinungen des Alterns für einige von uns.

            Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Phosphatidylserin die Gehirnleistung steigern kann. Menschen, die das Nahrungsergänzungsmittel einnahmen, schnitten bei Tests zum Kurzzeitgedächtnis, zur Stimmung und zur Konzentration besser ab. Sie könnten sich beispielsweise Namen und Gegenstände besser merken.

            ProHealth 's Phosphatidylserin trägt zur Unterstützung der Integrität der Zellstrukturen im Gehirn bei, entfernt Giftstoffe und importiert Nährstoffe in die Zelle.

            Ihr Imbiss

            Sie haben jetzt ein gutes Gespür für neun Nahrungsergänzungsmittel, die möglicherweise für die Gesundheit des Gehirns nützlich sind. Die Frage, die Ihnen gerade im Kopf herumschwirrt, könnte lauten: „Welche sollte ich ausprobieren?“.

            Wenn Sie dies noch nicht tun, ist die Ergänzung meiner Meinung nach ein Kinderspiel Arktisches ausgewähltes Krillöl, unser Omega-3-Produkt. Der durchschnittliche Mensch nimmt zu viele Omega-6-Fette zu sich, die entzündungsfördernd sind, im Gegensatz zu Omega-3-Fettsäuren, die eine gesündere Entzündungsreaktion unterstützen. Anthropologische Beweise deuten darauf hin, dass das Verhältnis der menschlichen Ernährung bei etwa 1:1 lag, während das Verhältnis heute etwa 16:1 zugunsten von Omega-6-Fettsäuren beträgt. 

            Als nächstes ist mein Vorschlag, darüber nachzudenken Denken Sie klar, weil es drei der in diesem Artikel beschriebenen Nahrungsergänzungsmittel für die Gehirngesundheit enthält: Ginkgo biloba, Huperzine A und Vinpocetin.

            Schließlich ist Curcumin ein so multipotentes Nahrungsergänzungsmittel, dass es ebenfalls in Betracht gezogen werden sollte. Allein dadurch unterstützen Sie möglicherweise viele gesundheitliche Vorteile.

            Natürlich gehören alle neun zu den besten Nahrungsergänzungsmitteln für die Gesundheit des Gehirns. Das Wichtigste ist also, dass Sie einige auswählen, die Sie bei Ihren Bemühungen um ein bestmögliches Gehirn im Alter unterstützen können.

            Verweise:

            1. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3459459/
            2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2504526/
            3. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0006322303001811
            4. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/0896627391902733
            5. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0006899306027144
            6. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0166432812006997
            7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3281036/
            8. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1755-5949.2010.00147.x/full
            9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16988474
            10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24252493
            11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22747190
            12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18683852
            13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24252493
            14. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2915594/
            15. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27473605
            16. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28885486
            17. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12404571
            18. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11498727
            19. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23772955
            20. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26068424
            21. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23439798
            22. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19718255
            23. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21407960
            24. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23439798
            25. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21407960
            26. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23439798
            27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21407960
            28. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23439798
            29. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22700086
            30. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24497737
            31. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28471731
            32. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24147038
            33. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27037574
            34. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23211660
            35. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22700086
            36. https://en.wikipedia.org/wiki/Resveratrol
            37. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3474795
            38. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0197458016300343
            39. https://www.garmaonhealth.com
            40. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22332096
            41. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12509593
            42. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1281283/
            43. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4404917/
            44. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17392137
            45. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17374644
            46. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3286229/
            47. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27063583
            48. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22305186
            49. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18573585
            50. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20434961
            51. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18573585
            52. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4872453/
            53. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4872453/
            54. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3976923/
            55. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3976923/
            56. [ENTFERNT]
            57. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21061003
            58. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12905098
            59. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12404671
            60. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26604665
            61. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21802920
            62. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0022395606001026?via%3Dihub
            63. https://jamanetwork.com/journals/jama/article-abstract/418442
            64. https://examine.com/supplements/huperzine-a/#structure-and-sources
            65. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26440805
            66. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4854009/
            67. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26261518
            68. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0091305703001114
            69. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27554967
            70. https://selfhacked.com/blog/13-ways-vinpocetine-can-improve-health-brain-power/
            71. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12460136
            72. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16100299
            73. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3899677
            74. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2071888/
            75. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21311488
            76. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21183904


            Älterer Eintrag Neuerer Beitrag