Artikel zur Langlebigkeit

Curcumin: Ein farbenfrohes Gewürz für ein lebendiges Leben

Curcumin ist der aktive Bestandteil der Kurkumawurzel.

Curcumin, der Wirkstoff der Kurkuma, der ihm seinen charakteristischen leuchtend gelben Farbton verleiht, wird seit Jahrtausenden sowohl als Kochgewürz als auch als therapeutisches Mittel verwendet. Im Ayurveda, der traditionellen Heilpraxis Indiens, gilt Kurkuma als Heilmittel gegen nahezu jedes Leiden, von Hautausschlägen bis hin zu Bauchschmerzen.

in den letzten Jahren haben Forscher herausgefunden, dass Curcumin isoliert und in ergänzender Form eingenommen werden kann, um noch mehr von den Vorteilen zu profitieren. Curcumin allein hat jedoch eine begrenzte Bioverfügbarkeit. In diesem Artikel gehen wir detailliert auf die wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Curcumin sowie auf die bioverfügbarsten Formen des Nahrungsergänzungsmittels ein. 

Was ist Curcumin? 

Curcumin ist ein sekundärer Pflanzenstoff aus der Familie der Curcuminoide, der in Kurkuma vorkommt, einer Rhizompflanze mit dem botanischen Namen Curcuma longa. Kurkuma wird normalerweise in Pulverform verzehrt, ist aber auch in seiner Wurzelform erhältlich, die der Ingwerwurzel ähnelt. 

Obwohl das Aufpeppen Ihrer Mahlzeiten mit Kurkumapulver eine tolle Möglichkeit ist, Geschmack und goldene Farbe zu verleihen, ist der Curcumingehalt, den Sie durch ein paar Spritzer erhalten, nicht sehr hoch; Kurkuma enthält etwa 3 % Curcumin. Daher wird Curcumin häufig als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. 

Der Großteil der Vorteile von Curcumin beruht auf seinen antioxidativen Eigenschaften und seiner Fähigkeit, gesündere Entzündungswege zu unterstützen. Seine Auswirkungen auf Gehirn, Herz und Stoffwechselerkrankungen wurden umfassend erforscht. 

Die 5 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Curcumin

1. Unterstützt gesündere Entzündungswege

Einer der bekanntesten Vorteile von Curcumin ist seine Fähigkeit, gesündere Entzündungswege zu unterstützen. Es hat sich sogar gezeigt, dass es vergleichbare Wirkungen wie Ibuprofen hat – abzüglich der Nebenwirkungen, die mit dieser Medikamentenklasse verbunden sind.

Curcumin unterstützt gesündere Entzündungswege durch mehrere Mechanismen, wie in einem im Mai 2015 veröffentlichten Bericht erläutert Moleküle. Erstens fangen die antioxidativen Eigenschaften von Curcumin freie Radikale und reaktive Sauerstoffspezies ab, bei denen es sich um entzündungsfördernde Verbindungen handelt, die oxidative Schäden verursachen. 

Darüber hinaus reguliert oder blockiert Curcumin entzündliche Zytokine wie den Tumornekrosefaktor Alpha (TNF-Alpha), die Interleukine 1 und 12 (IL-1 und IL-12) und den Kernfaktor Kappa-B (NF-kB). Eine erhöhte NF-kB-Expression ist eine der Hauptursachen für Entzündungszustände, da sie mehrere der oben genannten Verbindungen aktiviert. 

2. Unterstützt die Gesundheit des Gehirns

Diese Reduzierung von Entzündungsmolekülen und oxidativem Stress spielt eine große Rolle bei der Wirkung von Curcumin gehirngesundheit und kann das Risiko von Erkrankungen des Gehirns verringern. 

Eine Studie veröffentlicht in Nährstoffe im Oktober 2019 wurde ein weiterer Mechanismus hinter den gehirnschützenden Fähigkeiten von Curcumin detailliert beschrieben, der mit der Darm-Hirn-Achse zusammenhängt – der bidirektionalen Beziehung zwischen den beiden Organen. 

Curcumin wirkt sich direkt auf die Gesundheit aus darmmikrobiom indem es das Wachstum gesunder Bakterien steigert und schädliche Krankheitserreger verdrängt. Da Dysbiose als Risikofaktor für die Entwicklung hirnbedingter Gesundheitsstörungen gilt, fördert Curcumin durch seine Wirkung auf das Darmmikrobiom die Gesundheit des Gehirns.

Andere Untersuchungen zu Curcumin haben ergeben, dass die Verbindung die Blut-Hirn-Schranke passiert und die Bildung schädlicher Amyloid-Beta- und Tau-Proteine, Kennzeichen des Gehirnverfalls, verhindert oder reduziert. Curcumin kann auch den Spiegel des aus dem Gehirn stammenden neurotrophen Faktors (BDNF) erhöhen, einem Protein, das das Überleben und Wachstum von Neuronen fördert.

In einer Metaanalyse veröffentlicht in Phytotherapie-Forschung im März 2019 ergaben gepoolte Daten aus sechs Studien, dass eine Curcumin-Supplementierung das Gedächtnis und die kognitiven Funktionen bei gesunden Erwachsenen deutlich verbesserte. Obwohl es noch nicht genügend klinische Studien am Menschen gibt, die die Wirksamkeit von Curcumin auf die Gehirngesundheit testen, viele Tierversuche haben über positive Auswirkungen auf Gehirn- und Gedächtnisstörungen berichtet. 

3. Unterstützt die Herzgesundheit

Verschiedene Störungen, die sich auf die Herzgesundheit auswirken, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ungesunde Lipid- und Blutmarker, überschüssiges Körperfett und eine schlechte Blutzuckerkontrolle, sind weltweit die Hauptursachen für Behinderung und Mortalität. Curcumin reduziert nicht nur oxidativen Stress und unterstützt gesündere Entzündungswege, sondern unterstützt auch die Herzgesundheit, indem es den Blutzuckerstoffwechsel und die Blutzuckerempfindlichkeit reguliert und gleichzeitig ungesunde Blutmarker für die Herzgesundheit reduziert.

In einem studie über Übergewicht personen mit Blutzuckerunregelmäßigkeiten, eine Curcumin-Supplementierung von 300 mg pro Tag, reduzierte den Nüchternblutzucker deutlich und verbesserte den Blutzuckerspiegel nach drei Monaten. 

Ebenso eine Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien, veröffentlicht in Ernährungstagebuch fanden heraus, dass eine Curcumin-Supplementierung bestimmte Blutmarker für die Herzgesundheit reduzierte, wobei die Wirkung bei Patienten mit Vorerkrankungen größer war.

4. unterstützt gesundes Altern 

Schließlich kann Curcumin einige der Auswirkungen des Alterns verlangsamen, die teilweise durch Entzündungswege vermittelt werden. Die treffend als „Inflamm-Aging“ bezeichnete Krankheit ist durch einen Anstieg entzündungsfördernder Verbindungen und oxidative Schäden an Zellen und DNA gekennzeichnet. Wie bereits erwähnt, hemmt Curcumin diese Prozesse oder reguliert sie herunter.

Wie in einer im veröffentlichten Rezension beschrieben Iinternationale Zeitschrift für Molekularwissenschaftenzu den weiteren Mechanismen hinter den Anti-Aging-Eigenschaften von Curcumin gehören seine Auswirkungen auf die Unterstützung der Sirtuin-Expression und der Autophagie sowie die Verlangsamung der Zellalterung. Knapp, sirtuine sind Proteine, die mit einer längeren Lebensdauer verbunden sind, autophagie ist ein interner Recyclingprozess, der beschädigte oder toxische Verbindungen entfernt. Bei Seneszenz hören Zellen auf, sich zu teilen und verlieren ihre Funktion. Eine Funktionsstörung dieser drei Wege ist mit einer beschleunigten Alterung verbunden; Curcumin kann diese gestörten Prozesse abmildern. 

Formen und Bioverfügbarkeit von Curcumin

Ergänzendes Curcumin kann in Kapsel- oder Pulverform eingenommen werden. 

Obwohl die Vorteile von Curcumin weitreichend sind, ist die Verbindung allein nicht sehr bioverfügbar. Dies ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen, darunter schlechte Absorption, schnelle Umwandlung und Ausscheidung sowie geringe Wasserlöslichkeit.

Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, Curcumin für die Nutzung durch Zellen und Gewebe leichter verfügbar zu machen. Eine Methode ist die Verwendung von liposomalem Curcumin. Liposomen sind zweischichtige Träger, die das hydrophobe Curcumin in seinem Kern abschirmen und über seine äußeren Schichten mit wässrigen Umgebungen interagieren, wodurch das Problem der geringen Wasserlöslichkeit von Curcumin gelöst wird. 

Weitere Methoden zur Erhöhung der Bioverfügbarkeit umfassen die Formulierung von Curcumin in Nanopartikeln oder Phospholipidkomplexen sowie die Verwendung von Adjuvantien. Das am häufigsten verwendete Adjuvans ist Piperin (der Wirkstoff in schwarzem Pfeffer). Forschung legt nahe, dass es die Bioverfügbarkeit von Curcumin um bis zu 2000 % erhöhen kann. 

Suchen Sie vor diesem Hintergrund nach Curcumin-Ergänzungsmitteln – entweder in Kapsel- oder Pulverform –, die eine dieser Methoden nutzen, um die Bioverfügbarkeit zu erhöhen und sicherzustellen, dass Ihr Körper alle Vorteile von Curcumin aufnehmen und nutzen kann. 

Das Wichtigste zum Mitnehmen: 

  • Curcumin ist der Wirkstoff in Kurkuma, der mehrere gesundheitliche Vorteile bietet, vor allem durch seine antioxidativen Eigenschaften und die Fähigkeit, gesündere Entzündungswege zu unterstützen. 
  • Die am häufigsten untersuchten Vorteile von Curcumin sind seine Fähigkeit, das Gehirn zu schützen, die Herzgesundheit zu unterstützen und bestimmte Aspekte des Alterns zu verlangsamen. 
  • Curcumin allein ist nicht sehr bioverfügbar. Übliche Methoden zur Erhöhung der Bioverfügbarkeit sind die Formulierung in einem Liposom, als Nanopartikel oder die Zugabe von Adjuvantien wie Piperin aus schwarzem Pfeffer. 

Verweise:

Bielak-Zmijewska A, Grabowska W, Ciolko A, et al. Die Rolle von Curcumin bei der Modulation des Alterns. Int j mol sci. 2019;20(5):1239. Veröffentlicht am 12. März 2019. doi:10.3390/ijms20051239

Daily JW, Yang M, Park S. Wirksamkeit von Kurkumaextrakten und Curcumin: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse randomisierter klinischer Studien. J med Essen. 2016;19(8):717-729. doi:10.1089/jmf.2016.3705

Di Meo F, Margarucci S, Galderisi U, Crispi S, Peluso G. Curcumin, Darmmikrobiota und Neuroprotektion. Nährstoffe. 2019;11(10):2426. Veröffentlicht am 11. Okt. 2019. doi:10.3390/nu11102426

He Y, Yue Y, Zheng X, Zhang K, Chen S, Du Z. Curcumin und chronische Krankheiten: Wie hängen sie zusammen? Moleküle. 2015;20(5):9183-9213. Veröffentlicht am 20. Mai 2015. doi:10.3390/Moleküle20059183

Kujundžić RN, Stepanić V, Milković L, Gašparović AČ, Tomljanović M, Trošelj KG. Curcumin und sein Potenzial für die systemische Bekämpfung von Entzündungsalterung und metabolischer Neuprogrammierung. Int j mol sci. 2019;20(5):1180. Veröffentlicht am 8. März 2019. doi:10.3390/ijms20051180

Kuptniratsaikul V, Dajpratham P, Taechhaarpornkul W, et al. Wirksamkeit und Sicherheit von Curcuma Domestica extrakte im Vergleich zu Ibuprofen bei Patienten: eine multizentrische Studie. Klinikinterv. Alterung. 2014;9:451-458. doi:10.2147/CIA.S58535

Na LX, Li Y, Pan HZ, et al. Curcuminoide haben eine blutzuckersenkende Wirkung und verringern die freien Fettsäuren im Serum: eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie. Mol Nutr Lebensmittelres. 2013;57(9):1569-1577. doi:10.1002/Mnfr.201200131

Qin S., Huang L., Gong J. et al. Wirksamkeit und Sicherheit von Kurkuma und Curcumin bei der Senkung des Blutfettspiegels bei Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren: eine Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien. Nutr J. 2017;16(1):68. Veröffentlicht am 11. Okt. 2017. doi:10.1186/s12937-017-0293-y

Reddy PH, Manczak M, Yin X, et al. J al dis. 2018;61(3):843-866. doi:10.3233/JAD-170512

Shoba G, Joy D, Joseph T, Majeed M, Rajendran R, Srinivas PS. Einfluss von Piperin auf die Pharmakokinetik von Curcumin bei Tieren und menschlichen Freiwilligen. Planta Med. 1998;64(4):353-356. doi:10.1055/s-2006-957450

Toden S, Goel A. Der Heilige Gral von Curcumin und seine Wirksamkeit bei verschiedenen Krankheiten: Ist die Bioverfügbarkeit wirklich ein großes Problem?. J restaurieren med. 2017;6(1):27-36. doi:10.14200/jrm.2017.6.0101

Zhang L, Fang Y, Xu Y, et al. Curcumin verbessert durch das Amyloid-β-Peptid (1-42) induzierte räumliche Gedächtnisdefizite durch den BDNF-ERK-Signalweg. Plus eins. 2015;10(6):e0131525. Veröffentlicht am 26. Juni 2015. doi:10.1371/journal.pone.0131525

Zhu LN, Mei X, Zhang ZG, Xie YP, Lang F. Curcumin-Intervention für kognitive Funktionen bei verschiedenen Arten von Menschen: Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse. Phytother Res. 2019;33(3):524-533. doi:10.1002/ptr.6257



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag