Artikel zur Langlebigkeit

Widrigkeiten im frühen Leben und Langlebigkeit und wie man heilt

Widrigkeiten im frühen Leben und Langlebigkeit und wie man heilt

Wir werden über Traumata sprechen, und bevor wir beginnen, ist es wichtig, die Perspektive zu vertreten, dass Heilung möglich und nichts hoffnungslos ist. Es ist unangenehm, über Traumata zu sprechen, auch wenn die meisten von uns in ihrem Leben schon einmal irgendeine Form von Trauma erlebt haben. Manchmal führen Traumata dazu, dass in der Person, die sie erlebt hat, Scham aufsteigt, während andere von ungerichteter Wut überwältigt werden. Es ist besonders schwierig, Kindheitstraumata zu verarbeiten, da sich ein Erwachsener manchmal nicht einmal an das traumatische Ereignis selbst erinnern kann, sondern stattdessen maladaptive Reaktionen auf Situationen mit sich bringt, die passiert sind, bevor er die Ereignisse durchdenken konnte. 

Jede Art von Widrigkeit im frühen Leben kann von einem jungen und heranwachsenden Gehirn als Trauma interpretiert werden, und das Ausmaß des empfundenen Traumas hat wenig damit zu tun, was ein erwachsener Geist als mehr oder weniger schweres Ereignis empfinden würde. Mit anderen Worten: Ein Kind in einem Kriegsgebiet, dessen Zuhause durch Gewalt zerstört wird, kann das gleiche oder ein anderes Ausmaß an Trauma empfinden wie ein Kind, dessen Eltern ein ausgestopftes Kaninchen mitnehmen, das ihnen das Gefühl gibt, sicher und geliebt zu sein.  

Diese Fehlanpassungsreaktionen sind nicht nur emotionaler Natur, wie Wutausbrüche oder Weinen während eines scheinbar zusammenhangslosen Gesprächs. Erwachsene, die in ihrem frühen Leben Widrigkeiten erlebt haben, können schlecht angepasste Essgewohnheiten aufweisen, Isolation suchen, selbst wenn sie sozial sein oder einen Partner finden wollen, Drogenmissbrauch erleiden und sogar die langfristigen Gesundheitsergebnisse durch Veränderungen der Immunität und des Neurotransmitter-Gleichgewichts verändern. Viele Menschen, die in ihrem frühen Leben Widrigkeiten erlebt haben, haben auch im Erwachsenenalter Schwierigkeiten, Erinnerungen zu bilden und darauf zuzugreifen. 

Es ist wahrscheinlich, dass Sie oder jemand, den Sie lieben, von Widrigkeiten in der frühen Kindheit betroffen ist, und die Person ist sich dessen möglicherweise nicht einmal bewusst. Je mehr Forschung auf diesem Gebiet betrieben wird, desto besser verstehen wir die psychologischen und physischen Auswirkungen, die Widrigkeiten in der Kindheit auf einen erwachsenen Erwachsenen haben können, von Herausforderungen über die emotionale Stabilität bis hin zu einem erhöhten Risiko für bestimmte körperliche Gesundheitszustände und kürzer Lebensdauer. Lasst uns sanft mit uns selbst und miteinander umgehen und daran arbeiten, den Schaden zu heilen.  

Was Sind Widrigkeiten Im Frühen Leben? 

Widrigkeiten im frühen Leben umfassen eine Reihe von belastende oder traumatische erlebnisse denen man in den prägenden Jahren der Kindheit und Jugend begegnet. Diese breite Kategorie umfasst unter anderem körperlichen, emotionalen oder sexuellen Missbrauch, bei dem es sich um zutiefst schädliche Erfahrungen handelt, die bleibende psychische Narben hinterlassen können. Darüber hinaus werden Erfahrungen mit Vernachlässigung behandelt – Fälle, in denen a grundbedürfnisse des kindes nach zuneigung, aufmerksamkeit und fürsorge sind unerfüllt. 

Das Spektrum der Widrigkeiten im frühen Leben erstreckt sich auch auf den Verlust der Eltern, sei es durch Tod, Trennung oder Verlassenheit, ein traumatisches Ereignis, das die emotionale und psychologische Entwicklung eines Kindes erheblich beeinträchtigen kann. In Armut aufzuwachsen ist eine weitere Form von Widrigkeiten kinder sind nicht nur mit wirtschaftlicher not konfrontiert aber oft auch mit sozialen und bildungsbezogenen Benachteiligungen verbunden. Dazu zählt auch die Exposition gegenüber häuslicher Gewalt, bei der ein Kind Zeuge von Gewalttaten zu Hause wird. Dies kann ein allgegenwärtiges Gefühl der Unsicherheit und Angst erzeugen, das weit über die unmittelbare Umgebung hinausreicht.  

Diese frühen Widrigkeiten sind nicht einfach herausfordernde Erfahrungen, die mit der Zeit vergehen. Stattdessen haben sie das Potenzial, normale Entwicklungsprozesse zu stören und aufgrund überwältigender Angst, Hilflosigkeit und nicht nachlassender Stressreaktionen zu dauerhaften Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit zu führen. Die Auswirkungen dieser Erfahrungen sind tiefgreifend, da sie möglicherweise die neurologischen Entwicklungspfade verändern, die emotionale Regulierung beeinflussen und das Risiko für verschiedene psychische Gesundheitsprobleme erhöhen. Darüber hinaus können die körperlichen Folgen ebenso schwerwiegend sein und von Entwicklungsverzögerungen im Kindesalter bis hin zu einer erhöhten Anfälligkeit für chronische Erkrankungen im Erwachsenenalter reichen. 

Auswirkungen auf Gesundheit und Langlebigkeit 

Die Auswirkungen von Widrigkeiten im frühen Leben gehen weit über die unmittelbare emotionale und psychische Belastung hinaus tiefgreifende und nachhaltige auswirkungen auf die gesundheit haben und Langlebigkeit. Ein wesentlicher Aspekt dieser Auswirkung ist die chronische Stressreaktion. Wenn ein Kind mit intensiven oder anhaltenden Widrigkeiten konfrontiert ist (denken Sie daran, dass dies eine höchst subjektive und persönliche Interpretation ist), kann dies zur kontinuierlichen Aktivierung des Stressreaktionssystems, der sogenannten Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse, führen und das System des jungen Menschen überfluten mit Cortisol und Adrenalin. Dieser anhaltende Zustand erhöhten Stresses kann Menschen für eine Reihe chronischer Gesundheitsprobleme prädisponieren, da sich ihr Körper ständig in einem Alarmzustand befindet, der mit der Zeit verschiedene biologische Systeme schwächen kann. 

In Bezug auf das psychische Wohlbefinden sind Personen, die in ihren prägenden Jahren Widrigkeiten erlebt haben, auf einem Niveau erhöhtes risiko für psychische gesundheitsprobleme. Dazu können Zustände anhaltender Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit, übermäßige Sorgen oder Ängste sowie das Wiedererleben traumatischer Ereignisse gehören, die die Lebensqualität und Langlebigkeit einer Person erheblich beeinträchtigen können. Erwachsene, die als Kind Widrigkeiten erlebt haben, haben häufig Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten. Ihre Gedanken können besonders in anspruchsvollen oder stressigen Situationen, einschließlich Familiengesprächen oder bei der Arbeit, abschweifen. Der psychologische Tribut dieser Erfahrungen beschränkt sich nicht nur auf das geistige Wohlbefinden; Sie können auch somatische Manifestationen haben und sich auf die körperliche Gesundheit auswirken. 

Aus Sicht der körperlichen Gesundheit besteht ein gut dokumentierter Zusammenhang zwischen frühe widrigkeiten und eine erhöhte wahrscheinlichkeit, bestimmte chronische erkrankungen zu entwickeln später im Leben. Dazu gehören Erkrankungen im Zusammenhang mit der Herzgesundheit, Ungleichgewichte bei der Blutzuckerregulierung und überaktive Immunreaktionen, die das körpereigene Gewebe angreifen. Die genauen Mechanismen, die frühe Widrigkeiten mit diesen Erkrankungen verbinden, sind komplex und umfassen sowohl direkte physiologische Auswirkungen als auch indirekte Einflüsse durch Verhaltensfaktoren. 

Darüber hinaus können Widrigkeiten im frühen Leben auftreten zu epigenetischen veränderungen führen, wobei die Expression von Genen verändert wird, ohne die DNA-Sequenz zu verändern. Diese Veränderungen können als Reaktion auf Umweltbelastungen auftreten und nachhaltige Auswirkungen auf die Gesundheit und die Krankheitsanfälligkeit haben. Im Gegensatz zu genetischen Veränderungen sind epigenetische Veränderungen potenziell reversibel und bieten daher eine hoffnungsvolle Möglichkeit, die langfristigen Auswirkungen früher Widrigkeiten abzumildern. Das Verständnis dieser epigenetischen Mechanismen ist eine der wichtigsten Entwicklungsinterventionen, die die Gesundheitsergebnisse für diejenigen verbessern könnten, die früh im Leben Widrigkeiten erlebt haben. 

Den Schaden heilen und rückgängig machen 

Der reise zur heilung und umkehrung des schadens Die durch Widrigkeiten im frühen Leben verursachte Erkrankung erfordert einen vielschichtigen Ansatz, der psychologische Interventionen, Strategien zum Aufbau von Resilienz, Änderungen des Lebensstils und das Verständnis epigenetischer Einflüsse kombiniert. Der Heilungsweg jedes Menschen ist einzigartig, daher sollten die Therapien, die für Sie am besten funktionieren, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sein. 

Psychologische Interventionen: Die Bewältigung der psychologischen Auswirkungen von Widrigkeiten im frühen Leben ist für die Heilung von entscheidender Bedeutung. Besonders wirksam sind Therapien wie die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) und die Desensibilisierung und Wiederaufbereitung von Augenbewegungen (EMDR). CBT hilft dabei, negative Gedankenmuster umzustrukturieren und mit herausfordernden Emotionen umzugehen, während EMDR auf die Verarbeitung und Integration traumatischer Erinnerungen ausgerichtet ist. Diese Therapien zielen nicht nur darauf ab, Symptome zu behandeln, sondern auch die Grundursachen von Leiden anzugehen und so einen tiefgreifenderen und nachhaltigeren Heilungsprozess zu ermöglichen. 

Resilienz Aufbauen: Die Entwicklung von Resilienz ist der Schlüssel um die langfristigen Auswirkungen früher Widrigkeiten abzumildern. Dazu gehört die Schaffung positiver Beziehungen und unterstützender Umgebungen, die Stabilität und ein Gefühl der Sicherheit vermitteln. Für einige handelt es sich dabei um Fähigkeiten, die sie als Erwachsener erlernt haben und die sie möglicherweise nicht in ihrer Kindheit geübt haben inklusive einer fördernden umgebung oder Menschen, bei denen sie sich sicher gefühlt haben, also arbeiten Sie mit einem Therapeuten oder Fachmann zusammen oder suchen Sie nach Schulungen, die den Aufbau dieser sozialen Fähigkeiten unterstützen. Auch die Integration von Praktiken wie Achtsamkeit und Stressbewältigung in das tägliche Leben kann eine wichtige Rolle beim Aufbau emotionaler Belastbarkeit spielen. Diese helfen bei der Bewältigung von Stressreaktionen und verbessern die emotionale Regulierung und tragen so zu einer widerstandsfähigeren Denkweise bei.  

Änderungen Des Lebensstils: Ein gesunder Lebensstil kann einigen der negativen gesundheitlichen Auswirkungen früher Widrigkeiten erheblich entgegenwirken. Regelmäßige körperliche Aktivität ist nicht nur für die körperliche Gesundheit von Vorteil, sondern auch für das geistige Wohlbefinden, da sie dazu beiträgt, Stressgefühle abzubauen und eine stabile Stimmung aufrechtzuerhalten. Eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung unterstützt die allgemeine Gesundheit und kann besonders hilfreich bei der Bewältigung stressbedingter physiologischer Auswirkungen sein. Die Gewährleistung ausreichenden und qualitativ hochwertigen Schlafs ist von grundlegender Bedeutung, da Schlaf eine entscheidende Rolle sowohl bei der körperlichen als auch der geistigen Erholung und Aufrechterhaltung spielt. Für manche Menschen kann es aufgrund der zugrunde liegenden negativen Gedankenmuster schwierig sein, die Zeit und Energie für diese Lebensstiländerungen aufzuwenden. Daher ist dies ein weiterer Bereich, in dem das Erkennen und Bearbeiten dieser Gedanken eine Dynamikverschiebung in eine positivere Richtung bewirken kann.  

Bewältigung Epigenetischer Veränderungen: Das Gebiet der Epigenetik bietet vielversprechende Möglichkeiten zur Umkehrung der Auswirkungen von Widrigkeiten im frühen Leben. In der laufenden Forschung werden verschiedene Interventionen untersucht, darunter Ernährungsumstellungen, pharmakologische Behandlungen und Änderungen des Lebensstils, um epigenetische Marker zu verändern, die durch frühe Traumata beeinflusst werden. Diese Interventionen zielen darauf ab, die Genexpression so zu verändern, dass die negativen Auswirkungen früherer Erfahrungen abgemildert werden. Dieser Forschungsbereich birgt ein erhebliches Potenzial für die Entwicklung gezielter Behandlungen, die zur Heilung auf molekularer Ebene beitragen können. Während die Erforschung der Epigenetik noch in den Kinderschuhen steckt, zeigen Polyphenole, eine Ernährung mit vollwertigen, unverarbeiteten Lebensmitteln und regelmäßige Bewegung positive Auswirkungen. 

Die Heilung von den Auswirkungen früher Widrigkeiten im Leben ist ein umfassender Prozess, der die Berücksichtigung sowohl psychologischer als auch physiologischer Aspekte erfordert. Und es braucht Zeit, es ist ein Prozess, also haben Sie Geduld mit sich selbst. Durch eine Kombination aus Therapie, Stärkung der Widerstandsfähigkeit, Anpassungen des Lebensstils und potenziellen epigenetischen Interventionen können Sie darauf hinarbeiten, den Schaden umzukehren und die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden der Betroffenen zu verbessern. 

Geist-Körper-Verbindung 

geist-körper-verbindung für widrigkeiten im frühen leben

Der Geist und der Körper sind nicht wirklich getrennt, und je tiefer die Forschung diesen Zusammenhang vertieft, desto tiefere Wahrheiten entdecken wir erfahren sie mehr über ihre miteinander verwobenen funktionen. Widrigkeiten im frühen Leben wirken sich auf Geist und Körper aus und verändern die Art und Weise, wie sich beide Systeme entwickeln. Das eine zu nutzen, um die Heilung des anderen zu beeinflussen, und zwar in beide Richtungen, ist ein Ansatz, der tiefgreifende positive Auswirkungen haben kann. Ganzheitliche Gesundheitspraktiker plädieren für die Integration sowohl geistiger als auch körperlicher Aspekte des Wohlbefindens und betonen, dass beide untrennbar miteinander verbunden und auf dem Heilungsweg gleichermaßen wichtig sind.  

Ganzheitliche Gesundheitspraktiken: Yoga, Meditation und Tai Chi werden häufig empfohlen, da sie beides umfassen körperliche bewegung und geistige konzentration. Yoga hilft mit seiner Reihe von Körperhaltungen und Atemtechniken dabei, körperliche Spannungen zu lösen und gleichzeitig einen mentalen Zustand der „konzentrierten Entspannung“ zu fördern. Meditation bietet einen Weg zu innerem Frieden und hilft dem Einzelnen, Emotionen zu verarbeiten und Achtsamkeit zu kultivieren, mit vielen gut untersuchten körperlichen Vorteilen. Tai Chi, eine sanfte Form der Kampfkunst, kombiniert fließende Bewegungen mit tiefer Atmung und fördert so das körperliche Gleichgewicht und die geistige Klarheit. Bei diesen Übungen handelt es sich nicht nur um Übungen; Sie gelten als Tore zur Harmonisierung von Geist und Körper, um zu heilen und die herausfordernden Ereignisse der Vergangenheit zu überwinden.  

Somatische Therapien: Somatisches Erleben und anderes körperorientierte therapien basieren auf der Überzeugung, dass Trauma nicht nur eine psychologische Erfahrung ist, sondern auch körperlich verkörpert ist. Diese Therapien basieren auf dem Prinzip, dass traumatische Erinnerungen und Stress in den Muskeln und Geweben des Körpers gespeichert werden können. Durch geführte Körperbewegungen, Achtsamkeitsübungen und Atemtechniken zielen diese Therapien darauf ab, gespeicherte Spannungen und Traumata zu lösen. Der Prozess beinhaltet, Ihnen dabei zu helfen, sich besser auf Körperempfindungen einzustellen und die körperlichen Anzeichen von Stress und Trauma zu erkennen und darauf zu reagieren. Auf diese Weise ermöglichen somatische Therapien eine tiefere Verbindung mit dem Körper, die nach einem Trauma oft unterbrochen wird. Diese Wiederverbindung ist für eine langfristige Heilung unerlässlich, da sie es Ihnen ermöglicht, traumatische Erlebnisse ganzheitlich zu verarbeiten und zu integrieren. 

Gemeinschaft und Verbindung 

Gemeinschaft und Verbindung spielen eine entscheidende Rolle im Heilungsprozess und bieten unterstützende Systeme und Umgebungen, die Genesung und Widerstandsfähigkeit fördern. 

Soziale Unterstützungssysteme: In vielen traditionellen Gesellschaften wird die Rolle der Gemeinschaft bei der Heilung hoch geschätzt. Diese Gesellschaften nutzen häufig Gemeinschaftsrituale, gemeinsames Geschichtenerzählen usw kollektive heilpraktiken bei denen Solidarität und gegenseitige Unterstützung im Vordergrund stehen. Solche Praktiken vermitteln dem Einzelnen ein Gefühl der Zugehörigkeit und des Verständnisses, entscheidende Elemente im Genesungsprozess. Gemeinschaftsrituale können von Gruppentreffen zum Erfahrungsaustausch bis hin zu Gemeinschaftszeremonien reichen, die Heilung und Erneuerung symbolisieren. Gemeinsames Geschichtenerzählen, eine uralte Praxis, ermöglicht es Einzelpersonen, ihre Erfahrungen auszudrücken und anderen zuzuhören und so einen Raum zu schaffen, in dem Empathie und Verbundenheit gedeihen. Diese kollektiven Praktiken bieten nicht nur emotionale Unterstützung, sondern stärken auch die Vorstellung, dass man auf seinem Weg nicht allein ist. Es kann schwierig sein, in unserer modernen Gesellschaft eine solche unterstützende Gruppe zu finden, und manche Menschen fühlen sich unwohl, wenn sie ihre Erfahrungen mit Gruppen von Freunden teilen. Suchen Sie nach unterstützenden Gruppen, denen Sie für diesen speziellen Zweck beitreten können. Einige Therapeuten veranstalten solche Gruppen oder können ihnen bekannte Gruppen in Ihrer Nähe empfehlen. 

Natur und Umwelt: Die Heilkraft der Natur und der Umwelt wird zunehmend als anerkannt wichtiger faktor bei der genesung nach einem trauma. Ökotherapie oder naturbasierte Interventionen nutzen die erholsamen und beruhigenden Wirkungen der natürlichen Welt, um die Heilung zu unterstützen. Aktivitäten wie geführte Spaziergänge in der Natur, Gartenarbeit oder tiergestützte Therapie sind Teil der Ökotherapie. Die Japaner genießen eine Praxis namens Waldbaden. Diese Interventionen basieren auf der Prämisse, dass die direkte Interaktion mit der Natur therapeutische Vorteile haben und dazu beitragen kann, Stress- und Überforderungsgefühle zu reduzieren und die Stimmung zu verbessern. Die Ruhe und Schönheit natürlicher Umgebungen bilden einen starken Kontrast zu den chaotischen oder traumatischen Erfahrungen der eigenen Vergangenheit und bieten Raum für Besinnung, Frieden und eine tiefere Verbindung mit den Wundern der Welt. Der einfache Akt des Aufenthalts in der Natur kann ein Gefühl der Erdung und des Bewusstseins für den gegenwärtigen Moment fördern, Schlüsselkomponenten auf dem Weg zur Heilung von vergangenen Widrigkeiten. 

Vorwärts Gehen 

Es liegt an Ihnen, wie Sie mit Widrigkeiten im frühen Leben umgehen. Die oben genannten Taktiken gehören zu den gesündesten Möglichkeiten, voranzukommen und gleichzeitig Ihre allgemeine Gesundheit und Langlebigkeit zu verbessern. Psychologische Interventionen wie CBT und EMDR bieten Wege zur Verarbeitung und Integration traumatischer Erfahrungen, während der Aufbau von Resilienz durch die Pflege von Beziehungen und Achtsamkeitsübungen die Kraft verleiht, sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen.  

Änderungen des Lebensstils, einschließlich einer nährstoffreichen Ernährung, regelmäßiger körperlicher Aktivität und ausgezeichnetem Schlaf, sind grundlegende Elemente auf diesem Heilungsweg und tragen zu einer Verbesserung der körperlichen Gesundheit und des emotionalen Wohlbefindens bei. Darüber hinaus bietet das vielversprechende Gebiet der Epigenetik Hoffnung, einige der langfristigen Auswirkungen früher Widrigkeiten umzukehren, und unterstreicht die bemerkenswerte Fähigkeit des Körpers zur Heilung und Anpassung. 

Die Bedeutung der Geist-Körper-Verbindung, der Gemeinschaft und unserer Interaktion mit der Natur kann nicht genug betont werden. Ganzheitliche Praktiken wie Yoga und somatische Therapien bieten zusammen mit der Unterstützung einer mitfühlenden Gemeinschaft und der Heilkraft der Natur die nährende Umgebung, die für Genesung und Wachstum notwendig ist. 

Gib niemals auf. Die Zukunft ist rosig. 

Verweise: 

  1. Anda RF, Felitti VJ, Bremner JD, et al. Die dauerhaften Auswirkungen von Missbrauch und damit verbundenen negativen Erfahrungen in der Kindheit. Eine Konvergenz von Erkenntnissen aus Neurobiologie und Epidemiologie. Eurarch-Psychiatrie-Klinik Neurowissenschaften. 2006;256(3):174-186. doi:10.1007/s00406-005-0624-4
  2. Felitti VJ, Anda RF, Nordenberg D, et al. Zusammenhang von Kindesmissbrauch und Haushaltsstörungen mit vielen der häufigsten Todesursachen bei Erwachsenen. Die Studie „Adverse Childhood Experiences“ (Ace). Bin J Prev Med. 1998;14(4):245-258. doi:10.1016/s0749-3797(98)00017-8
  3. Gilbert R, Widom CS, Browne K, Fergusson D, Webb E, Janson S. Belastung und Folgen von Kindesmisshandlung in Ländern mit hohem Einkommen. Lanzette. 2009;373(9657):68-81. doi:10.1016/S0140-6736(08)61706-7
  4. Danese A, McEwen BS. Unerwünschte Kindheitserfahrungen, Allostase, allostatische Belastung und altersbedingte Erkrankungen. Physiol. Verhalten. 2012;106(1):29-39. doi:10.1016/j.physbeh.2011.08.019
  5. Hertzman C. Die Bedeutung frühkindlicher Widrigkeiten. Gesundheit Von Kindern. 2013;18(3):127-128. Zugriff am 12. Dezember 2023. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3680281/
  6. Shonkoff JP, Garner AS, DER AUSSCHUSS FÜR PSYCHOSOZIALE ASPEKTE DER KINDER- UND FAMILIENGESUNDHEIT, AUSSCHUSS FÜR FRÜHE KINDHEIT, ADOPTION UND PFLEGEPFLEGE UND ABSCHNITT FÜR ENTWICKLUNGS- UND VERHALTENSPÄDIATRIK, et al. Die lebenslangen Auswirkungen von Widrigkeiten in der frühen Kindheit und toxischem Stress. Pädiatrie. 2012;129(1):e232-e246. doi:10.1542/peds.2011-2663
  7. McGowan PO, Sasaki A, D'Alessio AC, et al. Epigenetische Regulation des Glukokortikoidrezeptors im menschlichen Gehirn steht im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch. Nat Neurosci. 2009;12(3):342-348. doi:10.1038/nn.2270
  8. Briere J, Scott C. Komplexes Trauma bei Jugendlichen und Erwachsenen: Auswirkungen und Behandlung. Psychiatrische kliniken nordamerikas. 2015;38(3):515-527. doi:10.1016/j.psc.2015.05.004
  9. van der Kolk BA. Der Körper behält den Überblick: Gehirn, Geist und Körper bei der Heilung von Traumata. Wikinger; 2014.
  10. Davidson RJ, McEwen BS. Soziale Einflüsse auf die Neuroplastizität: Stress und Interventionen zur Förderung des Wohlbefindens. Nat Neurosci. 2012;15(5):689-695. doi:10.1038/nn.3093
  11. van der Kolk BA. Klinische Implikationen neurowissenschaftlicher Forschung. Ann ny acad sci. 2006;1071:277-293. doi:10.1196/annals.1364.022
  12. Grossman P, Niemann L, Schmidt S, Walach H. Achtsamkeitsbasierte Stressreduzierung und gesundheitliche Vorteile. Eine metaanalyse. J Psychosom Res. 2004;57(1):35-43. doi:10.1016/S0022-3999(03)00573-7
  13. Payne p, Levine pa, Crane-Godreau ma. Somatisches Erleben: Interozeption und Propriozeption als Kernelemente der Traumatherapie nutzen. Grenzen in der Psychologie. 2015;6. Zugriff am 12. Dezember 2023. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2015.00093
  14. Uchino BN. Soziale Unterstützung und Gesundheit: eine Überprüfung physiologischer Prozesse, die möglicherweise Zusammenhängen mit Krankheitsfolgen zugrunde liegen. J Behav Med. 2006;29(4):377-387. doi:10.1007/s10865-006-9056-5
  15. Kaplan R, Kaplan S. Die Erfahrung der Natur: Eine psychologische Perspektive. Cambridge University Press; 1989.


Älterer Eintrag Neuerer Beitrag