Artikel zur Langlebigkeit

Wir stellen uns eine glänzende Zukunft vor: NMN unterstützt die Gesundheit der Augen und schützt Netzhautzellen vor Alterung

Wir stellen uns eine glänzende Zukunft vor: NMN unterstützt die Gesundheit der Augen und schützt Netzhautzellen vor Alterung

In der Hierarchie unserer fünf Sinne – Sehen, Hören, Tasten, Schmecken und Riechen – sind sich viele Menschen einig, dass ihr Sehvermögen am wichtigsten und wertvollsten ist. Forscher haben den Wert des Sehens untersucht und darin festgestellt studie dass die Menschen sich dafür entschieden haben, nur 4,6 Jahre lang vollkommen gesund zu sein, anstatt zehn Jahre lang blind zu bleiben. Mit zunehmendem Alter beeinträchtigt eine Sehbehinderung die Lebensqualität, Mobilität, psychische Gesundheit, Geselligkeit und Unabhängigkeit älterer Erwachsener erheblich. Und da über 15 % der Amerikaner mit Mitte 70 einen Sehverlust erleiden, ist es von entscheidender Bedeutung, Wege zu finden, um diesen Rückgang abzumildern. 

Ein solcher Weg könnte die Verbindung NMN (Nikotinamidmononukleotid) sein, eine Vorstufe des wichtigsten Moleküls unserer Zellen – NAD+. Ohne ausreichende NAD+-Aktivität lässt die Funktion der Zellen in unseren Augen – und überall im Körper – nach, was zu Sehproblemen und Augenerkrankungen führt. Eine Nahrungsergänzung mit NMN kann die Augengesundheit mit zunehmendem Alter unterstützen, wie Forscher der Tongji-Universität in Shanghai, China, in einer Studie zeigten kürzlich durchgeführte Studie veröffentlicht in Oxidative Medizin und zelluläre Langlebigkeit. In dieser Forschung zeigen Ren und Kollegen, wie NMN Augenzellen vor altersbedingten Funktionsstörungen, Schäden und Entzündungen schützt, die häufig einem Sehverlust vorausgehen, und geben Hoffnung für die Millionen von Menschen, die derzeit an Blindheit oder Sehbehinderung leiden. 

Das ABC von RPE

Eine Augenregion, die für das Sehvermögen wesentlich ist und vom Alterungsprozess betroffen ist, ist das retinale Pigmentepithel (RPE), eine einzelne Zellschicht, die an der äußersten Schicht der Netzhaut angeordnet ist. Das RPE ist für den Erhalt der Photorezeptorzellen notwendig, da es reich an Pigmentpartikeln ist, die Licht absorbieren und das empfindliche Netzhautgewebe vor Oxidation schützen. Das RPE entfernt außerdem abgestorbene Zellen und Ablagerungen, moduliert das Immunsystem im Auge und nährt das Netzhautgewebe. 

Mit zunehmendem Alter ist das RPE weniger in der Lage, diese Funktionen zu erfüllen, was zu einer Ansammlung dysfunktionaler oder toxischer Moleküle führt, die nicht effektiv entfernt werden können. Gealterte RPE-Zellen neigen dazu, einen erheblichen Verlust der NAD+-Aktivität, DNA-Schäden, erhöhte oxidative Verbindungen und Seneszenz zu zeigen – die Ansammlung von Zellen, die einen dauerhaften Wachstumsstopp erlitten haben, aber im Körper verbleiben und Entzündungen verursachen.

Forscher wie Ren und Kollegen spekulieren, dass die gezielte Zellalterung Schäden am RPE und den daraus resultierenden Sehverlust abmildern kann – und NMN ist dafür ein vielversprechender Kandidat. 

Wir stellen uns eine glänzende Zukunft vor: NMN unterstützt die Gesundheit der Augen und schützt Netzhautzellen vor Alterung

Nmn unterstützt das Sehvermögen, indem es die Seneszenz reduziert

In dieser Studie induzierte das in Shanghai ansässige Forscherteam Seneszenz in RPE-Zellen durch Zugabe einer oxidierenden Verbindung namens Natriumjodat. Diese Zellen entwickelten abnormale Mitochondrien in Form und Funktion, wiesen eine Verringerung des ATP- (Energie-) und NAD+-Spiegels auf und zeigten eine hohe Aktivität seneszenzbezogener Zellmarker.

Eine Vorbehandlung der Zellen mit NMN vor dem Versuch, die Seneszenz zu induzieren, konnte diese zellulären Probleme jedoch erfolgreich lindern. Drei Seneszenz-Biomarker hatten nach der NMN-Vorbehandlung eine deutlich verringerte Aktivität und die Anzahl der Zellen mit DNA-Schäden wurde um die Hälfte reduziert. NMN schützte RPE-Zellen auch vor oxidativen Schäden und mitochondrialer Dysfunktion. 

Anschließend wollten die Forscher herausfinden, ob sich diese Ergebnisse auf Tiere übertragen lassen, indem sie die Wirkung von NMN an Mäusen testeten. Wenn Mäuse mit NMN vorbehandelt wurden, kam es bei den Tieren zu einer Wiederherstellung der NAD+-Spiegel und einer Unterdrückung der zellulären Seneszenz im RPE. Die mit NMN behandelten Mäuse hatten auch eine normalisierte RPE-Schichtstruktur sowie mitochondriale Form und Funktion. 

Sie entdeckten auch, dass das Protein Sirt1 für die positiven Wirkungen von NMN essentiell ist. Sirt1 ist ein Protein aus der Sirtuin-Familie – oft als „Langlebigkeitsgene“ bezeichnet –, das für seine ordnungsgemäße Funktion auf NAD+ angewiesen ist. Als Ren und Kollegen die Sirt1-Aktivität in den RPE-Zellen hemmten, hatte NMN nicht die gleiche seneszenzunterdrückende Wirkung. Eine Überaktivierung von Sirt1 war jedoch auch schädlich und verursachte einen übermäßigen RPE-Zelltod, was darauf hindeutet, dass ein moderates und ungestörtes Maß an Sirt1-Funktion am besten ist.

Es sieht gut aus mit nmn

Wie alle Zellen im Körper weisen auch die Zellen im Pigmentepithel der Netzhaut mit zunehmendem Alter sinkende NAD+-Spiegel auf, was mit Zellalterung, DNA-Schäden und oxidativem Stress zusammenhängt. In dieser Studie fanden Forscher heraus, dass zusätzliches NMN die Augengesundheit unterstützt, indem es die Zellalterung mildert und die Mitochondrienfunktion im RPE stabilisiert – in beiden Fällen in vitro und in vivo modelle. 

Die Autoren kommen zu dem Schluss: „Unsere Ergebnisse zeigten, dass die RPE-Seneszenz hauptsächlich durch eine mitochondriale Dysfunktion vermittelt wurde.“ Darüber hinaus haben wir gezeigt, dass eine NMN-Supplementierung die NAD+-Spiegel in RPE-Zellen wieder auffüllte und die RPE-Seneszenz und seneszenzassoziierte Netzhautentzündung linderte.“

Obwohl wir noch keine Studien haben, die sich mit Menschen, NMN und Sehverlust befassen, sehen Forscher bei diesem Thema eine glänzende Zukunft.

Verweise: 

Enoch J, McDonald L, Jones L, Jones PR, Crabb DP. Bewerten, ob das Sehen der wertvollste Sinn ist. JAMA Ophthalmol. 2019;137(11):1317-1320. doi:10.1001/jamaophthalmol.2019.3537

Ren C, Hu C, Wu Y, et al. Nicotinamid-Mononukleotid lindert zelluläre Seneszenz und Entzündungen, die durch Natriumjodat in RPE verursacht werden. Oxid med cell longev. 2022;2022:5961123. Veröffentlicht am 18. Juli 2022. doi:10.1155/2022/5961123



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag