Artikel zur Langlebigkeit

Lebhaftes Fisetin: Abwehr alternder Feinde

Lebhaftes Fisetin: ein beeindruckendes Flavonoid, das alternde Feinde abwehrt

Bewertet und aktualisiert von: Emily Parsell, RDN

Die Suche nach Wirkstoffen, die ein gesundes Altern fördern und die Lebensdauer verlängern, ist eine alte Geschichte. Schon vor der Entstehung der modernen Wissenschaft gehörten Naturstoffe schon seit Jahrtausenden zu den am häufigsten untersuchten Wirkstoffen.

Ein Naturprodukt, das auf dem Gebiet der Langlebigkeit im Rampenlicht steht, heißt Fisetin. Dieses kleine, pflanzliche, oral wirksame Biomolekül hat eine breite Palette an lebensfördernden Perspektiven, darunter die Fähigkeit, auf mehrere Proteine ​​und Zellwege abzuzielen, antioxidative Eigenschaften und gesundheitsfördernde Wirkungen auf das Gehirn und das Immunsystem.

Fisetins einzigartige Geschichte

Fisetin ist ein Flavonoid – eine breite Kategorie pflanzlicher Pigmente, die im Rahmen unserer Ernährung aufgenommen werden und in mehreren Pflanzen reichlich vorhanden sind, wodurch sie leicht zugänglich sind. Das breite therapeutische Potenzial von Flavonoiden macht sie zu einem der potenziellen Instrumente zur Bewältigung der im Gesundheitssektor vorherrschenden Herausforderungen. Darüber hinaus besteht ein wachsendes Interesse an diesen pflanzlichen Flavonoiden, da sie selbst bei chronischem Verzehr enorme gesundheitliche Vorteile mit minimalen Nebenwirkungen bringen.

Die erste Erwähnung von Fisetin stammt aus dem Jahr 1833, als es aus venezianischem Sumach isoliert wurde. Etwa ein halbes Jahrhundert später wurden im Jahr 1886 die wesentlichen chemischen Eigenschaften von Fisetin bekannt gegeben. Heute wissen wir, dass Fisetin in Rinde, Hartholz und den grünen Teilen von Gemüse wie Zwiebeln und Grünkohl vorkommt. Es kommt auch in verschiedenen Früchten vor, darunter Erdbeeren, Äpfel, Kakis, Weintrauben und Kiwi. Allerdings ist die Menge an Fisetin, die natürlicherweise in Obst und Gemüse vorkommt, gering, sodass Nahrungsergänzungsmittel viel höhere Konzentrationen enthalten.

nahrungsergänzungskapsel

Fisetins Wirkmechanismen

Naturstoffe verfügen in manchen Fällen über weitreichende Angriffswege, die häufig größer sind als synthetische Drogen. Fisetin zeigt vielversprechende Aktivität bei einer Vielzahl von Zellfunktionen. Daher ist es eine gewaltige Aufgabe, auf solche verwobenen Pfade abzuzielen, die für eine Verbindung wie Fisetin möglicherweise besser geeignet sind als für ein synthetisches Produkt mit sehr begrenzten Zielen.

Antioxidative Eigenschaften

Studien haben gezeigt, dass Fisetin den Zellen dabei helfen kann, oxidativen Stress, die Bildung schädlicher Verbindungen, sogenannte reaktive Sauerstoffspezies (ROS), zu bekämpfen, was diese pflanzliche Verbindung zu einem Antioxidans macht. Fisetin hat nicht nur eine direkte antioxidative Wirkung, sondern kann auch den intrazellulären Spiegel von Glutathion, einem der wichtigsten Antioxidantien des Körpers, erhöhen. Dies ist wichtig, da der Glutathionspiegel bei älteren Menschen um etwa 30 % gesenkt werden kann.

Dieser Befund ist von besonderer Bedeutung im Hinblick auf die Veränderungen der kognitiven Fähigkeiten mit zunehmendem Alter und auf die Gesundheit des Gehirns, da mehrere Studien gezeigt haben, dass ein vorübergehender Rückgang des Glutathionspiegels die kognitiven Funktionen vorübergehend beeinträchtigen kann, selbst bei jungen Tieren. Zusammengenommen legen diese Studien nahe, dass eine akute Senkung des Glutathionspiegels Auswirkungen auf Aspekte sowohl des Lernens als auch des Gedächtnisses haben kann.

Senolytisches Potenzial

Die vielleicht vielversprechendste der dokumentierten biologischen Aktivitäten von Fisetin liegt in der erwarteten Möglichkeit, auf grundlegende Alterungsmechanismen abzuzielen. Vor fast sechs Jahrzehnten wurde das Phänomen der Seneszenz – die endliche Proliferationsfähigkeit von Zellen – entdeckt. Dies führte zu einer Reihe umfangreicher Studien zu den Mechanismen zum Stillstand des Zellwachstums, insbesondere im Zusammenhang mit den Ursachen des Alterungsprozesses. Obwohl seneszierende Zellen durch Hochregulierung der Überlebenswege dem Tod widerstehen, können einige pharmakologische Wirkstoffe wie Fisetin diesen Widerstand überwinden.

Fisetins Verbindung zu gesundem Altern

Gesundes Altern wird durch komplexe zelluläre Wege vermittelt, die bekannt sind, doch viele verborgene Mechanismen funktionieren, die Geroswissenschaftler noch entschlüsseln müssen. 

Unterstützt die Gesundheit des Gehirns

Fisetin kann bei Menschen und Tiermodellen zur Gehirngesundheit positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben, und seine Rolle bei der Behandlung altersbedingter Veränderungen der Gehirnstruktur und -funktion ist gut dokumentiert. Die Immunantwort des Gehirns ist für die Gehirngesundheit von zentraler Bedeutung. Es gibt Daten, die zeigen, dass Fisetin im Alter eine gesunde Immunantwort im Gehirn unterstützt. Fisetin hat auch Auswirkungen auf altersbedingte Veränderungen im Gehirn gezeigt, indem es Signalwege auslöst, die das Wachstum und die Gesundheit von Gehirnzellen fördern.

Die Art und Weise, wie Gehirnzellen Informationen übertragen, erfolgt über Strukturen, die Synapsen genannt werden. Diese Informationsbrücken sind die Grundlage für kognitive Funktionen, und eine Fehlfunktion von Synapsen hat nachweislich einen nachteiligen Einfluss auf die neuronale Konnektivität und die Funktion des Nervensystems. Veränderungen in der synaptischen Übertragung sind bei normalem Altern und einer Veränderung der Gehirngesundheit offensichtlich. Eine Fehlregulation synaptischer Proteine ​​in Neuronen kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Gehirns haben. Dies macht die Modulation der synaptischen Funktion zu einer der Interventionen zur Unterstützung der Gehirngesundheit.

In Bezug auf Synapsen konnte gezeigt werden, dass Fisetin den Rückgang synaptischer Proteine ​​im Gehirn alternder Mäuse verhindert, was zu einer bemerkenswerten Verringerung der synaptischen Dysfunktion führt. Fisetin kann auch die Formen dieser Proteine ​​aufrechterhalten, was die neuronale Integrität unterstützt. Fisetin kann auch die Aktivität des Proteasoms modulieren, eines Molekülkomplexes, der für die Wiederverwertung beschädigter Proteine ​​zur Aufrechterhaltung der Zellgesundheit, einschließlich der Gehirnzellen, unerlässlich ist. 

Fisetin unterstützt die Gesundheit des Gehirns

Trägt zum Schutz des Immunsystems bei

In einigen Studien wurden die Auswirkungen von Fisetin auf das Immunsystem untersucht und festgestellt, dass Fisetin die Gesundheit des Immunsystems unterstützen kann. Insbesondere ist Fisetin in der Lage, seneszierende Immunzellen zu beseitigen und die nachgelagerten Auswirkungen der Seneszenz auf die Reaktionen des Immunsystems zu reduzieren.

Unterstützt die Lebensdauer

Experimente mit Labororganismen, von Hefe über Fliegen bis hin zu Wirbeltieren, zeigen deutlich, dass Fisetin die Lebensdauer der untersuchten Organismen beiderlei Geschlechts verlängern kann. Fisetin verlängert die Replikationslebensdauer von Hefen um 55 % und die Lebensdauer von Fliegen um 23 %. Eine chronische Exposition gegenüber Fisetin verbessert die Gesundheit und verlängert die mittlere und maximale Lebensdauer von Mäusen.

Aufgrund dieser Erkenntnisse hat das Team von Dr. James L. Kirkland an der Mayo Clinic kürzlich eine klinische Studie zur „Linderung von Gebrechlichkeit, Entzündungen und verwandten Maßnahmen bei älteren Erwachsenen durch Fisetin“ (AFFIRM-LITE) konzipiert und gestartet. mit oral verabreichtem Fisetin in Dosen von bis zu 20 mg pro Kilogramm Körpergewicht des Patienten.

Fisetin kann auch den Spiegel der alterungsbedingten Verbindung Nicotinamidadenindinukleotid (NAD+) beeinflussen, einem Schlüssel-Coenzym zur Katalyse unzähliger biologischer Reaktionen, die für die Gesundheit, Funktion und das Überleben der Zellen von entscheidender Bedeutung sind. Veröffentlichte Studien haben den Zusammenhang zwischen der zellulären Konzentration von NAD+ im Hinblick auf Alterung, Stoffwechsel und Gehirngesundheit aufgeklärt. Wenn NAD+-verbrauchende Enzyme überaktiviert werden, kann der NAD+-Spiegel erheblich sinken und gesundheitsschädliche Folgen haben. Allerdings kann Fisetin diese Effekte umkehren.

Moduliert das Mikrobiom

Einige der positiven Wirkungen von Fisetin können durch Veränderungen der Darmmikrobiota hervorgerufen werden. ​​Das Darmmikrobiom ist als potenzieller Faktor für die menschliche Gesundheit zunehmend in den Fokus gerückt. Es gibt starke Beweise dafür, dass die Darmmikrobiota für die normale Entwicklung und die Erhaltung der Gesundheit wichtig ist. Fisetin kann die Verteilung und Diversität des Darmmikrobioms bei Mäusen sowie die mit dem Mikrobiom verbundenen Stoffwechselwege verändern.

Die Zukunft von Fisetin

Die wachsende Zahl präklinischer Daten sowie die Fähigkeit von Fisetin, eine große Anzahl von Signalwegen zu modulieren, die mit der Gesundheit des Gehirns und des Immunsystems verbunden sind, sowie sein senolytisches Potenzial legen den Schluss nahe, dass es sich lohnen würde, seine Wirkung beim Menschen zu verfolgen. Diese Merkmale weisen auf die Machbarkeit einer Übertragung auf klinische Studien am Menschen hin. Es sind spezifische Forschungsarbeiten erforderlich, um die Toxizität und Wechselwirkung mit aktuellen Wirkstoffen sowie die potenzielle Wirksamkeit im klinischen Umfeld weiter zu untersuchen. Der Nachweis klinischer Daten ist für ein besseres Verständnis und den Nachweis der wirksamen Strategie von Fisetin gegen altersbedingte Erkrankungen von entscheidender Bedeutung. Angesichts des bekannten Sicherheitsprofils von Fisetin beim Menschen beginnen Studien am Menschen zu testen, ob Fisetin wirksam zur Reduzierung der Belastung alternder Zellen und zur Unterstützung eines gesunden Alterns bei älteren Probanden eingesetzt werden kann.



Älterer Eintrag Neuerer Beitrag