Artikel zur Langlebigkeit

Glutathion: Ein starkes Antioxidans für eine verbesserte Gesundheit

Glutathion ist ein meisterhafter Fänger freier Radikale.

Gamma-Glutamyl-Cysteinyl-Glycin (Glutathion), oft als „Hauptantioxidans“ bezeichnet, ist bei Ärzten und Verbrauchern für die Reduzierung von oxidativem Stress und Toxizität in Zellen bekannt. Im Gegensatz zu den meisten Antioxidantien ist Glutathion insofern einzigartig, als es von unserem Körper in der Leber produziert wird. Jedoch - wie wir alternwenn wir krank werden, krank werden oder schlechte Ernährungs- und Lebensgewohnheiten haben, sinkt unser Glutathionspiegel, da die Fähigkeit des Körpers, Glutathion zu produzieren, abnimmt. Können wir unsere Gesundheit schützen, indem wir den Glutathionspiegel erhöhen? 

Immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, wie stark Glutathion vor oxidativen Schäden schützt – es erweist sich als starkes Entgiftungsmittel für Zellen, Leber, Nieren und Gehirn sowie als robustes Mittel verteidiger gegen das Altern, Entzündungen und Müdigkeit. Bevor wir uns mit Beweisen befassen, werfen wir einen Blick auf die Grundlagen von Glutathion.

Was ist Glutathion?

Glutathion ist ein Tripeptid, das aus drei Aminosäuren besteht – Glutamat, Cystein und Glycin. Als hervorragender Fänger freier Radikale hilft es bei der Verstoffwechselung von Nährstoffen, der Regulierung der Genexpression und dem Schutz vor einer Reihe altersbedingter und pathogener Erkrankungen.

Wie bereits erwähnt, produziert unser Körper auf natürliche Weise Glutathion, aber wir können unseren Antioxidantienspiegel auch steigern – entweder direkt mit Glutathion oder indirekt mit Glutathion-Vorläufern.

Hier sind einige verfügbare Optionen: 

  • Orale Ergänzung mit bioverfügbaren liposomalen, reduzierten oder S-Acetylglutathionformen 
  • intravenöse (IV) Glutathion-Supplementierung
  • Reduzierung der Toxinbelastung
  • Ergänzung mit leberentgiftenden Verbindungen – Mariendistel, N-Acetylcystein (NAC), Superoxiddismutase (SOD) und nicht denaturiertes Molkenprotein
Der schnellste Weg, den Glutathionspiegel durch IV zu erhöhen.
    Der schnellste Weg, den Glutathionspiegel zu erhöhen, ist die intravenöse Verabreichung, aber die meisten Menschen haben keinen regelmäßigen Zugang zu dieser Methode zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit. Daher ist die direkte Nahrungsergänzung mit einer resorbierbaren Form von oralem Glutathion und die Einbeziehung eines Glutathion-steigernden Lebensstils und einer Glutathion-erhöhenden Ernährung der praktischste Weg, um einen Gesundheitsschub zu erleben. 

    In früheren Kontroversen wurde argumentiert, dass orale Glutathionpräparate nicht bioaktiv seien, was die meisten oralen Nahrungsergänzungsmittel nutzlos mache. Diese Debatte wurde jedoch in einem bahnbrechenden Jahr 2015 beendet veröffentlichung im Europäisches Journal für Ernährung. Während einer sechsmonatigen randomisierten, placebokontrollierten Studie erhöhte die orale Glutathion-Supplementierung die verfügbaren Körperspeicher um bis zu 31 % im Vollblut und um 250 % in den Wangenzellen. 

    Was können wir sonst noch aus der wissenschaftlichen Forschung lernen, die die Wirkung dieses Meisterantioxidans belegt? Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten heilenden Eigenschaften von Glutathion.

    Die vier wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Glutathion

    1. steigert die Energieproduktion 

    Mitochondrien, die Kraftwerke unserer Zellen, spielen eine entscheidende Rolle für die Zell- und Stoffwechselgesundheit – zwei Hauptkomponenten, die zu einem optimalen Energieniveau beitragen. Durch eine Reihe chemischer Reaktionen spalten Mitochondrien Glukose in Energie (Brennstoff) auf, die als Adenosintriphosphat (ATP) bekannt ist. Wenn freie Radikale unsere Zellen schädigen, wird die Fähigkeit der Mitochondrien, Glukose in Kraftstoff umzuwandeln, beeinträchtigt – was zu einer Verringerung der Energieproduktion und des Stoffwechsels führt. ICHdie Erhöhung unseres Glutathionspiegels trägt zur Entgiftung der Zellen bei und bekämpft so die täglichen, ermüdungsverursachenden Schäden durch freie Radikale. 

    2. Stärkt die Immunität

    Oxidativer Stress nimmt mit zunehmendem Alter zu, schwächt die Immunität und erhöht das Risiko, chronische Krankheiten zu entwickeln. Glutathion lindert dies, indem es die Oxidation verringert und die Zytotoxizität natürlicher Killer steigert – wodurch die natürlichen Killerzellen (NK) verdoppelt werden – wie bereits erwähnt studie. Ein anderer versuch fanden heraus, dass Glutathion die Immunität durch seine Fähigkeit unterstützt, NK- und T-Zellen zu modulieren, die als Frontverteidiger fungieren und vor mikrobiellen Infektionen schützen. Eine weitere überzeugende Art und Weise, wie Glutathion die Immunität unterstützt, ist die Auslösung einer Hochregulierung sirtuin, unsere Langlebigkeitsgene – insbesondere SIRT1. A rezension in Biologie freier Radikale und Medizin schlugen vor, dass die Hochregulierung von Sirtuinen die Tür zu zukünftigen Aussichten auf gesundes Altern öffnet und den Ausbruch oxidativ bedingter Krankheiten verzögert.

    3. Unterstützt die Entgiftung

    Da das Ausmaß der umwelt- und lebensmittelbedingten Toxizität weltweit zunimmt, leiden auch unsere Leber und andere entgiftung organe sind anfällig für Überlastung. Typischerweise werden alle Giftstoffe – Lebensmittelzusatzstoffe, Alkohol, Drogen und Allergene –, die in den Körper gelangen, zunächst zur Leber weitergeleitet, wo sie verarbeitet und zur Ausscheidung in die Nieren oder den Darm geleitet werden. Weitere für die Entgiftung und Ausscheidung zuständige Organe sind Haut, Lunge und Lymphsystem. Mit zehnmal höheren Konzentrationen in der Leber spielt Glutathion eine große Rolle bei der Entgiftung der Phasen II und III – dem Prozess der Metabolisierung von Molekülen zur Entfernung aus dem Körper durch Aktivierung des Nrf2-Proteins. 

    Es ist ein komplexer Prozess, aber letztendlich bindet Glutathion nicht nur Toxine, bevor diese sich an Zellen binden und diese schädigen können, sondern wandelt Toxine auch in eine wasserlösliche Form um, die weiter gefiltert und leichter über das Harnsystem ausgeschieden werden kann. Unsere Leber ist für so viele Körperfunktionen verantwortlich – Stoffwechsel, Gallenproduktion, Verdauung, Hormon- und Cholesterinverarbeitung, Blutfilterung und mehr. Daher sollte die Unterstützung der Lebergesundheit für jeden eine Priorität sein. 

    4. Schützt das Gehirn 

    Glutathion kann helfen, das Gehirn vor oxidativem Stress zu schützen.

    Wo Entzündungen wichtige Körpersysteme wie das Nerven- und Kreislaufsystem stark beeinträchtigen können, kann die antioxidative Kraft von Glutathion entzündliche Zellschäden im Körper reparieren gehirn. In einem alternden Gehirn ist oxidativer Stress ein wesentlicher Faktor für chronische Entzündungen, die zu kognitiven Beeinträchtigungen, Gedächtnisproblemen oder schwerwiegenderen Symptomen führen.

    Die Fähigkeit von Glutathion, Oxidation zu bekämpfen, spielt auch eine zentrale Rolle bei der Verhinderung eines kognitiven Verfalls. Während weitere Versuche am Menschen erforderlich sind, um dieses Thema weiter zu erforschen, einer studie zeigten erschöpfte glutathionspiegel im hippocampus allgemein gesunder älterer menschen, was zu einer leichten kognitiven beeinträchtigung führte, einem vorläufer einer späteren, fortgeschritteneren beeinträchtigung.

    Worauf Sie bei einem oralen Glutathionpräparat achten sollten

    Da Glutathion praktisch in jeder Zelle des Körpers vorkommt, gibt es nicht viele Körperfunktionen, die nicht durch einen ausreichenden Glutathionspiegel verbessert werden. Wenn Sie darüber nachdenken, dieses meisterhafte Antioxidans zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen, sollten Sie Folgendes bedenken, um sicherzustellen, dass Sie in ein hochwertiges Glutathionpräparat investieren.

    Dosierung: 250-1000 mg zusätzliches Glutathion wurden eingenommen gemeldet um den Glutathionspiegel im Blut und in den Zellen deutlich zu steigern.

    Formen und Bioverfügbarkeit: Wenn Sie in ein Nahrungsergänzungsmittel investieren, möchten Sie sicherstellen, dass Ihr Körper es tatsächlich verwerten kann. Hier sind vier Formen von ergänzendem oralem Glutathion, die sicherstellen, dass Sie den größten Nutzen daraus ziehen:

    • Reduziertes Glutathion Der Begriff „reduziert“ bedeutet nicht, dass Sie weniger Glutathion erhalten. Ein Enzym namens Glutathionreduktase ist es, das Glutathion nach der Oxidation im Körper wieder in seinen antioxidativen Zustand zurückverwandelt. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie eine nicht oxidierte (reduzierte) Form von oralem Glutathion erhalten, erhalten Sie den größten antioxidativen Nutzen von Glutathion in seiner aktiven Form.

    • S-AcetylglutathionDiese hoch bioverfügbare Glutathion-Variante durchdringt die Membran der Mitochondrien und ist im Vergleich zu anderen Optionen am besten resorbierbar. S-Acetylglutathion kann auch die Blut-Hirn-Schranke überwinden und so das Gehirn direkt unterstützen.

    • Liposomales GlutathionEin direkter Vergleich zwischen liposomalem und nicht-liposomalem Glutathion wurde jedoch nicht durchgeführt studien zeigen, dass liposomale Formen den Glutathionspiegel bereits nach einer Woche steigern. Die liposomale Form bietet eine schnelle Aufnahme und schnelle zelluläre Abgabe und ist bis zu 100-mal höher potent als nicht-liposomale Formen – eine tolle Alternative, wenn Sie nicht gerne Tabletten schlucken.

    • Säurebeständige KapselAchten Sie beim Kauf einer Kapselform auf magensäurebeständige Kapseln, die das Glutathion davor schützen, durch die Magensäure destabilisiert zu werden. 

    Kontraindikationen: Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie häufig unter Bauchkrämpfen, allergischen Reaktionen oder Atembeschwerden leiden, fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Glutathion zu Ihrer täglichen Einnahme hinzufügen. 

    Das wegnehmen

    Glutathion ist ein Hauptantioxidans, das in fast allen Zellen des Körpers vorkommt und für die Regulierung von oxidativem Stress, Entzündungen und Entgiftung verantwortlich ist – es unterstützt die allgemeine Immunität und langlebigkeit. Neben einer ausgewogenen Ernährung und einem gesunden Lebensstil ist die Einnahme einer bioaktiven Form von oralem Glutathion die effektivste Möglichkeit, Ihren Glutathionspiegel zu steigern.

    Verweise:

    Anderson MF, Nilsson M, Sims NR. Glutathionmonoethylester verhindert den mitochondrialen Glutathionmangel bei fokaler zerebraler Ischämie. Neurochem Int. 2004;44(3):153-159. doi:10.1016/s0197-0186(03)00133-5

    Bains VK, Bains R. Der antioxidative Meister Glutathion und die parodontale Gesundheit. Dent res j (Isfahan). 2015;12(5):389-405. doi:10.4103/1735-3327.166169

    Cascella R, Evangelisti E, Zampagni M, et al. Die Einnahme von S-Linolenoylglutathion verlängert die Lebensdauer und die Stressresistenz durch die Hochregulierung von Sir-2.1 bei Caenorhabditis elegans. Freies Radic Biol med. 2014;73:127-135. doi:10.1016/j.freeradbiomed.2014.05.004 

    Cook, S. Orale Verfügbarkeit von Glutathion. Zeitschrift für Naturheilkunde. 2017. Verfügbar unter: https://www.naturalmedicinejournal.com/sites/default/files/glutathione_final_digital.pdf

    Deepika Shukla, Pravat K. Mandal, Lars Ersland, Eli Renate Grüner, Manjari Tripathi, Partha Raghunathan, Ankita Sharma, GR Chaithya, Khushboo Punjabi, Christopher Splaine. Eine multizentrische Studie zur Glutathionkonformation des menschlichen Gehirns mittels Magnetresonanzspektroskopie. Zeitschrift für Alzheimer-Krankheit, 2018; 1. doi:10.3233/JAD-180648

    Dentico P, Volpe A, Buongiorno R, et al. Il glutatione nella terapia delle epatopatie croniche steatosiche [Glutathion bei der Behandlung chronischer Fettlebererkrankungen]. Kürzlich prog med. 1995;86(7-8):290-293.

    Erden-Inal M, Sunal E, Kanbak G. Altersbedingte Veränderungen im Glutathion-Redox-System. Zellbiochemische Funktion. 2002;20(1):61-66. doi:10.1002/cbf.937

    Finegold SM, Molitoris D, Song Y, et al. Studien zur gastrointestinalen Mikroflora bei spät einsetzendem Autismus. Clin infizieren dis. 2002;35(Suppl 1):S6-S16. doi:10.1086/341914

    Kennedy G, Spence VA, McLaren M, Hill A, Underwood C, Belch JJ (September 2005). Oxidativer Stress ist beim chronischen Müdigkeitssyndrom erhöht und mit klinischen Symptomen verbunden. Freies Radikal. biol. med. 39 (5): 584–9. doi:10.1016/j.freeradbiomed.2005.04.020

    Kromidas L, Trombetta LD, Jamall IS. Die schützende Wirkung von Glutathion gegen die Zytotoxizität von Methylquecksilber. Toxicol Lett. 1990;51(1):67-80. doi:10.1016/0378-4274(90)90226-c

    Marí M, Morales A, Colell A, García-Ruiz C, Fernández-Checa JC. Mitochondriales Glutathion, ein wichtiges Überlebensantioxidans. Antioxidatives Redoxsignal. 2009;11(11):2685-2700. doi:10.1089/ARS.2009.2695

    Morris D, Khurasany M, Nguyen T, et al. Glutathion und Infektion. Biochim biophys acta. 2013;1830(5):3329-3349. doi:10.1016/j.bbagen.2012.10.012

    Richie JP Jr., Nichenametla S., Neidig W. et al. Randomisierte kontrollierte Studie zur oralen Glutathion-Supplementierung auf die Glutathionspeicher im Körper. Eur j nutr. 2015;54(2):251-263. doi:10.1007/s00394-014-0706-z

    Shimizu H., Kiyohara Y., Kato I. et al. Zusammenhang zwischen Plasmaglutathionspiegeln und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in einer definierten Population: die Hisayama-Studie. Schlaganfall. 2004;35(9):2072-2077. doi:10.1161/01.STR.0000138022.86509.2d

    Sinha R, Sinha I, Calcagnotto A, et al. Eine orale Nahrungsergänzung mit liposomalem Glutathion erhöht die Glutathionspeicher im Körper und erhöht die Marker der Immunfunktion. Eur j clin nutr. 2018;72(1):105-111. doi:10.1038/ejcn.2017.132

    Smeyne M, Smeyne RJ. Glutathionstoffwechsel und Parkinson-Krankheit. Freies Radic Biol med. 2013;62:13-25. doi:10.1016/j.freeradbiomed.2013.05.001

    Weschawalit S, Thongthip S, Phutrakool P, Asawanonda P. Glutathion und seine Anti-Aging- und antimelanogenen Wirkungen. Clin Cosmet untersucht Dermatol. 2017;10:147-153. Veröffentlicht am 27. April 2017. doi:10.2147/CCID.S128339

    Wu G, Fang YZ, Yang S, Lupton JR, Turner ND. Glutathionstoffwechsel und seine Auswirkungen auf die Gesundheit. J Nutr. 2004;134(3):489-492. doi:10.1093/jn/134.3.489

    Yeh MY, Burnham EL, Moss M, Brown LA. Nicht-invasive Beurteilung von pulmonalem Glutathion im ausgeatmeten Atemkondensat ansonsten gesunder Alkoholiker. Respir Med. 2008;102(2):248-255. doi:10.1016/j.rmed.2007.09.005

    Zeevalk, GD, Bernard, LP & Guilford, FT Liposomal-Glutathion sorgt für die Aufrechterhaltung von intrazellulärem Glutathion und Neuroprotektion in mesenzephalen neuronalen Zellen. Neurochem Res 35, 1575–1587 (2010). doi:10.1007/s11064-010-0217-0



    Älterer Eintrag Neuerer Beitrag