Artikel zur Langlebigkeit

Ein täglicher Schuss grüner Tee unterstützt die Gesundheit von Herz, Gehirn und Immunsystem

Grüntee-Shots werden mit einer Verbesserung der Langlebigkeit und Gesundheit in Verbindung gebracht

Bewertet und aktualisiert am 02.02.23 von: Emily Parsell, RDN 

Tee ist nach Wasser eines der am häufigsten konsumierten Getränke der Welt. Die gesundheitlichen Vorteile von Tee wurden umfassend untersucht, meist mit Schwerpunkt auf grün tee. Ein täglicher Schuss (oder eine Tasse) grüner Tee kann sowohl zu einer längeren Lebensdauer als auch zu einer besseren Gesundheit beitragen, was bedeutet, dass die Lebensjahre gesünder sind. Der Verzehr von grünem Tee oder Grüntee-Extrakt wurde auf seine Rolle bei der Förderung von Langlebigkeit, Gehirngesundheit, Herzgesundheit sowie einem gesunden Gewicht und Immunsystem untersucht, auf die wir in diesem Artikel näher eingehen werden.

Die Grundlagen von grünem Tee

Der hohe Gehalt an Antioxidantien und Polyphenolen in grünem Tee und seinen Extrakten kann dazu beitragen, den Körper vor Entzündungen und oxidativen Schäden durch freie Radikale zu schützen, die beides treibende Kräfte des Alterns und verschiedener Krankheiten sind.

Hergestellt aus den Blättern des Camellia sinensis grüner Tee hat aufgrund seiner vielen Antioxidantien und Polyphenole ein gesundheitsförderndes Potenzial. Die meisten Polyphenole gehören zur Catechinfamilie, zu der auch das am besten erforschte Catechinderivat Epigallocatechingallat (EGCG) gehört. Da die Polyphenole wasserlöslich sind, werden sie beim Einweichen aus den Blättern ins Wasser extrahiert und dann als Tee getrunken.

Grüner Tee wird hauptsächlich in seiner traditionellen flüssigen Form konsumiert, obwohl einige der nützlichen Bestandteile, wie EGCG, auch in der ergänzenden Form als Grüntee-Extrakt enthalten sind. Oxidative Schäden sind eine treibende Kraft für beschleunigtes Altern und verschiedene chronische Krankheiten.

Die 5 wichtigsten Vorteile des Konsums von grünem Tee

1. Unterstützt Langlebigkeit

Die Polyphenole in grünem Tee, insbesondere EGCG, induzieren nachweislich die Autophagie, einen internen Recyclingprozess, der beschädigte oder toxische Zellen entfernt, um die allgemeine Gesundheit zu verbessern und die Lebenserwartung zu erhöhen.

Die China-PAR-Studie, in einer siebenjährigen Studie mit mehr als 100.000 gesunden chinesischen Erwachsenen wurde festgestellt, dass diejenigen, die regelmäßig dreimal pro Woche oder öfter Tee tranken, eine um 1,26 Jahre höhere Lebenserwartung hatten als diejenigen, die nie oder weniger als drei Mal Tee tranken mal pro Woche. In einer Unteranalyse spezifischer Teesorten war der Konsum von grünem Tee mit einem um etwa 25 % verringerten Sterberisiko jeglicher Ursache verbunden, während kein Zusammenhang zwischen der Sterblichkeitsreduzierung und schwarzem Tee festgestellt wurde.

Eine weitere Studie die kombinierten Ergebnisse aus zwei Kohorten, wiederum mit chinesischen Erwachsenen, ergaben einen umgekehrten Dosis-Wirkungs-Zusammenhang zwischen höherem Konsum von grünem Tee und der Gesamtmortalität, wobei der größte Nutzen bei Männern zu beobachten war, die noch nie geraucht hatten.

Eine ähnliche Beziehung bestand kommt bei Erwachsenen im Mittelmeerraum vor, bei dem griechische Erwachsene über 50, die grünen Tee konsumierten, einen höheren „Index für erfolgreiches Altern“ (SAI) hatten, der eine Skala von 10 Faktoren verwendet, die mit einem gesunden Alterungsprozess in Zusammenhang stehen. Interessanterweise war der Konsum von schwarzem Tee mit einem niedrigeren SAI verbunden, möglicherweise aufgrund der geringeren Menge an Antioxidantien im Vergleich zu grünem Tee.

Das Trinken von grünem Tee dreimal oder öfter pro Woche ist mit einer längeren Lebensdauer und einem gesunden Altern verbunden

 2. Verbessert die Gesundheit des Gehirns

Die Entwicklung neurodegenerativer Erkrankungen hat eine starke entzündliche Komponente. Polyphenole aus grünem Tee wie EGCG wurden auf ihre Rolle bei der Reduzierung von Neuroinflammationen untersucht.

Ein Rückblick 2019 fanden heraus, dass die meisten Beobachtungsstudien einen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Konsum von grünem Tee und einer Verringerung hirnbezogener Gesundheitszustände zeigten, während Interventionsstudien an Menschen gemischte Ergebnisse zeigten. Die Autoren dieser Studien gehen davon aus, dass die Mechanismen, die hinter dem Nutzen von grünem Tee für die kognitive Gesundheit stehen, unter anderem die Reduzierung von Entzündungen, das Abfangen freier Radikale und die Reduzierung oxidativer Schäden sowie die Hemmung der Ansammlung von Beta-Amyloid-Plaques umfassen, die ein typisches Zeichen für Gedächtnisverlust sind.

3. Unterstützt die Herzgesundheit

Die Catechine in grünem Tee können die Herzgesundheit fördern, indem sie Gefäßentzündungen reduzieren, oxidativen Stress reduzieren und die Lipidprofile verbessern.

Eine Randomisierte Kontrollierte Studie übergewichtige Erwachsene mit hohem Blutdruck fanden heraus, dass diejenigen, die drei Monate lang täglich eine Ergänzung mit Grüntee-Extrakt erhielten, im Vergleich zur Placebogruppe signifikante Verbesserungen bei mehreren kardiovaskulären Gesundheitsmarkern aufwiesen. Dazu gehörte eine Senkung des Blutdrucks, des Nüchternblutzuckers, des Insulins, des Gesamtcholesterins, des LDL-Cholesterins, der Triglyceride sowie der Entzündungsmarker C-reaktives Protein und Tumornekrosefaktor-alpha. Die Grüntee-Extrakt-Gruppe verzeichnete auch einen günstigen Anstieg des HDL-Cholesterins und des gesamten Antioxidantienstatus.

Die zuvor besprochene China-PAR-Studie befasste sich auch mit dem Risiko, Herzprobleme zu entwickeln, und stellte fest, dass Erwachsene, die regelmäßig Tee tranken, sowohl das Risiko als auch die Sterblichkeit aufgrund von Herzerkrankungen verringerten.

4. Hilft beim Abnehmen

Grüner Tee wurde studiert wegen seiner Auswirkungen auf die Gewichtsabnahme und Fettverbrennung, meist in dosisabhängiger Weise, wobei die größte Wirkung beim Verzehr von drei bis vier Tassen pro Tag zu beobachten ist.

Dies kann auf die thermogene Wirkung der Kombination von Katechinen und Koffein zurückzuführen sein. Wenn dies geschieht, kann der Körper Kalorien und Fett effektiver verbrennen. Diese Effekte sind möglicherweise eher auf die Catechine als auf das Koffein zurückzuführen. Eine Studie fanden heraus, dass Männer, die dreimal am Tag einen Grüntee-Extrakt (enthaltend 50 mg Koffein und 90 mg EGCG) konsumierten, einen signifikanten Anstieg des 24-Stunden-Energieverbrauchs hatten, verglichen mit denen, die nur 50 mg Koffein konsumierten, was darauf hindeutet, dass EGCG sorgt in dieser Studie für zusätzliche thermogene Effekte.

Ein weiterer Mechanismus, durch den grüner Tee die Gewichtsabnahme fördern kann, besteht darin, dass die Polyphenole zur Bildung kurzkettiger Fettsäuren im Darm führen, die den Fettstoffwechsel durch Aktivierung des AMP-aktivierten Proteinkinase-Signalwegs verbessern können.

Allerdings handelt es sich um eine randomisierte kontrollierte prozess gegen übergewichtige Frauen konnten bei der Einnahme eines Grüntee-Extrakt-Ergänzungsmittels im Vergleich zu Placebo keinen signifikanten Unterschied beim Gewichtsverlust feststellen. Obwohl kein zusätzlicher Gewichtsverlust zu beobachten war, verzeichnete die Gruppe mit Grüntee-Extrakt einen deutlich unterschiedlichen Anstieg von Adiponektin, einem Hormon, das beim Glukosestoffwechsel und der Fettsäureoxidation hilft.

5. Unterstützung des Immunsystems

Schließlich können die Katechine im grünen Tee eine Rolle bei der Unterstützung der Immungesundheit spielen. Die antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften von EGCG könnten grünen Tee zu einem nützlichen Bestandteil bei der Bekämpfung von Infektionen machen.

In Zellkulturen hat EGCG eine antimikrobielle Abwehr gegen eine Vielzahl von Bakterien, Pilzen und Viren gezeigt. Die Catechine sind in der Lage, sich an die Lipiddoppelschicht der Bakterienzellmembran zu binden und so die Fähigkeit der Bakterien zu Wirtszellen oder untereinander zu beeinträchtigen.

Schließlich wurde auch gezeigt, dass EGCG die Anzahl regulatorischer T-Zellen erhöht, eine Schlüsselkomponente des Immunsystems.

So erhalten Sie Ihren täglichen Grüntee-Shot

Sie können die gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee auf drei Arten nutzen:

  1. Traditionelle Teeform
  2. Ergänzungsformular (typischerweise EGCG)
  3. Matcha, eine pulverisierte Form von grünem Tee, bei dem das ganze Teeblatt verzehrt wird (und nicht nur das Wasser, in das die Teeblätter eingeweicht sind)

Die Nahrungsergänzung ist sicherlich die bequemste Möglichkeit, die gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee zu nutzen. Es wäre jedoch hilfreich, zusätzliche Untersuchungen durchzuführen, um zu verstehen, welche Form die allgemeine Gesundheit und Langlebigkeit am besten unterstützt.

Grüner Tee kann in flüssiger Form, als Matcha oder als Grüntee-Extrakt-Ergänzungsmittel wie EGCG konsumiert werden

Best Practices für den Konsum

Es ist erwähnenswert, dass die catechine aus grünem Tee können eine geringe Bioverfügbarkeit haben. Der Verzehr von EGCG zu einer Mahlzeit oder in Kombination mit Nahrungsproteinen kann die Bioverfügbarkeit verringern, während ein leerer Magen die Menge der aufgenommenen und genutzten Catechine erhöhen kann.

Die zentralen Thesen

  • Die Hauptvorteile von Grüntee-Shots liegen in ihrem hohen Gehalt an Antioxidantien und Polyphenolen, insbesondere Epigallocatechingallat (EGCG).
  • Der gewohnheitsmäßige Konsum von grünem Tee wurde mit einer längeren Lebenserwartung und einem gesünderen Altern in Verbindung gebracht.
  • Der Konsum von Grüntee-Extrakt oder grünem Tee wird mit einer Verbesserung der Gehirngesundheit, der Herzgesundheit und seiner Biomarker sowie einem unterstützten Immunsystem in Verbindung gebracht.
  • Studien zu Grüntee-Extrakt und Gewichtsverlust sind gemischt, obwohl es in einigen Untersuchungen den Anschein erweckt, dass es den Energieverbrauch erhöht. 
Verweise:
  1. Bogdanski P, Suliburska J, Szulinska M, Stepien M, Pupek-Musialik D, Jablecka A. Grüntee-Extrakt reduziert den Blutdruck, entzündliche Biomarker und oxidativen Stress und verbessert Parameter im Zusammenhang mit der Insulinresistenz bei adipösen, hypertensiven Patienten. Nutr Res. 2012;32(6):421-427. doi:10.1016/j.nutres.2012.05.007
  2. Dulloo AG, Duret C, Rohrer D, et al. Wirksamkeit eines Grüntee-Extrakts, der reich an Catechinpolyphenolen und Koffein ist, bei der Steigerung des 24-Stunden-Energieverbrauchs und der Fettoxidation beim Menschen. Bin J Clin Nutr. 1999;70(6):1040-1045. doi:10.1093/ajcn/70.6.1040
  3. Hsu CH, Tsai TH, Kao YH, Hwang KC, Tseng TY, Chou P. Wirkung von Grüntee-Extrakt auf fettleibige Frauen: eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie. Clin Nutr. 2008;27(3):363-370. doi:10.1016/j.clnu.2008.03.007
  4. Kakutani S, Watanabe H, Murayama N. Grüner Teekonsum und Risiken für Demenz, Alzheimer, leichte kognitive Beeinträchtigung und kognitive Beeinträchtigung: Eine systematische Übersicht. Nährstoffe. 2019;11(5):1165. Veröffentlicht am 24. Mai 2019. doi:10.3390/nu11051165
  5. Naumovski N, Foscolou A, D'Cunha NM, et al. Der Zusammenhang zwischen dem Konsum von grünem und schwarzem Tee und erfolgreichem Altern: Eine kombinierte Analyse der epidemiologischen Studien über Attika und die Mittelmeerinseln (MEDIS). Moleküle. 2019;24(10):1862. Veröffentlicht am 15. Mai 2019. doi:10.3390/molecules24101862
  6. Wang X, Liu F, Li J, et al. Teekonsum und das Risiko atherosklerotischer Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gesamtmortalität: Das China-PAR-Projekt [vor Druck online veröffentlicht, 8. Januar 2020]. Eur J Prev Cardiol. 2020;2047487319894685. doi:10.1177/2047487319894685
  7. Yang CS, Zhang J, Zhang L, Huang J, Wang Y. Mechanismen der Körpergewichtsreduktion und Linderung des metabolischen Syndroms durch Tee. Mol Nutr Food Res. 2016;60(1):160-174. doi:10.1002/mnfr.201500428|
  8. Zhao LG, Li HL, Sun JW, et al. Grüntee-Konsum und ursachenspezifische Mortalität: Ergebnisse aus zwei prospektiven Kohortenstudien in China. J Epidemiol. 2017;27(1):36-41. doi:10.1016/j.je.2016.08.004


Älterer Eintrag Neuerer Beitrag