Artikel zur Langlebigkeit

6 bemerkenswerte gesundheitliche Vorteile von Melatonin

Die entscheidende Rolle von Melatonin im Schlaf-Wach-Rhythmus des Körpers hat ihm seinen Namen und seine Berühmtheit als „Schlafhormon“ eingebracht.

Melatonin wird von der breiten Masse als natürliches Mittel akzeptiert schlafmittel das den zirkadianen Rhythmus des Körpers von Natur aus reguliert. Viele wissen jedoch nicht, welchen vielfältigen Wert dieses Hormon über die Steuerung des Schlaf-Wach-Zyklus hinaus bietet, insbesondere seinen immunstärkend eigenschaften, die eine Vielzahl von Körperfunktionen beeinflussen. Um die Rolle von Melatonin bei der Unterstützung von Schlaf und Langlebigkeit zu verstehen, werfen wir einen Blick auf das Gesamtbild dessen, was es ist und wie es wirkt. 

Was ist Melatonin und wie funktioniert es?

Melatonin ist ein natürlich vorkommendes Hormon, das von der Zirbeldrüse im Gehirn produziert wird. Es wird aus Tryptophan, einer essentiellen Aminosäure, und dem Neurotransmitter Serotonin synthetisiert. Bei Sonnenuntergang, wenn es dunkel wird, wird die Zirbeldrüse durch den suprachiasmatischen Kern (SCN) aktiviert, ein Kontrollzentrum im Hypothalamus, das eine Reihe von Körpersystemen wie Schlaf, Hormone, Körpertemperatur, Herzfrequenz und Immunfunktion durch Organisation und Regulierung reguliert Wir steuern unsere biologischen zirkadianen Rhythmen. Wenn dieses Kontrollsystem Melatonin in den Blutkreislauf abgibt, kommt es zu Entspannung und Schlaf. Wenn am nächsten Tag die Sonne aufgeht, stoppt die Einwirkung von natürlichem Licht die Produktion von Melatonin. Stattdessen wird Cortisol produziert, das unsere Körpertemperatur in Erwartung der bevorstehenden Aktivitäten des Tages erhöht.

Obwohl die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Melatonin zahlreich zu sein scheinen, wurden einige davon ausführlicher untersucht als andere. Hier finden Sie einen Überblick über die bemerkenswertesten Vorteile von Melatonin.

6 gesundheitliche Vorteile von Melatonin

1. Schlaf-Wach-Zyklus

Die entscheidende Rolle von Melatonin im Schlaf-Wach-Rhythmus des Körpers hat ihm seinen Namen und seine Berühmtheit als „Schlafhormon“ eingebracht. Da die Schlafqualität einen großen Teil unserer täglichen Funktionsfähigkeit beeinflusst, ist es kein Wunder, dass Melatonin mehr Einfluss auf unsere Schlafmuster haben kann. Schlafstörungen aufgrund von Jetlag, Schichtarbeit und erhöhter nächtlicher künstlicher Lichteinwirkung durch Computer-, Telefon- und Fernsehbildschirme tragen alle zu Störungen des Tagesrhythmus und den daraus resultierenden gesundheitlichen Problemen bei. Studien zeigen, dass eine Nahrungsergänzung mit Melatonin Menschen mit diesen einfachen Schlafstörungen dabei helfen kann, im Durchschnitt sieben Minuten schneller einzuschlafen und gleichzeitig die Qualität und Dauer des Schlafes während der Nacht zu verbessern. Darüber hinaus kam es zu Jetlag gezeigt kann durch die Einnahme von Melatonin deutlich reduziert werden, da es dem Körper hilft, sich schneller an die Zeitumstellung anzupassen. Es bedarf noch weiterer Forschung, um festzustellen, ob Melatonin komplexere und langfristigere Fälle von Schlafstörungen lindern kann. 

2. Immunsystem

Mit zunehmendem Alter sinkt die natürliche Produktion von Melatonin erheblich, wodurch der immunwiederherstellende Schlaf immer schwieriger wird. Eins studie stellten fest, dass Melatonin als Immunmodulator wirkte. Dies bedeutet, dass es bei immunsupprimierten Erkrankungen als Stimulans und bei überaktiven Immunreaktionen als Regulator wirken kann. Melatonin kann dabei helfen, die Zytokinproduktion zu regulieren, eine Reihe entzündlicher Chemikalien, die von Ihren Zellen abgesondert werden.  

3. Anti-Aging 

Wie bereits erwähnt, nimmt die Melatoninproduktion mit ab alterndies führt zu einer merklichen Verschiebung der Immunchemikalien, die als Zytokine bezeichnet werden. Mit zunehmendem Alter werden einige Zytokine schneller ausgeschüttet, während andere tendenziell abnehmen, was die antiviralen und antitumoralen Eigenschaften der natürlichen Killerzellen (NK) des Körpers beeinträchtigen kann. Allerdings eins studie fanden heraus, dass die Ergänzung von Melatonin diesem Effekt entgegenwirkt.

Außerdem fördert Melatonin die Produktion von Vorläuferzellen, die die toten oder beschädigten Zellen ersetzen, die zur Reduzierung von Entzündungen erforderlich sind, und fördert außerdem die Freisetzung von T-Helferzellen, die für die Sekretion mikrobenzerstörender Antikörper verantwortlich sind. Die Fähigkeit, Infektionen durch eine Stärkung der Immunität zu verhindern oder zu behandeln, verlangsamt den Alterungsprozess. Ohne Infektionen treten weniger entzündliche Schäden auf. 

 4. Herz-Kreislauf 

Eine Nahrungsergänzung mit Melatonin und der Verzehr melatoninreicher Lebensmittel wie Wein, Traubensaft und Walnüsse können die Herz-Kreislauf-Funktion verbessern.

Aufgrund des Melatonin-Highs antioxidans kapazität, Ergänzung mit Melatonin und Verzehr melatoninreicher Lebensmittel wie Wein, Traubensaft usw walnüsse kann die Herz-Kreislauf-Gesundheit unterstützen. Jüngste studien zeigen, dass Melatonin erhebliche Vorteile für das Herz-Kreislauf-System bieten kann.

5. Nervensystem

Als starkes Antioxidans übertrifft Melatonin bekannte Vitamine wie E und C beim Abfangen freier Radikale. Eins studie zeigten, dass Melatonin aufgrund seiner Fähigkeit, sowohl sauerstoff- als auch stickstoffbasierte Reaktanten abzufangen, die proinflammatorische Zytokine induzieren, ein überlegenes Antioxidans ist. Andere Studien beschreiben Sie weiter, wie oxidativer Stress in der Region am stärksten zuschlägt mitochondrien, das einer Fülle von Missbrauch ausgesetzt ist. Da die mitochondriale Homöostase für altersbedingte neurologische Probleme von entscheidender Bedeutung ist, gibt die überlegene Fähigkeit von Melatonin, oxidative Schäden zu bekämpfen, Anlass zur Hoffnung als neuroprotektive Komponente.

6. Haarwachstum 

Ein dreimonatiges, multizentrische Studie zu den topischen Wirkungen von Melatonin bei Haarausfall zeigten positive Ergebnisse bei mehr als 1800 Freiwilligen in 200 Zentren. Die im veröffentlichten Studie Internationale Zeitschrift für Trichologie führte Haarziehtests durch und stellte fest, dass der Prozentsatz der Patienten, die mehr als sechs Haarsträhnen verloren, von 61,6 % auf 7,8 % sank, während der Prozentsatz der Patienten, die pro Test weniger als drei Haare verloren, von 12,2 % auf 61,5 % stieg. Es wurde auch ein Rückgang von Seborrhoe und seborrhoischer Dermatitis der Kopfhaut beobachtet.  

Worauf Sie bei Melatonin-Ergänzungsmitteln achten sollten

Bilden

Außer in Form von Kapseln und Tabletten gibt es Melatonin auch in verschiedenen Darreichungsformen. Für diejenigen, die empfindlich auf das Schlucken von Pillen reagieren, können kaubare, sublinguale und sogar liposomale Präparate besser sein. Diese ermöglichen auch eine höhere Absorptionsrate, da sie nicht im Magen verdaut werden müssen. Einige möchten möglicherweise eine langsam freisetzende Form in Betracht ziehen, die eine gleichmäßigere Abgabe über die Nacht hinweg ermöglicht, damit Sie länger schlafen können, während normale Formen dazu beitragen können, dass Menschen schneller einschlafen. Achten Sie außerdem darauf, dass die Zutaten häufig Zusatzstoffe wie Soja, Gluten oder andere Allergene enthalten. Die FDA regelt die Produktion von Melatonin-Nahrungsergänzungsmitteln nicht, daher kann es ratsam sein, die Inhaltsstoffe genauer zu untersuchen und sich möglicherweise für (reines) Melatonin in pharmazeutischer Qualität zu entscheiden.

Dosierung

Obwohl es keine empfohlene Standarddosis für Melatonin gibt, scheinen kleinere Dosen je nach Grund der Nahrungsergänzung genauso gut zu wirken wie höhere Dosen. Die in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhältlichen Dosen liegen zwischen 0,2 und 10 mg oder mehr. Nebenwirkungen können Albträume oder Albträume sein, die Forschung auf diesem Gebiet steckt jedoch noch in den Kinderschuhen. Wenn Sie also an einer Nahrungsergänzung mit Melatonin interessiert sind, sprechen Sie mit einem Arzt, um die beste Dosierung für Sie zu ermitteln.

Sicherheitsüberlegungen und Kontraindikationen

Die Langzeitanwendung von Melatonin wurde noch nicht untersucht. Verwenden Sie kein Melatonin, wenn Sie:

  • Sind unter 18 Jahre alt
  • Sie sind schwanger, stillen oder verhüten
  • Nehmen Sie verschreibungspflichtige Medikamente ein
  • Nehmen Sie eine Hormonersatztherapie
  • Habe hohen Blutdruck
  • Fahren oder Bedienen schwerer Maschinen
  • Nehmen Sie MAO-Hemmer oder Kortikosteroide ein
  • Eine Autoimmunerkrankung oder -erkrankung haben

Das wegnehmen

Ungefähr drei Millionen Amerikaner nutzen Melatonin vor allem als Schlafmittel, weil es den natürlichen Tagesrhythmus reguliert. Mehrere Studien haben jedoch ergeben, dass die Einnahme des natürlich vorkommenden Hormons als Nahrungsergänzungsmittel noch viele weitere Vorteile mit sich bringt. Obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, deutet das Sicherheitsprofil von Melatonin darauf hin, dass es relativ frei von Nebenwirkungen ist. Am besten funktioniert es jedoch möglicherweise, wenn man es bei kurzfristigen Schlafstörungen einsetzt, um den Körper wieder auf einen gesunden Tagesrhythmus zu trainieren. Konsultieren Sie immer einen Arzt Ihres Vertrauens, um festzustellen, ob es für Sie persönlich von Vorteil sein könnte, Melatonin in Ihre tägliche Routine aufzunehmen.

Verweise:

Carrillo-Vico A, Lardone PJ, Alvarez-Sánchez N, Rodríguez-Rodríguez A, Guerrero JM. Melatonin: Pufferung des Immunsystems. Int j mol sci. 2013;14(4):8638‐8683. Veröffentlicht am 22. April 2013. doi:10.3390/ijms14048638

Esposito E, Cuzzocrea S. Entzündungshemmende Aktivität von Melatonin im Zentralnervensystem. Curr Neuropharmacol. 2010;8(3):228‐242. doi:10.2174/157015910792246155

Ferracioli-Oda E, Qawasmi A, Bloch MH. Metaanalyse: Melatonin zur Behandlung primärer Schlafstörungen. Plus eins. 2013;8(5):e63773. Veröffentlicht am 17. Mai 2013. doi:10.1371/journal.pone.0063773

Fischer TW, Trüeb RM, Hänggi G, Innocenti M, Elsner P. Topisches Melatonin zur Behandlung von androgenetischer Alopezie. Int. Trichologie. 2012;4(4):236‐245. doi:10.4103/0974-7753.111199

Gillette MU, Tischkau SA. Suprachiasmatischer Kern: die zirkadiane Uhr des Gehirns. Aktuelle Prog-Horm-Res. 1999;54:33‐59

Jiki Z, Lecour S, Nduhirabandi F. Kardiovaskuläre Vorteile von Melatonin in der Nahrung: Ein Mythos oder eine Realität?. Vorderes Physiol. 2018;9:528. Veröffentlicht am 17. Mai 2018. doi:10.3389/fphys.2018.00528

Pandi-Perumal SR, BaHammam AS, Brown GM, et al. Antioxidative Abwehr von Melatonin: therapeutische Auswirkungen auf Alterung und neurodegenerative Prozesse. Neurotox Res. 2013;23(3):267‐300. doi: 10.1007/s12640-012-9337-4

Reiter RJ, Paredes SD, Korkmaz A, Jou MJ, Tan DX. Melatonin bekämpft den molekularen Terrorismus auf mitochondrialer Ebene. Interdiscip Toxicol. 2008;1(2):137‐149. doi:10.2478/v10102-010-0030-2

Pfeffer M, Rauch A, Korf HW, von Gall C. Das endogene Melatonin (MT)-Signal erleichtert die Wiedereingliederung des zirkadianen Systems in lichtinduzierte Phasenfortschritte durch Einwirkung auf MT2-Rezeptoren. Chronobiol Int. 2012;29(4):415‐429. doi:10.3109/07420528.2012.667859

Shah C, Kablinger A. Ramelteon-induzierte Albträume: Ein Fallbericht. Asiatischer J-Psychiater. 2015;18:111‐112. doi:10.1016/j.ajp.2015.09.004

Srinivasan V, Maestroni GJ, Cardinali DP, Esquifino AI, Perumal SR, Miller SC. Melatonin, Immunfunktion und Alterung. Immunalterung. 2005;2:17. Veröffentlicht am 29. November 2005. doi:10.1186/1742-4933-2-17

Sun H, Gusdon AM, Qu S. Auswirkungen von Melatonin auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Fortschritte im letzten Jahr. Curr Opin Lipidol. 2016;27(4):408‐413. doi: 10.1097/MOL.0000000000000314





Älterer Eintrag Neuerer Beitrag